Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz

Energi(e)sche  Umweltprojekte

Die Pesta –  hundert Jahre ist sie alt – liegt aber nicht im Dornröschenschlaf, sondern  ist energi(e)sch. Und zwar besonders energi(e)sch, wenn es um den Umwelt- und Klimaschutz geht.
Seit 2008 nehmen Schüler/innen der Klassen 8 alle zwei Jahre an einem Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz teil, das vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport/ Baden-Württemberg durchgeführt wird.

Aufgaben dieser Umweltmentoren ist es,
-   andere Schüler über den Treibhauseffekt und den Klimawandel zu informieren,
-   Energiedienste in den Klassen zu organisieren,
-   Maßnahmen in die Wege zu leiten, um einen erhöhten Energieverbrauch zu reduzieren,
-   den Stromverbrauch von Geräten zu kontrollieren,
-   Müllprobleme aktiv anzugehen.

Ganz energi(e)sch gehen die Pesta-Umweltmentoren durchs Schulhaus, suchen nach Energielecks und Umweltsündern.
In welchem Klassenzimmer brennt  nun schon stundenlang das Licht, obwohl die Sonne hell hereinscheint?
In welchem Klassenzimmer sind die Heizungen auf Hochtouren gedreht, die Fenster aber weit geöffnet?
In welchem Klassenzimmer wird geschwitzt oder gar gefroren?
Jetzt agieren die Pesta-Umweltmentoren und schaffen diese Missstände  einfach energi(e)sch ab.

Umwelt schonen durch Energiesparen  -  Geld sparen durch Energiesparen. Das wollen auch die Schüler/innen der Pesta, deshalb nimmt die Schule seit  dem Schuljahr 2010/11 am "EinSparProjekt" der Stadt Karlsruhe teil. Drei Jahre dauert dieses Projekt an und wenn nachweislich Energie gespart worden ist, dann kommt dies der Pesta zugute und zwar in Euro. Deshalb setzen die Umweltmentoren energi(e)sch alles daran, um mit allen Schülerinnen und Schülern der Pesta  dieses Ziel zu erreichen.


Umweltmentorinnen auf Reise

Ezgi und Sarah, unsere zwei ausgebildeten Umweltmentorinnen, waren zu Gast in Stuttgart im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.
Sie berichten: Schon im Zug trafen wir viele andere Umweltmentoren von anderen Schulen, die sich auch schon gut auf die Vorstellung ihrer Projekte vorbereitet hatten. Dort angekommen hingen wir unsere Plakate auf und wurden dann feierlich begrüßt. Danach stellten die Umweltmentoren, die von verschiedenen Schulen aus Baden-Württemberg angereist sind, in einer ersten Runde jeweils ihre Projekte, die sie durchgeführt haben und die sie planen vor und beantworteten Fragen.
Als wir an der Reihe waren, präsentierten wir den anderen Schülern, wie an der Pestalozzischule Wasser und Strom eingespart wird. Außerdem stellten wir das Konzept der Energiemanagern vor, von denen es je zwei in jeder Klasse gibt.
Man sollte jedoch nicht nur bereits vollendete Projekte vorstellen, sondern auch Geplantes zeigen. Wir hoben den sinnvollen Nutzen von LEDs anstatt der derzeitigen Energiesparlampen hervor. Des weiteren stellten wir auch das neueste Projekt, den  „Energietag“, vor. Für die verschiedenen Klassenstufen zeigten wir verschiedene Aktivitäten, bei der das Thema "Energie" bewusster werden soll.
Nach diesem „Markt der Möglichkeiten“ haben einige Schüler, deren Ausbildung schon eine Weile zurückliegt, vorgetragen, welche Projekte sie gerade umsetzen und was sie nach ihrer Ausbildung zum Umweltmentor auf die Beine gestellt haben. Das hat den jetzigen Umweltmentoren Möglichkeiten aufgezeigt, wie es für uns in der Pestalozzischule weitergehen kann.
Daraufhin kam der Ministerialdirektor Helmfried Meinel, als Vertreter des Umweltministers, und hat allen Umweltmentoren ein Zertifikat überreicht, das sie nun offiziell zu Umweltmentoren auszeichnet und einen Abschluss ihrer Schülermentorenausbildung bildet.
Zum Schluss gab es noch eine kleine Abschiedsrunde, bei der die einzelnen Schulen ihre Wünsche und Pläne für die Zukunft an ihrer Schule aufgeschrieben haben. Danach traten wir die Heimreise vom Stuttgarter Bahnhof aus an.


Vorbereitung: Plakate aufhängen


Markt der Möglichkeiten


Sarah und Ezgi präsentieren die Projekte


Unterstützung aus der Pesta ist mitgereist:
Frau Grossert und Frau Wachter


Projekte anderer Schulen


Gruppenrunde


Aufschreiben der Wünsche und Pläne


Übergabe der Zertifikate

Heim geht es mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck
   
Mehr Informationen zum Umweltmentorenprogramm finden Sie im
KlimaNet für Kids und unter EinSparProjekt


zurück zum Schulprofil

zurück zum EinSparprojekt

zurück zur Übersicht Schülermentoren

zurück zu Aktuell