Curriculum zur Berufsorientierung

 

Klasse 5
Deutsch

„Schreiben“: Wunschberufe; „Umgang mit Texten“: Texte zum Thema „Berufe“
Methode Plakatgestaltung

WAG(HTW/T)


Wunschberufe aufschreiben (Nah dran 1/122)
Erkunden von Berufen im familiären Umfeld (Berufe der Eltern) Methode Kärtchen ausfüllen, Präsentation der erworbenen Informationen (1/127) durch Plakate / Vortrag

WZG


Familie: Rollenverteilung, Berufsbilder

Klasse

Einbindung der familiären beruflichen Gegebenheiten
Eltern als Berufsexperten (Berufsbilder u.a.)

Klasse 6
Deutsch




WAG(HTW/T)


Berufe aus dem Umfeld der Schüler finden und zusammenstellen: Arbeitsstätten in der näheren Umgebung (Ortsplan, Branchenbuch einsetzen)

WZG


Beispiele für die Entwicklung von Arbeit und Technik; Landwirtschaft im Heimatraum

Klasse


Lerngang zu einer ortsnahen Firma
Lerngang auf einen Bauernhof

Klasse 7
Deutsch


Schreiben und Texte gestalten am PC: Protokolle, Berichte
Umgangsformen, sich vorstellen, richtig telefonieren

WAG(HTW/T)


Berufe im Wandel: alte Berufe, neue Berufe,
Familien- u. Hausarbeit, Erwerbsarbeit (Nah dran 1/132)
Berufe ergreifen – wozu?
Berufswünsche vor dem Hintergrund eigener Fähigkeiten (1/122)
Wert der Arbeit für sich und die Gesellschaft

WZG


Reflexion des Freizeit- u. Konsumverhaltens,
gesellschaftliche Verantwortung: Wie gestalte ich mein Leben? Übernahme von Verantwortung (demokratische Verhaltensweisen im Zusammenleben)

Klasse


Vorbereitete Betriebserkundung in einer örtlichen Firma in Kleingruppen bei den
Kooperationspartnern
Kompetenzanalyse Profil AC , Benimm-Kurs, Aktion „Mitmachen Ehrensache“ (in Kooperation mit dem dm-Markt u.a.)

Klasse 8
Deutsch
Rollenspiele: telefonische Anfrage nach Praktikumsplatz
Texte gestalten am PC: Lebenslauf, Bewerbung Praktikumsplatz
Erwartungen, Erfahrungen (Nah dran 2)Persönliche Reflexion des Praktikums als Präsentation, Berichtsheft, Praktikumsordner

WAG(HTW/T)


HTW/T: Berufsbilder aus dem HTW-Bereich: Koch /Köchin, Serviceberufe, Holz- / Metallberufe
Klasse 8-10: Projekt Schülerfirma (Catering)
WL: Meine Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse;
Berufsfelder, Erkunden von Berufsbildern in „Planet Beruf“, (Nah dran 2)
Vorbereitung Praktikum: Verhalten im Betrieb, Unfallverhütung

Moderne Produktionsformen: Arbeitsteilung, Automation, Rationalisierung, Technisierung; Berufe im Wandel
WZG


Projekt „Kinderarbeit“ Kooperation mit Seniorenheim / SchülerInnen (Kurs)

Klasse


Elternberatung: Infoabend mit Berufsberaterin, Handwerkskammer, Kooperationsfirmen; Einzelberatung beim Elternsprechtag
AZUBI-Börse; Besuch im BIZ und Kennenlernen der Berufsberaterin, Gruppengespräche und Einzelgespräche
Woche der Berufsinformation, ABZ (Ausbildungszentrum für Bauberufe), Berufsfindungsprojekte mit Koop-Partnern
Berufseinstiegsbegleiterin Susanne Zerbe

Soz. Kompetenztraining Stadtjugendausschuss/Jugendhaus Durlach: "Werkzeuge fürs Leben" fakultativ: BEO – Tages- oder Ferienprojekte; Werkstattcamp der HWK/Bildungsakademie 2 Wochen, Ferienpraktika "Handwerkspower"
2 (?) Wochen Praktikum, Anlegen eines individuellen Berufswahlordners
Wahlpflichtfächer Gesundheit+Soziales/Wirtschaft +Informationstechnik/Natur+Technik



Klasse 9
Deutsch


Ausbildungsplätze online: Internet-Recherche bei Arbeitsagentur, IHK, HWK (jeweils regional)
Training Vorstellungsgespräche, Begründung der Berufswahl, Fragen im Vorstellungsgespräch stellen und beantworten
Texte am PC: Bewerbung um eine Ausbildungsstelle, verschiedene Textbausteine erstellen und individuell kombinieren
Verschiedene Formen von Einstellungstests kennen lernen
Umgang mit Formularen: z.B. Muster-Formularsätze Sparkasse

WAG(HTW/T)


WL: Wohin nach Klasse 9? Berufs- und Schulwege
Gesetzliche Rahmenbedingungen: Ausbildungsvertrag, Probleme anhand von Fallbeispielen
Jugendarbeitsschutzgesetz (Fallbeispiele)
Sozialversicherungen, Notwendigkeit privater Altersvorsorge
vom Bruttogehalt zum verfügbaren Einkommen
HTW: Klasse 8-10: Projekt Schülerfirma (Catering)

WZG


Aktueller Tarifkonflikt: Tarifpartner, Bedeutung von Gewerkschaften, Tarifverträge

Klasse


Siehe Klasse 8; dazu: Bewerbertraining Jugendstiftung Sparkasse / Bewerbertag Fa. Heine
Anforderung der Ausbildung: was erwarten Betriebe? Elternabend: Eltern-Broschüre Arbeitsagentur
Individuelle Praktika, auf Wunsch Praktikumswoche nach Eigeninitiative; Projekte mit Koop-Partnern
Bewerbungs-Simulationen in den Räumen der Kooperationspartner
Berufseinstiegsbegleiterin Susanne Zerbe

Wahlpflichtfächer Gesundheit+Soziales/Wirtschaft +Informationstechnik/Natur+Technik

Klasse 10
Deutsch



WAG(HTW/T)


WL: Globalisierung
Technologischer Wandel, technologische Arbeitslosigkeit; Entwicklung neuer Berufsbilder wg. veränderter Anforderungen

WZG


Entwicklung von Industrie- zu Dienstleistungsgesellschaften

Klasse

Siehe Klasse 8 und 9
Wohin nach Klasse 10?



zurück zu: Schulcurriculum


zurück zu: Berufsvorbereitung


zurück zu Aktuell