Archiv 3
2016

Weihnachten 2016


Herzlichen Dank für Ihre originellen Karten, Briefe und freundlichen Weihnachtsgrüße!
Die Pestalozzischule wünscht der gesamten Schülerschaft, allen Eltern, Freunden und
Kooperationspartnern eine frohe Weihnachtszeit und ein friedvolles Jahr 2017!

Hoffnungssterne

In der Vorweihnachtszeit werden bei den Kindern durch die Macht der Werbung viele Bedürfnisse materieller Art geweckt. Doch als wir nachfragten, was man sich oder anderen wünschen könne, das nicht mit Geld zu bezahlen sei, hatten die Schülerinnen und Schüler viele gute Gedanken.
Von den ganz Kleinen bis zu den ganz Großen schrieben Klassen ihre Gedanken auf Sternpapier und ein bunter, nachdenklich machender Sternenregen kam zusammen. Im Treppenhaus sieht man immer wieder Schüler, die vor den Sternen stehen und lesen, was andere geschrieben haben.
Besonders viele Schülerwünsche drehen sich um den Frieden, ein gewaltfreies und freundliches Miteinander und um die Gleichbehandlung aller Menschen. Als "Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage" freuen wir uns sehr, dass unsere Schüler sich dazu Gedanken machen, dass sie eine Meinung gegen Rassismus, Diskriminierung und Mobbing haben und sie auch laut äußern. Niemand sollte alleine stehen, sondern sich in der Gemeinschaft aufgehoben fühlen. Wenn es uns gelingt, einige der Schülerwünsche und Gedanken ins tägliche Leben hinaus zu tragen, können wir uns glücklich schätzen!

Hier einige der Wünsche:
Die Menschen sollen beschützt sein.
Ich wünsche mir, dass kein Mensch ausgegrenzt wird.
Ich hoffe, dass jeder gute Freunde hat.
Ich wünsche mir, dass alle Menschen gleich behandelt werden.
Ich will, dass Kinder glücklich sind.
Ich wünsche mir, dass es keinen Rassismus gibt.
Wir wollen keinen Streit!
Ich wünsche mir, dass es keine Gewalt auf der Welt gibt und keinen Streit darüber, wer besser ist.
Kein Krieg auf der Welt! Kinder haben Angst davor.
Gemein sein ist gemein!
Ich wünsche mir, dass jeder ein Zuhause hat.
Nicht foulen Freunde!
Ich wünsche mir, dass alle Menschen Freiheit haben.
Passt gut aufeinander auf!
Ich wünsche mir, dass alle ein Dach über dem Kopf haben.
Wir müssen aufeinander schauen.
Ich wünsche mir für die Familie die Rückkehr nach Syrien.
Ein Mensch soll wie ein Mensch behandelt werden, egal ob er anders ist.
Ich wünsche allen Menschen Frieden.

Wir wünschen uns allen ein friedliches, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches neues Jahr!


Eine Slideshow dazu sehen Sie hier
 
Weihnachtsgottesdienst

Vielen Dank an alle, die mithalfen, dass der Weihnachtsgottesdienst so schön gestaltet war.


Das Thema des Gottesdienstes "Hoffnungssterne".
Frau Elicker-Kurz führte durch den Gottesdienst.
Erstmals spielte Frau Laubenstein die Orgel.
Alle Zweitklässler spielten auf der Flöte gemeinsam
"Oh when the saints". Eine Meisterleistung!

Wünsche schicken wir wie Sterne...
 
Adventskalender

Der im Rahmen des Kunstprogramms "Artist in school" von Helga Essert-Lehn mit der Klasse 4b gestaltete Adventskalender zum Thema "Stadt" ist nun fast vollständig erleuchtet.

   
   
   
 
Wenn die Großen mit den Kleinen…


Wir, die 10.Klässler, begleiten nun die Känguru-Ganztagskinder der 1. Klassen schon seit vier Wochen an einem Nachmittag.
Zusammen haben wir:
• zwei Adventskalender gebastelt
• Plätzchen gebacken
• in der Lernzeit geholfen
Und vor Weihnachten haben wir zusammen auf einem Blatt mit Wasserfarben kommuniziert.
Jedes Mal hatten die Kleinen wie auch die Großen sehr viel Spaß!
Vanessa, Klasse 10

   
   
   
   
 
Kursangebot "Parkour"

Neue Eindrücke aus dem Kursangebot "Parkour", angeboten von Pietro Cuna für die Klassen 7-9 .

   
   
   

Weihnachtsbacken

Die Erstklässler durften auf Einladung von Frau Häusler gemeinsam mit ihren Paten aus der 7. Klasse Weihnachtsplätzchen backen. Frau Häusler hatte alles großartig vorbereitet und so zauberten kleine Kinderhände, geduldig angeleitet, mit verschiedenen Ausstechern eine bunte Mischung weihnachtlicher Figuren. Diese wurden dann mit Puderzucker, farbigem Guss und bunten Streuseln verziert. Wir hatten so einen schönen Tag! Vielen Dank an Uschi Häusler, dass sie uns diese Freude gemacht hat!


Woher nimmt Frau Häusler diese Geduld?


Die Siebtklässler waren mit Engagement dabei....


...halfen den Erstklässlern, ließen sie aber möglichst viel selbst machen.


Wann sind die Plätzchen endlich fertig ?
Wunderschön! Und wie die duften!

Das war toll!

Glücklich tragen die Kinder die Tütchen davon.
   
 
 
Weihnachtsbasteln in der Ganztagsklasse

In allen Grundschulklassen wird in der Vorweihnachtszeit viel gebastelt. So auch bei den Ganztagskinder der Klasse 4a. Es entstand: Schmuck aus Zapfen, Holzscheiben und Blechsternen, um den Weihnachtsbaum zu schmücken. Außerdem 24 Sterne als Fensterbild, symbolisch für den Adventskalender, gefüllt mit selbstgemachten Pralinen. Die kleinen Zipfelmützchen sind noch ganz geheime Geschenke.

   
   
   
 


Schulanfänger üben sich am Computer

Im alltäglichen Leben unserer Schülerinnen und Schüler gehören Medien bereits im Grundschulalter ganz selbstverständlich dazu. Die Kompetenz mit Medien umgehen zu können, sie sinnvoll zu nutzen, aber auch ihre Risiken zu kennen, ist unerlässlich.
Die Schulanfänger haben mit dem Programm "Paint" kleine Bilder erstellt. Im Computerrraum herrschte gespannte Konzentration, als die Grundfunktionen von "Paint" erklärt wurden und dann ging es gleich los. Einzige Vorgabe: Das Bild soll ein weihnachtliches Motiv darstellen. Die Kinder zeichneten Linien in verschiedener Dicke, malten mit dem Pinsel oder der Graffitisprühdose, benutzten den Radierer, wählten Farben aus, füllten Flächen mit Farbe, lernten ganz schnell wie man ausgewählte Formen wie zB. Sterne größer oder kleiner zieht und auf dem Bild herumschiebt.
Ganz nebenbei trainierten die Schüler ihre Feinmotorik beim Umgang mit der Maus, übten sich in der Konzentration und dem Durchhaltevermögen. Alle verließen stolz den Computerraum.


Eine Slideshow der Bilder können Sie hier sehen.

Talent Company

Die Badischen Neusten Nachrichten berichteten am 15.12.2016 über die "Talent Company" an der Pestalozzischule

 
"Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage"


Vieles haben wir als "Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage" schon auf die Beine gestellt.
Alle dabei entstandenen Filme und Präsentationen finden Sie hier

 
Auftritte des Grundschulchors

Die Grundschulkinder sind mit ihrer Chorleiterin Melanie Späth in diesen vorweihnachtlichen Tagen unterwegs, um mit Musik Freude zu verbreiten. Bei den Liedern "Bald ist es soweit", "Wie sieht ein Engel aus?", "Kling, Glöckchen" und "Alle Jahre wieder" erfreuten sich die Bewohner in den Seniorenheimen "Markgrafenstift" und "Haus am Turmberg" an den Kinderstimmen. Sehr schön war auch die instrumentale Begleitung durch Julian an der Gitarre, Ronja mit der Querflöte sowie Soriana und Clara mit der Blockflöte.
Auch auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt, vor der schönen Kulisse der Karlsburg, sangen die Chorkinder und zauberten den Besuchern und Eltern ein Lächeln ins Gesicht. Zum Abschluss wurden noch die Mitarbeiter des Durlacher Rathauses musikalisch auf Weihnachten eingestimmt.
Lieder und Texte der diesjährigen Chorauftritte gaben Anregungen zur Frage "Wie sieht ein Engel aus?". Die Antwort: Vielleicht wohnt er ja neben dir, Tür an Tür...

   
   
   
   


Experimente

Die Bärenkinder der 1b sind vor Neugier nicht zu bremsen. Sie fragen ihrer Lehrerin Löcher in den Bauch und lieben Experimente.


Was sind helle Farben und was dunkle?
Was passiert beim Mischen von Farben?


Wer kann seinen Eiswürfel am schnellsten zum Schmelzen
bringen, und warum?
Wie können wir die Eiswürfel miteinander verbinden?
Warum schmilzt der Eiswürfel auf der Flasche
mit dem heißen Wasser viel schneller?
Was ist Nebel?


Wie voll können wir das Glas machen? Warum bleibt der Faden oben auf dem Wasser liegen?
Warum versinkt der Faden, und die Farben in der Milch explodieren, wenn Spüli ins Spiel kommt?

 
Einzelkämpfer oder Teamplayer?

Für die Kinder der Drachenklasse 4C war das am letzten Montag die Frage des Tages! Gemeinsam mit Oliver und Peter aus dem  erlebnispädagogischen AWO-Team des Klettergartens, durften sie heute einen unvergesslichen Vormittag in der Kletterhalle des DAV verbringen…
Um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, standen zunächst einmal mehrere Kooperationsspiele auf dem Plan. Obwohl sich einige Kinder der Klasse eher als Einzelkämpfer bezeichneten, stellte sich ganz schnell heraus, dass es eigentlich nur gemeinsam im Team funktionieren kann. Nach einer kurzen Aufwärmrunde in der Boulderhalle (Klettern ohne Absicherung), ging es los in der großen Kletterhalle. Die Klettergurte mussten angelegt und ordentlich festgezogen werden. Schließlich sollte ja keiner rausrutschen!
Das Klettern machte allen einen riesen Spaß. Manch ein Drachenkind war überrascht, wie weit es dann doch nach oben klettern konnte. Das war natürlich nur durch Vertrauen in die Jungs und Mädchen möglich, die unten standen und sorgfältig absicherten. Schließlich stellten alle einstimmig fest: Alleine geht es nicht – nur gemeinsam sind wir stark!
Vielen Dank an Oliver und Peter für diesen erlebnisreichen Vormittag, aber auch an unsere Schulsozialarbeiterin Monika Niedenführ, die uns diesen Ausflug erst ermöglichte!


Coole Hand und schneller Finger – wer schafft es?

Zeigt mir den Weg!

Wir bauen ein Netz.....


.....das den Mutigen trägt.


Zum Aufwärmen in die Boulderhalle


Endlich geht es los, die Klettergurte sind festgeschnallt!


Das sieht aufregend aus!

Wir sind Teamplayer und sichern uns gegenseitig ab!

Hoch hinaus... ganz ohne Angst.
 
Ganztagskinder in der Schulküche

Die Kängurukinder der 1. Klassen verbringen immer wieder schöne Mittage in der Schulküche. Dort wird mit Frau Sprem allerlei Leckeres hergestellt. Dabei kommt das Lernen zB. über Lebensmittel, den Umgang mit Kochgeräten oder Hygiene in der Küche genauso wenig zu kurz wie der Spaß. Es wird in Puderzucker gepustet, tatkräftig Schokolade gerieben und mit Hingabe Plätzchen verziert. Den Ganztagskindern macht das alles große Freude!

   
   
   
   
 
Themenelternabend "Lern- und Entwicklungsgespräche"

Auf Initiative des Elternbeirats und nachdem die Elternschaft das Thema ausgewählt hatte, fand am 12. Dezember der Themenelternabend zu den "Lern- und Entwicklungsgesprächen an der Pestalozzischule" statt.


Schulleiter Klaus Kühn freute sich mit den beiden Elternbeiratsvorsitzenden Inka Sarnow und Melanie Beck, dass
viele Eltern ihre Teilnahme angekündigt hatten

Ira Sudendey und Heike Ostmann stellten die neue Methode
der Lern- und Entwicklungsgespräche vor

Die in den Gesprächen verwendeten Feedback-Karten für die Grundschule und Werkrealschule


Die interessierten Eltern informierten sich

Frau Beck bedankte sich im Namen des Elternbeirats
für das Engagement der Kolleginnen
 

Die Pesta hat einen neuen Paten

Am 12. Dezember 2016 war Dirk Orlishausen vom KSC an unserer Schule. Er wurde durch die Schülersprecherinnen und die SMV begrüßt. Nachdem Herr Kühn ein wenig über unsere Schule berichtet hatte, stellte die SMV die Pesta als eine "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" vor. Seit zwei Jahren gehören wir nun zu dem bundesweiten Netzwerk und haben schon einige Aktionen durchgeführt. Diese wurden im Musiksaal vorgestellt. Herr Orlishausen zeigte sich beeindruckt und möchte uns gerne als Pate unterstützen. Somit löst er Reinhold Yabo ab, der seit letztem Jahr nicht mehr beim KSC spielt und deshalb kaum noch vor Ort ist.
Nach der Vertragsunterzeichnung stellte sich Dirk Orlishausen geduldig für Autogramme und Fotos zur Verfügung. Wir sind sehr dankbar, dass wir einen so sympathischen, offenen Paten für unsere Schule gefunden haben!
Als Nächstes freuen wir uns darauf, Herrn Orlishausen auf einer unserer Schülervollversammlungen begrüßen zu dürfen.


Unser Weg zu einer SORSMC.
Verbindungslehrerin und Organisatorin Tenni Nußbaumer....

...die SMV....

...und die Schülersprecherinnen stellen den Weg vor


Aufmerksames Zuhören


....im Musiksaal


Vertragsunterzeichnung


Freude bei allen Beteiligten

Frau Nußbaumer, Dirk Orlishausen, Emily und Vanessa, Herr Kühn

Herr Kühn im Gespräch mit Dirk Orlishausen

Dauerkartenbesitzer unter sich

Die SMV freut sich, dass Dirk Orlishausen Autogramme schreibt


Noch mehr Autogramme

Glückliche Besitzer
 
 
Natur erleben-AG

Die Natur erleben-AG der Ganztagskinder findet wöchentlich am Mittwochmittag statt. Naturpädagogin Daniela Leopold lässt, gemeinsam mit Erzieherin Alisa Krstic, die Kinder im Schulgarten der Pestalozzischule beobachten und staunen. Bei eisigen aber herrlich sonnigem Wetter wurden Stöcke geschnitzt, an denen später Stockbrot gebacken und genüsslich verzehrt wurde. Das war für die Kinder ein tolles Erlebnis.

 
 
 


Post des Fördervereins


Der Förderverein der Pestalozzischule wendet sich zum Jahresende an alle Eltern. Den Brief finden Sie hier

 
Freude schenken

Auch in diesem Jahr konnte die Pestalozzischule 64 Weihnachtstüten an Vertreter des Diakonischen Werks der evangelischen Kirche überreichen. Dadurch wird einigen Kindern in Karlsruhe  zu Weihnachten viel "Freude geschenkt". Wir bedanken uns für die Unterstützung bei den Eltern und unseren Schülerinnen und Schülern.


In den Klassen wurden die Tüten gefüllt. Jeden Tag kam etwas dazu und...


...die Schüler freuten sich, wie rasch die Tüten sich füllten.


Heike Ostmann sortierte mit der SMV die Tüten und überreichte sie an eine Vertreterin des Diakonischen Werks


Der beste Weg sich selbst eine Freude zu machen ist, einem anderen eine Freude zu bereiten.
(Marc Twain)
 

Mitmachen Ehrensache

Am 5. Dezember 2016 beteiligten sich unsere Siebtklässler am alljährlichen "Internationalen Tag des Ehrenamtes". Sie arbeiteten einen ganzen Tag und spenden ihren Verdienst einem guten Zweck. Wir finden das toll!

   
   
   
   
   
   
   
   
 
Holler boller Rumpelsack

Am Nikolausmorgen waren die Grundschulförderklasskinder sowie die Erst- und Zweitklässler noch recht mutig. Ach was, beruhigten sie ihre Lehrerin, sie brauche keine Angst vor dem Nikolaus zu haben. Der Hausmeister Herr Brühmüller sei der Nikolaus, ja vielleicht sei es auch Herr Kühn, der in dem roten Mantel stecke.
Als es dann laut an die Türe pochte, und der Nikolaus samt seiner beiden Gehilfen ins Zimmer trat, wurde es mucksmäuschenstill und aller Mut war dahin. Der Nikolaus las aus seinem goldenen Buch vor, was er über die Klasse gehört hatte. Alle lauschten und nickten eifrig bei der Frage "Wart ihr auch brav?". Zur Belohnung gab es Mandarinen und Äpfel.


Wir danken der Firma "Früchte Weiler Durlach" ganz herzlich, dass sie dem Nikolaus Äpfel und Mandarinen spendierten!
 
 
Die vierten Klassen lernen das Fahrradfahren im Straßenverkehr

Auch in diesem Schuljahr dürfen die Viertklässler der Pestalozzischule regelmäßig in die Verkehrsschule in die Waldstadt. Dort lernen sie gemeinsam mit Frau Pontes, wie wichtig es ist, sich mit den Verkehrsregeln auszukennen, damit sie unbeschadet mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnehmen können. Das ist manchmal gar nicht so einfach, denn dabei gibt es viel zu lernen. Es reicht nicht aus, sich auf seinem Fahrrad sicher zu fühlen… Hinzu gibt es viele Regeln zu beachten, Verkehrsschilder müssen bekannt sein, und wie war das nochmal mit dem Linksabbiegen?? Wie bei dem Autoführerschein, so legen die Viertklässler in diesen Tagen die theoretische und in der kommenden Woche hoffentlich auch die praktische Radfahrprüfung erfolgreich ab. Die Daumen sind für alle gedrückt, und auch mit dem Führerschein in der Tasche nicht vergessen: Augen auf im Straßenverkehr!


Auch an der Ampel schön nach links und rechts schauen!

Wo ist der freche Vogel, der uns ablenkt?
Achtung, langsam heranfahren und Vorfahrt beachten!

So fahre ich dann mit meinem Fahrrad.


Was mache ich, wenn ich an dieser Einmündung stehe?

Achtung, Kreisverkehr! An dieser Linie muss ich anhalten!
   

Adventskalender

Helga Essert-Lehn hat auch in diesem Jahr im Rahmen des Kunstprogramms "Artist in school" mit der Klasse 4b einen wunderschönen Adventskalender zum Thema "Stadt" gestaltet. Jeden Tag wird ein Türchen geöffnet und eine Überraschung zeigt sich.
Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Adventszeit!

 
   
   
 
Themenelternabend


Der 1. Themenelternabend des Schuljahres 2016/17 zu Lernentwicklungs- und Beratungsgesprächen findet am Montag 12. Dezember 2016 um 19.30 Uhr statt. Eine Einladung finden Sie hier

 
Kunstaktion "Elternhaltestelle"


Alle 25 Figuren der Kunstaktion "Elternhaltestelle" können Sie hier sehen. Viel Vergnügen!



Erzieherinnen im Ganztagsbereich




Für die Kinder im Ganztagsbereich sind diese vier Damen
die wichtigsten Bezugspersonen des Mittags, denn sie kümmern sich liebevoll und engagiert:
Unsere Erzieherinnen Alisa Krstic, Elke Brühmüller, Elisabeth Sprem und Ute Glück.


Lesestart


Wir haben uns an der Lesestart-Aktion der Stiftung Lesen beteiligt. "Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen" ist ein bundesweites Leseförderprogramm. Alle Pesta-Schulanfänger erhielten eine Tasche mit ihrem Lesestart-Set. Darin befand sich ein Ratgeber für die Eltern und das lustige Buch "Ein Faultier geht zur Schule" für jedes Kind. Wir wünschen allen viel Spaß beim Lesen!

 

Kunsthallenbesuche der Zweitklässler


In der Kunsthalle
Wir waren vier Mal in der Kunsthalle. Wir haben den Eiffelturm, einen Wald, ein Nashorn und ein Schiff gesehen. Danach haben wir in der Malwerkstatt Bilder nachgemalt. Mir hat am meisten das Nashorn gefallen.
Louis

Museum
Ich war mit meiner Klasse im Museum. Ich habe viele Bilder in einem Raum gesehen. Dort sah ich auch einen großen Stein aus Gold. Mir hat es sehr gefallen, dass ich malen konnte. Ich habe den Eiffelturm gemalt.
Andrei

Wir waren in der Orangerie und in der Kunsthalle. Ich habe mir die Namen der Künstler gemerkt. Sie heißen Delaunay, Albrecht Dürer, Vernet und Max Ernst.
Angelo

Wir waren in der Kunsthalle. Die Kunsthalle heißt bunter Hund. Wir waren in der Orangerie. Wir haben einen Eiffelturm, einen Traumwald, einen wilden Sturm und ein Nashorn mit einem hübschen Panzer gesehen und gemalt.
Nelly

Wir sind immer donnerstags in die Kunsthalle gegangen. In der Kunsthalle haben wir Bilder von einem Nashorn, einem Meer, einem Wald gesehen. In der Malwerkstatt haben wir verschiedene Bilder gemalt. Mir hat das Malen am besten gefallen.
Polina

   
   
 
Blickfang Elternhaltestelle

Seit vielen Jahren bemüht sich die Pestalozzischule darum, dass die Kinder sicher zur Schule kommen können. Dazu gehörte auch eine im Schuljahr 2012/13 auf Initiative des Elternbeirats eingerichteten Elternhaltestelle, die das morgendliche Verkehrschaos direkt vor der Schule verhindern sollte.
Wir wünschen uns, dass die Haltestelle noch besser angenommen wird, denn immer noch parken Autos im direkten Halteverbot, statt im extra eingerichteten Haltebereich.
Darum, und auch um die Aufmerksamkeit vorbeifahrender Autofahrer auf die Sicherheit der Kinder zu richten, haben alle Klassen sich an einer Aktion beteiligt, die jetzt ihren Abschluss fand. An der Haltestelle sind 25 große Figuren zu sehen. Von der Grundschulförderklasse bis zur 10. Klasse hat jede Klasse eine Figur individuell und liebevoll gestaltet. Ein toller Blickfang!


Vielen Dank an unseren Herrn Scholz, der das Projekt
mit fachmännischem Know-how und großer Geduld leitete!


Eine ausführliche Broschüre zum Thema "Elternhaltestelle-sicher in die Schule" finden Sie hier


 
Spaß mit dem neuen Klettergerüst

Begeistert haben die Schülerinnen und Schüler das neu angebrachte Klettergrüst auf dem Schulgelände eingeweiht. Spaß, Spiel und Bewegung sind garantiert. Damit die Freude nicht durch Unfälle getrübt wird, darf auf dem Klettergerüst nicht mit Helmen, Schultaschen oder Rucksäcken gespielt werden!
Wir wünschen allzeit viel Vergnügen!

 


Starke Jungs


Im Vorprogramm des letzten Bundesligawettkampfs des KSV Durlach durften Rafael und Kelvin, Teilnehmer der Gewichtheber-Kurses in der Pesta, auf der Hebebühne einige Übungen aus dem Ausbildungskonzept mit der Hantel zeigen.
Das kam bei den Zuschauern sehr gut an und den beiden Jungs hat es Riesenspaß gemacht.

 

SMV-Fußballturnier der WRS

Am 22.11.2016 fand das alljährliche Fußballturnier der SMV statt. Nach einer problematischen Organisationsphase im Vorfeld, verlief das Turnier aber sehr gut.
Das friedliche Miteinander stand im Vordergrund: das faire Spiel und die Gemeinschaft der Schülerinnen und Schüler. Aber auch der Wettbewerb kam nicht zu kurz.
So gewannen dieses Jahr in der Gruppe "Klasse 5-7" die Klasse 7b und in der Gruppe "Klasse 8-10" die 9. Klasse.


Begrüßung durch die Schülersprecherinnen
und Herrn Kühn

Die Fans feuern an!

In Aktion


Klasse 7b - 1. Preis der Gruppe Kl. 5-7


Und wieder in Aktion


Volle Zuschauerränge

Spannung!


Klasse 9 - 1. Platz der Gruppe Kl. 8-10


Die Urkunden werden überreicht

Fairnesspreis für Klasse 5
   
 

12. Durlacher Azubi-Börse



Einen Bericht finden Sie auf dem Online-Portal durlacher.de hier
   
   

Mehr zum Thema "Berufsvorbereitung in der Pestalozzischule" hier

 

Vorlesetag und Leseabend in der
Klasse 3c

Warum es zwar eine Tanne oder Fichte als Weihnachtsbaum, aber keine Weihnachtslärche gibt, las Frau Kaplaner vor. Vielen herzlichen Dank!
Diese Geschichte übten die Kinder der 3c am Vorlesetag auch noch als Rollenspiel ein und entwarfen dazu fleißig Kostüme.
Abends war es dann endlich so weit: Die Kinder kamen zum Leseabend in die fast dunkle Pestalozzischule. Zuerst genossen alle eine gemütliche Lesezeit. Danach gab es aufregende Aktionen im ganzen (etwas gruseligen) Schulhaus mit den Studentinnen Frau Bouquet und Frau Franke und mit der Klassenlehrerin Frau Ehrler.
Als Höhepunkt führten die Kinder am Ende des Abends  das am Vormittag geübte Stück "Warum es keine Weihnachtslärche gibt" vor den Eltern vor. Diese hatten freundlicherweise viele leckere Snacks gebracht, die nun alle zur Stärkung gebrauchen konnten! Die Kinder durften dann alle ein bisschen später zu Bett gehen, denn einige konnten von der nächtlichen Pesta gar nicht genug bekommen….

Hier werden fleißig Texte für das Rollenspiel gelernt


Auch Kostüme werden für eine
gelungene Aufführung benötigt


Endlich ist der Leseabend da. Alle machen es sich im Klassenzimmer gemütlich

Hier ist tatsächlich Lesen angesagt


Manchmal geht es lustig zu – ganz ohne lesen


Aufgeregte Kinder führen den Eltern das Rollenspiel "Warum es keine Weihnachtslärche gibt" vor


Der "Herbst" und die Laub- und Nadelbäume
kommen zu Wort


Nach dem Applaus die wohlverdiente Belohnung
am späten Abend
   


Vorlesetag in der Klasse 2b



In der Klasse 2b las Martina Weber die Geschichte " Das kleine Ich bin ich"
mit der wunderbaren Botschaft "Sei wie du bist, denn du bist einzigartig
und genau so wie du bist, ist es gut!
Auch die anschließend mit Frau Laubenstein gebastelten "Ichs" sind
alle völlig verschieden und einzigartig geworden!


Vorlesetag der 9. Klasse mit dem Buch „Malka Mai“ von Mirjam Pressler

Nach einem Brainstorming zu Ereignissen und Bildern des Jahres 1943, in dem die Geschichte des Buches spielt, wurden die Schülerinnen und Schüler in einem Ja/Nein – Spiel gefragt, wann sie das Land verlassen würden. Spätestens bei der Frage „Würdest du dein Land verlassen, wenn du wegen deiner Religionszugehörigkeit verfolgt werden würdest?“ standen alle vom Platz auf, um den sicheren Kreis zu verlassen. Den Bezug zu dem jüdischen Glauben konnten die Schülerinnen und Schüler schnell herstellen. Nun kam die Vorleserin Frau Dr. Sardarabady vom IBZ dazu. Sie las aus dem Buch „Malka Mai“ vor. Die Schülerinnen und Schüler bekamen ein Arbeitsblatt, auf dem sie die Gefühle der jüdischen Familie beschreiben mussten zu den Begriffen „Ausgrenzung“, „Flucht“ und „Hoffnung“. Sie sollten sich in die Situation des 7jährigen Mädchens, ihrer 16jährigen Schwester und der Mutter hineinversetzen. Nach der Pause wurde die Geschichte in groben Zügen zu Ende erzählt, dann fassten die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Gefühle in Gruppenarbeit zusammen und stellten sie anschließend im Musiksaal in Standbildern nach. Diese wurden gefilmt und werden dann in der nächsten Schülervollversammlung gezeigt. Für die Klasse war es ein schöner, zum Teil sehr nachdenklicher Vorlesetag.
Nach einem Brainstorming zu Ereignissen und Bildern des Jahres 1943, in dem die Geschichte des Buches spielt, wurden die Schülerinnen und Schüler in einem Ja/Nein – Spiel gefragt, wann sie das Land verlassen würden. Spätestens bei der Frage „Würdest du dein Land verlassen, wenn du wegen deiner Religionszugehörigkeit verfolgt werden würdest?“ standen alle vom Platz auf, um den sicheren Kreis zu verlassen. Den Bezug zu dem jüdischen Glauben konnten die Schülerinnen und Schüler schnell herstellen. Nun kam die Vorleserin Frau Dr. Sardarabady vom IBZ dazu. Sie las aus dem Buch „Malka Mai“ vor. Die Schülerinnen und Schüler bekamen ein Arbeitsblatt, auf dem sie die Gefühle der jüdischen Familie beschreiben mussten zu den Begriffen „Ausgrenzung“, „Flucht“ und „Hoffnung“. Sie sollten sich in die Situation des 7jährigen Mädchens, ihrer 16jährigen Schwester und der Mutter hineinversetzen. Nach der Pause wurde die Geschichte in groben Zügen zu Ende erzählt, dann fassten die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Gefühle in Gruppenarbeit zusammen und stellten sie anschließend im Musiksaal in Standbildern nach. Diese wurden gefilmt und werden dann in der nächsten Schülervollversammlung gezeigt. Für die Klasse war es ein schöner, zum Teil sehr nachdenklicher Vorlesetag.
 
   
   


Vorlesetag in der
Klasse 3a



Jürgen Sihler las in der Klasse 3a die Geschichte von "Mia mit dem Hut"
Der neue Schüler in Mias Klasse heißt Abadi und er hält zu Mia, als sie in der Schule ausgelacht wird.
Die beiden werden Freunde, doch als Abadi nach der Schule
von den anderen verhöhnt wird, hat sie nicht den Mut, zu ihm zu stehen. 
Die 3a hat sich dazu Gedanken gemacht.


Vorlesetag in der
Klasse 1b


Martin Pötzsche las die Geschichte vom "Schaurigen Schusch", der abgelehnt wird,
obwohl ihn gar niemand kennt.
Nur einer traut sich und besucht den Schusch und so gewinnen alle einen neuen Freund.


Wir tanzen auf dem Fest mit dem Schusch

Auch unsere Lesepaten aus der 7. Klasse....

...haben uns etwas vorgelesen.


Vorlesetag in der Klasse 4c


Herr Lindemann las den Drachenkindern das
spannende Märchen vom Nussknacker vor

Choreografie zum Blumenwalzer

Es entstand ein Bühnenbild, auf dem alle Einwohner...


....des Bobbonlandes zum Blumenwalzer tanzen



Vorlesetag in der VKL 1 und der Klasse 1c


Veronika Pepper las den VKL 1 -Kindern und den Kinder der Klasse 1a die Geschichte
vom "Elefanten im Haus" vor, in der man erfährt, wie aus Fremden zuerst Nachbarn
und dann Freunde werden


Und weil das Vorlesen so schön ist, gibt es noch eine Geschichte.


In vielen weiteren Klassen wurde am Vorlesetag das Schwerpunktthema "Flucht und Ausgrenzung" gewählt.
Mehr dazu hier


Vorlesetag 2016 - "Lesen, bis die Wimpern vor Müdigkeit leise klingen" (Elias Canetti
)

Jedes Jahr am dritten Freitag im November findet der Bundesweite Vorlesetag, eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung statt.
Seit vielen Jahren beteiligt die Pestalozzischule sich, denn dass Kindern vorgelesen wird, erscheint uns geradezu unverzichtbar. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, Kindern Zugang zu guten Büchern zu verschaffen und hoffen, dass sie begeisterte Leser werden. 

Vorlesen ist nicht nur eine wunderbare Sache für diejenigen, denen vorgelesen wird. Auch die Vorleser haben große Freude an den gespannt lauschenden Zuhörern.


In diesem Jahr besuchten am Freitag 18. November 21 Vorleserinnen und Vorleser unsere Schule. Viele von Ihnen kommen seit Jahren immer wieder und lesen unseren Schülern sehr gerne vor. Wir sind begeistert, dass sich mühelos so viele liebe Menschen finden, die sich an diesem besonderen Tag engagieren. Allen, die zu diesem schönen Leseerlebnis beigetragen haben, ein ganz herzliches Dankeschön!

Folgende Vorleser/innen haben bei uns vorgelesen:


Bundesweiter Vorlesetag am 18.11.2016



Klasse



Vorleser/in


Thema/Buch

GSFÖ

Barbara
Grabl

Vom Löwen, der nicht schreiben konnte

VKL 1

Veronika
Pepper

Elefanten im Haus

VKL 2

Barbara
Mehnert

Das Monster vom blauen Planeten

1a

Martin
Stephan

Irgendwie anders

1b

Martin
tzsche

Der schaurige Schusch

1c

Veronika
Pepper

Elefanten im Haus

2a

Sabine
Peters

Die kleine Hexe

2b

Martina
Weber

Das kleine Ich bin ich

2c

Melanie
Beck

Frederick

3a

Jürgen
Sihler

Mia mit dem Hut

3b

Barbara
Mehnert

Das Monster vom blauen Planeten

3c

Firdes
Kaplaner

Warum gibt es keine Weihnachtslärche mehr?

4a

Johannes Hucke/
Inka Sarnow

Viktor und der Wolf

4b

Martin
Stephan

Irgendwie anders

4c

Thomas
Lindemann

Der Nussknacker

VKL WRS

 

Comic: "Alle sind gleich"

5

Elke
Frey

"Djadi, Flüchtlingsjunge" von Peter Härtling

6

Immanuel
Grauer

Jagd auf Joe Hart

7a

Alexandra
Ries

"Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth"

7b

Jascha
Roth

Timm Thaler

8a

Thomas
Rößler

Krieg: Stell dir vor, er wäre hier

8b

Herr Adam

Krieg: Stell dir vor, er wäre hier

9

Dr. Iris
Sardarabady

"Malka Mai" von Mirjam Pressler – Flucht eines jüdischen Mädchens

10

Atila
Erginos

Im Meer schwimmen Krokodile – Die wahre Geschichte einer Flucht




ARD Hörspieltag im ZKM: Da gibt´s was auf die Ohren

Immer nach den Herbstferien finden im ZKM die ARD-Hörspieltage statt, wo an drei Vormittagen ein tolles Programm für die Grundschulen in und um Karlsruhe angeboten wird. Auch in diesem Jahr durften die Drachenkinder der Klasse 4C zu Besuch kommen und den Donnerstagvormittag dort verbringen. Wir machten es uns zwischen Kissen & Co bequem und lauschten dem Hörspiel "Wenn Pinguine fliege"“ – der Geschichte einer Freundschaft zwischen Jungs und Mädchen -  von Sarah Trilsch. Das Stück bekam von uns die Note sehr gut! Anschließend durften wir mit den Ohrenspitzern ein kurzes Hörspiel "live" vortragen. Das hat viel Spaß gemacht… Der Ausflug in die Stadt hat sich wie immer gelohnt und wir sagen der ARD: Vielen Dank für die Einladung!!


Die 4C Drachenkinder im ZKM
Mehr Infos? Klick auf das Logo!


Heimattage 2017

Wir bedanken uns beim Regierungspräsidium Karlsruhe und der Karlsruher Event GmbH über einen soeben genehmigten Förderantrag. Die Klasse 2a darf mit dem Projekt "Tönerne Objekte voll Heimat und Heimeligkeit" – Eine Begegnung mit Kunstschaffenden und der Magie des Heimeligen" an den Heimattagen Baden-Württemberg in Karlsruhe teilnehmen.





Weihnachtstütenaktion "Freude schenken"


Liebe Eltern,

wir wollen uns auch im Jahr 2016 wieder an der Aktion „Freude schenken“ des Diakonischen Werks beteiligen, wie in den vergangenen beiden Jahren und hoffen dabei auf Ihre Unterstützung.

Die Weihnachtstüten-Aktion „Freude schenken“ gibt es seit Beginn der 50er Jahre. Damals wurden die Tüten vor allem in den Flüchtlingslagern der Nachkriegszeit in Karlsruhe verteilt. Heute werden jedes Jahr 6.000 leere Tüten verteilt, von denen rund 4.000 – liebevoll gepackt mit schönen Dingen – wieder zurückkommen.

Jede Schulklasse füllt für die Aktion mindestens 2 Tüten; sollten es mehr werden, freuen wir uns darüber. Dabei beschränken wir uns in Rücksprache mit dem Diakonischen Werk auf Kindertüten. Diese können gefüllt werden mit Schulsachen, z.B. Blei- und Farbstiften, Pinseln, Wasserfarben, Radiergummi oder auch Bastelmaterialien und Bücher. Passend wären auch haltbare Süßigkeiten, kleinere Spiele, Kuscheltiere  oder  andere  Dinge,  an   denen   sich   Kinder   erfreuen.  

Bitte beachten Sie, dass die Geschenke nicht verpackt werden und es keine gebrauchten Gegenstände sind.

Geben Sie Ihrem Kind die Spende bitte bis Freitag, 25.11.2016, mit.

In den Schulklassen werden die Weihnachtstüten gefüllt und über unsere SMV an eine Mitarbeiterin des Diakonischen Werks überreicht.

Wir freuen uns auf Ihre kreative Unterstützung und bedanken uns bereits im Voraus dafür.

Herzliche Grüße
gez. Klaus Kühn, Rektor



Jahrestreffen Hausaufgabenbetreuung


Hausaufgaben vertiefen das im Unterricht Gelernte und sind unverzichtbar. Manchmal bedarf es der Unterstützung eines Erwachsenen beim Anfertigen und Verstehen der Hausaufgaben. In der kostenlosen Hausaufgabenbetreuung der Pestalozzischule helfen an allen Wochentagen ehrenamtlich tätige Mitarbeiter von 14 bis 16 Uhr den Schülern.
Am 10. November 2016 waren die unermüdlich tätigen Damen und Herren zum jährlich stattfindenden Treffen eingeladen. Rektor Klaus Kühn bedankte sich bei Bojana Sarenkapa, Claudia Kneis, Dzemal Sarenkapa, Thomas Radosz und Edin Breko herzlich für die Unterstützung.


Austausch und Herzlicher Dank


Gegenseitige Wertschätzung!
Frau Sarenkapa und ihr Team
überraschten Klaus Kühn mit einem Präsent.


Für Speis und Trank sorgte die
Schüler-Cateringfirma der Pestalozzischule.


Bitte abstimmen! SpardaImpuls Wettbewerb


Liebe Schüler, Eltern, Unterstützer, Freunde und Förderer der Pestalozzischule,
wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr wieder am Schulwettbewerb "SpardaImpuls" der Sparda-Bank Baden-Württemberg teilnehmen können.
Dieses Mal mit dem Projekt: "Von der Urkarotte, Mispel und anderen Gemüse-, Obst und Kräutersorten."
Vom 7. November bis 5. Dezember können Sie kostenlos für die Pesta abstimmen.

Das Profil unserer Schule ist auf der SpardaImpuls-Homepage ab Montag 7. November freigeschaltet.
Hier können Sie unser Bewerbungsprofil lesen und die Abstimmungscodes anfordern:
http://www.spardaimpuls.de/profile/pestalozzischule-durlach.de

Zur Teilnahme an der Abstimmung geben Sie dort eine Mobilfunknummer ein. An diese wird daraufhin eine SMS mit drei Abstimmcodes versendet, die 48 Stunden gültig sind. Diese drei Codes entsprechen drei Stimmen, die Sie für die Pestalozzischule abgeben können. Die Abstimmung ist kostenlos und Ihre Mobilfunknummer wird von der Sparda- Bank nicht für Werbezwecke verwendet.
Die 250 Projekte mit den meisten Stimmen werden mit Preisen zwischen 500 Euro und 2.500 Euro gefördert. Außerdem gibt es weitere Preise für besonders beeindruckende Projekte.

Nun brauchen wir SIE! Jede Stimme zählt!
Unterstützen Sie uns und erzählen Sie gerne Freunden und Bekannten von dieser Abstimmung! Herzlichen Dank!


 

Gute-Laune-Tanz


Draußen schüttet es und drinnen vergnügen sich die Känguru-Mädchen der 1. Klassen mit einem kleinen Tänzchen.


Den Film dazu können Sie sich hier anschauen.
Gute Laune ist garantiert!


Herbstferienbetreuung in der Pestalozzischule

Die Herbstferienbetreuung der Pestalozzischule unter dem Motto "Ferien wie bei den Indianern" hat den Kindern großen Spaß gemacht. Nachfolgend einige Impressionen.

   
   
   
   
   
Anmeldungen für die Ferienbetreuung in den Faschingsferien werden jederzeit
unter der Telefonnummer des Sekretariats 133 4709 entgegen genommen.
Nähere Informationen zur Faschingsferienbetreuung folgen.
   


Schöne Herbstferien
!

Unsere fröhlichen Schulkinder freuen sich über die bunte Blätterpracht im Schulhof.
Den Film dazu sehen Sie hier




Aufgepasst mit Adacus

Das Thema "Verkehrserziehung - Sicherer Schulweg"  ist im 1. Schuljahr besonders wichtig. Die Erstklässler üben schon seit einiger Zeit, wie man sich im Straßenverkehr verhält. Dazu gehört zB. das Überqueren der Straße mit und ohne Zebrastreifen, das Verhalten an Ampeln oder die Kenntnis der wichtigsten Verkehrszeichen.
Kurz vor den Herbstferien bekamen die Klassen 1a, 1b und 1c, im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms "Aufgepasst mit ADACUS", Besuch vom Raben Adacus, in Begleitung der ADAC-Moderatorin Marion Kaiser. Sie trainerte mit den Kindern spielerisch die sichere Teilnahme am Straßenverkehr.

Wer möchte, kann hier mit dem Raben Adacus ein Liedchen schmettern. Viel Spaß!


Die Schulumgebung war in den letzten Tagen der beste Übungsplatz.
Mit ihren leuchtenden Sicherheitswesten, die voller Stolz getragen werden, sind die Kinder gut zu sehen.
Trotzdem mussten wir erleben, dass Autos viel zu schnell durch die Straße fahren.
Am Zebrastreifen fuhr eine Autofahrerin sogar ohne Halten durch!


Jetzt wurde zur Vertiefung mit Frau Kaiser und Adacus in der Sporthalle geübt.


Die Kinder waren voll dabei!


Wir hoffen, dass unsere Schulanfänger immer sicher unterwegs sind!


"Schneeweißchen und Rosenrot" - die Klasse 2b ist Premierenklasse für das Weihnachtsmärchen!

Die Klasse 2b hat in diesem Jahr wieder das Glück, an diesem tollen Projekt teilzunehmen. Premierenklasse zu sein bedeutet für die Kinder, dass sie, dank der Kooperation der Pestalozzischule mit dem Badischen Staatstheater, am Entstehungsprozess eines Theaterstückes teilnehmen, von der Probe bis zur Aufführung und natürlich hinter die Kulissen schauen dürfen.
Am letzten Mittwoch fand der Probenbesuch mit anschließender Fragerunde im kleinen Haus statt. Spannend war vor allem zu sehen, wie Theater gemacht wird, wie eine Probe abläuft, was passiert, wenn eben alles noch nicht so klappt oder man die Theatertricks sieht, weil noch ein Teil des Bühnenbildes fehlt. Am Ende der Probe nutzen die Kinder die Zeit, um vielfältige Fragen an den Regisseur und die Schauspieler zu stellen. Wir wissen jetzt über Geheimgänge, den Berg und den dicken Fisch Bescheid! Jetzt freuen sich alle auf die richtige Aufführung!

Wir waren am Mittwoch im Theater und haben uns die Probe von „Schneeweißchen und Rosenrot“ angeguckt. Es war sehr schön! Es gab einen Zwerg und zwei Geschwister.
Louis

Es hat mir Spaß gemacht, als wir im Theater waren. Der Regisseur und die Kollegen haben es toll gemacht! Mir hat es Spaß gemacht, bei der Probe zuzugucken. Wir haben das 1. Kapitel gesehen. Die Schauspieler waren wirklich gut!
Angelo

Heute Morgen sind wir ins Theater gegangen. Mir hat besonders das Gold unter der Bühne gefallen und der Berg, von dem aus Rosenrot geangelt hat.
Mirko

Wir waren in „Schneeweißchen und Rosenrot“. Der Zwerg war gefesselt und hat geschrien! Danach haben wir noch ein Foto gemacht.
Nicolas



Nur wir sind im Theater


Ein Blick hinter die Kulissen



Rugby an der Pesta


Die 5. Klasse und die Mädchen der 9. Klasse hatten Besuch vom Rugbyverein Karlsruhe. Das Training machte super viel Spaß und die Schülerinnen und Schüler konnten die Sportart Rugby auf spielerische Art und Weise kennen lernen. Sie wissen jetzt was  "ins Pad laufen" oder "die Rolle tackeln" bedeutet.  Vielen Dank an den KSV Karlsruhe für die tollen Sportstunden!

   
   


Die SMV des Schuljahres 2016/17



Weitere Informationen zur SMV gibt es hier


Warum werden die Blätter bunt?


Der Baum vor unserem Klassenzimmerfenster verändert sich im Herbst fast jeden Tag. Wir beobachten ihn, lernen den Unterschied zwischen Laub- und Nadelbäumen, und fragen uns, warum die Blätter im Herbst so bunt werden. Die Erstklässler haben ihre Vermutungen: "Es ist den Blättern kalt", "Die Leute treten auf die Blätter und davon geht das Grün kaputt", oder "Damit es schön aussieht".
Jetzt ging die Klasse 1b der Sache mit einem Experiment auf den Grund. Wir haben Ahornblätter mit der Schere klitzeklein geschnippelt, und dann in einem Mörser zermahlen. Das war sehr sehr anstrengend, aber am Schluss hatten wir einen Blätterbrei, den unsere Lehrerin mit einer Flüssigkeit aufgefüllt hat. Der Blätterbrei sah jetzt giftgrün aus. Jedes Kind gab mit einer Pipette ein paar Tropfen auf sein Filterpapier und nach kurzer Zeit sahen wir nicht nur verschiedene Grüntöne, sondern auch gelb, und braun und manche Kinder entdeckten sogar etwas rot. Jetzt wissen wir, dass in einem grünen Blatt alle Farben versteckt sind. Man kann sie nur im Frühling und Sommer nicht sehen, weil sie vom Grün überdeckt sind. Die Forscher der 1b haben zwar morgen vom Mörsern Muskelkater, aber das Experiment bleibt ihnen in Erinnerung!


Farbenspiel direkt vor dem Fenster


Beim Mörsern ist Muskelkraft und Ausdauer gefragt!


Das Grün ist wunderschön!

Vorsichtig durch einen Filter abgießen!

Umgang mit der Pipette

Staunen über die Farben



Spiel und Spaß für die Zweitklässler beim Handballaktionstag

Am Freitag, 21.10.2016 machten sich knapp 60 Zweitklässler unserer Pesta gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und Betreuerinnen gegen 8.00 Uhr auf den Weg in die Weiherhofhalle.
Dort fand nach dem Motto "Lauf dich frei! Ich spiel’ dich an. – Kinder lernen Handball kennen" der bundesweite Handballaktionstag für Grundschulen statt. In der Sporthalle angekommen, wurden die Schülerinnen und Schüler von Jonathan „Kalle“ Kallinski offiziell begrüßt.
Es folgte eine kurze Übersicht über den Ablauf des Aktionstages. Nach einer kurzen Aufwärmrunde ging es dann endlich los!
An einzelnen Stationen durften die Zweitklassteams ausprobieren, ihr Können unter Beweis stellen und viel Spaß haben.
Koordination, Ballgefühl, Wurftechnik, Geschick, Konzentration, Teamgeist und Kondition – alles war an diesem Tag gefragt.
Zum Abschluss der Veranstaltung gab es einen kleinen Film, der die Regeln der Sportart Handball zum Inhalt hatte.
Betreut und unterstützt wurden die Kinder an ihren Stationen tatkräftig von Schülerinnen und Schülern der 5a, 8a, 8b und 9a.
Mit Urkunden, Spielabzeichen, Informationsbroschüre und einem einzigartigen Erlebnis im Gepäck ging es mittags gemeinsam wieder zur Pesta zurück, von wo aus die Zweitklässler ins Wochenende starten durften.

   
   
   



Kooperation Kindergarten-Gundschule

Die Kooperationslehrerinnen Frau Rödder und Frau Mackowski lernen in den ersten Wochen des Schuljahres 2016-17 die Schulanfänger des nächsten Schuljahres kennen. Sie besuchen dazu die 19 Kindergärten des Einzugsgebietes der Pestalozzischule. Gemeinsam mit den Kooperationspartnerinnen in den Kindergärten und den Eltern begleiten die Kooperationslehrerinnen die Vorschulkinder fast ein ganzes Jahr lang auf dem Weg von der Tageseinrichtung zur Schule. Das übergeordnete Ziel der Kooperation ist es, den Übergang für jedes Kind so gelingend wie möglich zu gestalten. Bei den ersten Besuchen in den Kindergärten wird erzählt, geklatscht, angemalt, gezählt, gesprungen, gesungen und gereimt.


Das Zusammenspiel von Armen, Beinen und Rumpf
beim Hampelmannsprung ist ein Meisterstück koordinativer Fähigkeiten

Der Daumen bekommt Besuch von allen Fingern.
Das ist nicht so leicht wie es aussieht.

Ohne etwas zu verschütten wurde die Flüssigkeit
in den kleinsten Behälter umgeschüttet.
Feinmotorisch ganz toll!

Welche Buchstaben kommen in deinem Namen vor?

Farben und Formen kennen
Eigenschaften wie dick, dünn, groß, klein benennen

Beobachtungsfähigkeit zeigen: Was fehlt?


Jahrestreffen Kooperation Kindergarten-Grundschule



Die Teams aus den Kindergärten unseres Einzugsgebietes nahmen unsere Einladung
zum Jahrestreffen am 19.10.2016 zahlreich an.
Vielen Dank für Ihre zuverlässige, vertrauensvolle und stets freundliche Unterstützung!
Weitere Informationen hier




Sprachförderung

Seit vielen Jahren unterstützen wir unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer sprachlichen Entwicklung mit einem gut durchdachten Konzept.

Sprache öffnet den Zugang zur Welt
Orientierung am einzelnen Kind
Handlungsorientiert arbeiten

Mit Hilfe dieser drei Grundpfeiler versuchen wir jeden einzelnen Schüler durch das Sprachlabyrinth zu führen.
In möglichst kleinen Gruppen sollen die Kinder durch vielfältiges Material einen neuen Zugang zur Sprache bekommen, sich erproben, die Möglichkeiten und Grenzen kennen lernen.
Unser Sprachförderkonzept basiert auf Grundlagen, die für eine möglichst erfolgreiche Sprachentwicklung notwendig sind. Während die Großen Lesetexte bearbeiten, Bücher lesen, Satzglieder verschieben, dürfen die Kleinen ihr Hörverständnis schulen, Silben segmentieren, Laute zuordnen.
Daneben werden Bilderbücher betrachtet, Sprachspiele gespielt, Reime aufgesagt.


Der Weg heißt immer: Von der Sprachstandsdiagnose zum individuellen Förderplan


Arbeit in Kleingruppen


Spielerische Übungen zu den Lagebeziehungen. Wo sitzt die Katze? Neben dem Teppich?


Handlungsorientiertes Arbeiten
Wer sitzt rechts vor...links hinter...

In der Umsetzung von Faltanweisungen zeigt sich,
wer die Lagebeziehungen anwenden kann

Intensives Training


....aber immer möglichst spielerisch

 


Elternkurse in den VKL-Klassen

Wie jedes Jahr begannen wir auch dieses Jahr in den VKL-Klassen mit den Elternkursen, die vom Internationalen Bund abgehalten werden. Unser Rektor Herr Kühn kam vorbei, um die Eltern zu begrüßen.
Inhaltlich werden die Elternkurse auf die Wünsche der Familien ausgerichtet. Frauke Drees erzählt vom deutschen Schulsystem und Herr Maholis über kostenlose sportliche Angebote der Stadt Karlsruhe. Gemeinsam gehen wir zur Kinderbibliothek nach Durlach und besuchen das Kinder- und Jugendhaus. Gleichzeitig übersetzen viele Dolmetscher die Inhalte parallel in die jeweilige Heimatsprache der Familien. Wir danken dem IB für die wundervolle Möglichkeit.

   
   
   
Weitere Informationen zu den Vorbereitungsklassen hier
   

Kunsthallenbesuche der 2. Klassen

Alle 2. Klassen dürfen an vier Vormittagen die Staatliche Kunsthalle in Karlsruhe besuchen. Nach der Betrachtung eines Kunstwerkes, beispielsweise Dürers Rhinocerus oder "Rehe im Wald" von Franz Marc dürfen die Kinder in der Malstube selbst kreativ werden. Angeleitet werden die Werkbetrachtungen und gestalterischen Arbeiten von der Museumspädagogin Frau Fünfle.
Die Klasse 2a durfte dabei die verschiedensten Techniken wie Drucken, Frottage, Styrodur-Druck, Collage, Malen mit Temperafarben, und einiges mehr ausprobieren.

   
   
   
   
   
 
Schülersprecherinnen des Schuljahres 2016/17



Herzlichen Glückwunsch an unsere neuen Schülersprecherinnen
Vanessa Santamaria (Klasse 10) und Emily Wenka (Klasse 9)




Alle Kinder lernen lesen

Die 4. Schulwoche hat für die Schulanfänger begonnen und sie bewegen sich im Schulhaus schon wie die alten Hasen. Beim Lesen- und Schreibenlernen ist viel Eifer angesagt und man kann schnell gute Fortschritte erkennen. Beim Blick ins Klassenzimmer der 1. Klasse kann man sehen, auf welche Weise der Buchstabe A geübt wurde. So kann jedes Kind in seinem Tempo gut voran kommen, und hoffentlich ganz mühelos lesen und schreiben lernen.


A drucken und im Sand schreiben


Partnerlesen
Sagenhaft wenn aus M und A und
M und A ein Wort wird!


A wie Apfelprinzessin und Apfelprinz


Erste Wörter am Computer tippen


Bei Schreibübungen am Tablet Sterne sammeln.
Das motiviert!


A wie Apfelernte

Wir singen "In meinem kleinen Apfel" und
"J`aime les pommes"
auf die Melodie von Frère Jacques


Zum Abschluss Apfelmus kochen und genüsslich verputzen!
 



Parkour

Parkour ist eine Fortbewegungsart, bei der der Parkourläufer versucht, im Weg stehende Hindernisse durch Kombination verschiedener Bewegungen so effizient wie möglich zu überwinden. Wer bei Parkour von einem Ort zum Anderen kommen möchte, der darf alle Hindernisse, die sich ihm in den Weg stellen, nicht einfach umlaufen oder ihnen ausweichen, er muss sie überwinden. Pietro Cuna bietet die Trendsportart als Kurs für Klasse 7-9 an. Die Schüler haben einen Riesenspaß!

 
 
 


Talent Company

Über die Eröffnung der Talent Company berichtet die Strahlemann Stiftung auf ihrer Homepage hier



Wahl der Elternbeiräte

Herzlichen Glückwunsch an unsere wiedergewählten Elternbeirätinnen Frau Inka Sarnow und Frau Melanie Beck!
Wir danken für die bisherige vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit und freuen uns darauf, auch in Zukunft gemeinsam mit Ihnen und unserer engagierten Elternschaft viel für die Pesta bewegen zu können!


Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl!


Kursangebote

Die aktuellen Kursangebote des 1. Semesters finden Sie hier

 



Kinderlauf und Turmberglauf

Bei wunderbarem spätsommerlichem Wetter fand am 1. Oktober 2016 der Kinderlauf im Schlossgarten und später am Nachmittag der 24. Turmberglauf statt.

Los ging es um 14 Uhr im Durlacher Schlossgarten mit dem Kinderlauf. 260 Kinder zwischen 5 und 13 Jahren liefen je nach Altersklasse eine bzw. zwei 400 Meter-Runden. Mit viel Einsatz wurde um die besten Plätze gekämpft.
Die Pestalozzischule war mit 76 Grundschülern gemeldet und jedes Kind, das im Ziel einlief, erhielt eine Medaille.
Sogar zwei 1. Plätze, zwei 2. Plätze und vier 3. Plätze konnten gefeiert werden.

   
   
   


Herzlichen Glückwunsch an unsere Grundschüler für diese tolle Leistung!

Die Ergebnisse finden Sie hier

Viele schöne Fotos gibt es auch auf den Galerieseiten der Turnerschaft Durlach hier


Bei dem am Nachmittag startenden Turmberglauf gaben die teilnehmenden Pestalozzischüler, Lehrerinnen und Lehrer auf der 10km-Strecke alles und erreichten am Ende in der Schulwertung einen großartigen 3. Platz.
Hussein Pewendi kam mit einer Zeit von 45.05min als schnellster Pesta-Schüler ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch an ihn und an alle anderen Läufer und Läuferinnen!
   
   
   
   

Weitere Fotos des Turmberglaufes finden Sie auch auf dem Online-Portal durlacher.de


Zehntausend !

Der zehntausendste Besucher wurde am 30.9.2016 vom Besucherzähler unserer Homepage, eingerichtet im November 2015, erfasst. Herzlichen Glückwunsch an den unbekannten Gast!
Die Pesta dankt allen Besuchern für das Interesse und freut sich darauf, Sie auch in Zukunft mit Berichten und Infos aus dem Schulleben auf dem neusten Stand halten zu können.



So schön ist der Herbst…


Im Religionsunterricht der Klasse 3 haben wir uns Gedanken gemacht, welche wunderbaren Dinge es auf der Welt gibt. Draußen fanden wir viele erstaunliche Sachen: Kastanien, Blätter oder Federn sind kleine Wunderwerke, wenn man sie einmal ganz genau betrachtet. Daraus entstanden kleine Kunstwerke.

   



Gut beobachtet!


Die Kinder haben bei der Einschulungsfeier und den Begegnungen im Schulhaus genau hingeschaut! So sehen unsere Erstklässler den Schulleiter Klaus Kühn. Hier

 

Berufsorientierung


Einen Überblick über die Angebote der Pestalozzischule zur Berufsorientierung im Schuljahr 2016/17 finden Sie hier

 


Känguru-Nachrichten


Die Ganztagskinder des 1. Schuljahres haben in diesem Jahr einen eigenen Namen bekommen: Sie sind unsere Kängurukinder. Ihre "Känguru-Mama" ist unsere Erzieherin Elisabeth Sprem, die mit viel Erfahrung, großem Verständnis für die Kinder, liebevollen und klaren Worten aus den 1a, 1b, und 1c-Kindern eine neue Gruppe formt, die gerne miteinander Zeit verbringt.
Um 12 Uhr sammeln sich die Kinder aus den drei 1. Klassen an der Kängurustation. Das läuft bereits nach einer Schulwoche nahezu reibungslos.
Alle freuen sich auf das leckere Mittagessen, das in den Essensräumen der Ganztagsschule gemeinsam eingenommen wird. Ein tolles Erlebnis, miteinander wie in einer Familie am Tisch zu sitzen, aus den großen Schüsseln seine Portion selbst schöpfen zu dürfen und es sich schmecken zu lassen.
Anschließend werden die Zähne geputzt und die Kängurus verbringen eine ausgiebige offene Spiel- und Bewegungszeit auf dem abwechslungsreichen Gelände rund um die Pesta. Manche Kinder wollen sich lieber ausruhen und bleiben zu einer Kuschelzeit im Schulhaus. Jedes Kind nach seinen Bedürfnis.
Die Lernzeit schließt sich an. Dort werden unter Anleitung von Frau Sprem oder einer der Lehrerinnen die Lernaufgaben erledigt, die von den Halbtagskindern als Hausaufgaben mitgenommen werden.
In den letzten 90 Minuten trifft man sich je nach Wetterlage oder Bedürfnis der Kinder im Schulhaus oder rund um das Schulhaus zu einer Spielzeit, Vorlesezeit oder Bastelarbeit. Bald dürfen unsere Kängurus auch schon an den Mittagsprojekten oder AGs teilnehmen, denn wir merken schon, dass die Kinder gut zurechtkommen und harmonieren.
Wir freuen uns, dass sich die Ganztagskinder der drei Klassen mittags ganz selbstverständlich zu einer Gruppe finden. Beim Mittagessen, Spielen, Lernen und miteinander eine schöne Zeit verbringen, wird kein Unterschied gemacht zwischen 1a, 1b, oder 1c-Kindern. Da sind sie alle Kängurukinder!


Einen kleinen Eindruck über die 1. Schulwochen der Ganztags-Kängurukinder können Sie hier gewinnen.
Viel Spaß beim Anschauen!


Die Pestalozzischule hat eine Talent Company

Starke Brücken zwischen Schule und Wirtschaft bauen, die Berufsorientierung an den Schulen auf ein neues, zukunftsweisendes Qualitätsniveau bringen: So lautet das Ziel des Erfolgskonzeptes Talent Company, das die Strahlemann Stiftung bereits bundesweit an zahlreichen Standorten umsetzt.
Nun hat auch die Pestalozzischule eine Talent Company. Und das gleich doppelt gut: Die Pestalozzischule und die Schule am Turmberg werden die Einrichtung gemeinsam nutzen – ein Novum für dieses Projekt. Zahlreiche Vertreter aus Schule, Wirtschaft und Politik nahmen am Mittwoch, 21. September, an der Eröffnung teil.

Frische Konzepte für die Berufsorientierung an Schulen: Die Vernetzung zwischen Schule und Ausbildungsbetrieben wird an der Talent Company zum Nutzen der Schüler vorbildlich initiiert. Betriebe, die Ausbildungsplätze besetzen, können sich auf vielfältige Weise in die Talent Company einbringen – zum Beispiel mit Workshops und Vorträgen oder mit einer Präsentationsfläche zu ihren Ausbildungsberufen. So können die Schüler direkt mit möglichen Arbeitgebern in Kontakt treten, sich über Praktika und Angebot in der Talent Company einen Überblick verschaffen und schließlich ihren Wunschberuf finden. Die beteiligten Unternehmen sind zugleich in der Lage, ihre Ausbildungsstellen erfolgreicher und effizienter zu besetzen.

Die Schulleiter Klaus Kühn (Pestalozzischule - Grund- und Werkrealschule) und Claudia Krämer (Schule am Turmberg - SBBZ Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum Förderschwerpunkt Lernen) wollen künftig im Bereich der Berufsorientierung im Interesse ihrer Schüler noch enger kooperieren.
"Schon heute ist die Begleitung der Jugendlichen beim Übergang von der Schule in den Beruf ein zentrales Thema an unseren Schulen – nun werden wir diese Betreuung noch individueller gestalten können", so Klaus Kühn anlässlich der Eröffnung.
Die Strahlemann-Stiftung hat aus einem wirksamen Konzept ein bundesweites Erfolgsmodell gemacht. "Schülern beim Übergang von der Schule in den Beruf zu unterstützen und ihnen Perspektiven aufzuzeigen, ist mir ein persönliches Anliegen. Jungen Menschen Wertschätzung zu geben, gerade in diesem wichtigen Lebensabschnitt, ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Dafür steht die Talent Company", so Franz-Josef Fischer, Vorstandsvorsitzender der Strahlemann-Stiftung.

Möglich wird das Gemeinschaftsprojekt der beiden Durlacher Schulen nicht zuletzt dank einer großzügigen Unterstützung durch die Dr. Willmar Schwabe Unternehmensgruppe, die sich im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums vor Ort für Bildung engagiert.
Dr. Traugott Ulrich, Geschäftsführer des Unternehmens, zeigte sich angetan von den anwesenden Schülerinnen und Schülern und den entstandenen Räumlichkeiten und versprach auch über die finanzielle Unterstützung hinaus, die beiden Schulen in den kommenden Jahren zu begleiten.
Die Pestalozzischule freut sich über diese Bereicherung des berufsbildenden Profils und bedankt sich bei allen Partnern für die Einrichtung der Talent Company an unserer Schule.



   
   
   
   
   
   

Die Online-Plattform durlacher.de berichtete am 24.9.2016 über die Eröffnung der
Talent Company an der Pestalozzischule hier

Weitere Informationen hier



Übergangsverfahren Klasse 4


Den Ablaufplan für das Übergangsverfahren Klasse 4 finden Sie hier



Paten für unsere Erstklässler


Zu den freiwilligen Aufgaben eines Siebtklässlers gehört es, Schülerpate für die neuen Kinder der Grundschulförderklasse und der Erstklässler zu sein. Nun könnte man meinen, dass sich für diese Aufgabe keine Freiwilligen melden, denn sie bedeutet, für die nächsten Wochen, jede Pause im Grundschulhof, statt mit den Klassenkameraden im Werkrealschulhof, zu verbringen. Sie bedeutet, sich um die Kleinen liebevoll zu kümmern, viele Schnürsenkel zu binden, viele Reißverschlüsse zu schließen, auch mal Tränen zu trocknen, Nasen zu putzen und mit den Kindern zu spielen.
Wunderbar ist es, dass sich jedes Jahr für diese verantwortungsvolle Aufgabe viele freiwillige Siebtklässler finden und noch viel schöner ist es, sie dann im Umgang mit ihren Schützlingen zu sehen.
Wir danken euch sehr herzlich, dass ihr euch so einsetzt!


Vielen Dank an unsere Schülerpaten Celine, Lea, Selin, Fee, Ana-Sophie, Eren,
Celina, Hasan, Cennet, Emely, Joanna, Julia, Gergana, Ramish und Karolina !


Bindest du mir die Schuhe?


Die Jacke geht nicht zu!


Paten sind etwas Großartiges!


Wir sind komplett!


Mit der Einschulung der Erstklässler am 17.9.2016 ist die Gemeinschaft der Pestalozzischule komplett. Mit einer schönen Feier, gestaltet von den 2. Klassen, starteten die Schulanfänger in ihr Schulleben. Anschließend durften sie gleich ihre erste Schulstunde erleben. Was für ein Jubel, als es am Ende noch die Hausaufgabe gab. Zum Glück sehen wir uns schon am Montag wieder!


Die Augen der Kinder strahlten mit den bunten Tüten um die Wette. Endlich ist der große Tag da!

Die 2. Klassen sangen
"Die Schule ist wie eine große Tüte"

Rektor Klaus Kühn begrüßte die Kinder und Gäste.


Die 2. Klassen erzählten mit Bildern und Worten
die Geschichte von der guten Schlange Crictor,
...


...nach dem Bilderbuch von Tomi Ungerer.
Der Crictor-Rap wurde auch noch gesungen.
Das war toll! Wir danken euch für
das schöne Programm!


Jetzt geht es los!
Die Klasse 1a mit ihrer Lehrerin Jeanne Kölmel,
ihrer Erzieherin Elisabeth Sprem, den Paten
aus den 7. Klassen und Rektor Klaus Kühn


Die Klasse 1b mit ihrer Lehrerin Bettina Rödder,
ihrer Erzieherin Elisabeth Sprem und ebenfalls Paten
aus den 7. Klassen

Die Klasse 1c mit ihrer Lehrerin Lena Flachowsky,
ihrer Erzieherin Elisabeth Sprem und den Paten

Die Klasse 1v mit ihrer Lehrerin Gülay Pilic
und den Siebtklasspaten

Während die Kinder ihre 1. Schulstunde erleben, bewirtete der Förderverein die Eltern und Angehörigen.
Die Neuntklässler übernahmen das Catering

Wunderbar, dass es an diesem besonderen Tag
sogar Sonnenschein gab!

Um 12 Uhr waren die ersten Schulstunden vorbei und die Eltern durften ins Klassenzimmer kommen.

Stolz sitzen die Kinder in ihrem Klassenzimmer


Wir freuen uns, dass ihr nun zu uns gehört und wünschen euch ein schönes und
spannendes 1. Schuljahr!

Am Morgen des Einschulungstages war im Radio auf SWR3 ein Gruß an unsere Schulanfänger zu hören:
Grüße im Radio



22. Schülervollverammlung


Zum Schuljahresbeginn traf sich die Schulgemeinschaft zur Schülervollversammlung, wie immer bestens organisiert von unserer SMV-Verbindungslehrerin Tenni Nussbaumer.


Die Sporthalle war rappelvoll, die Stimmung gut!


Frau Nussbaumer führte durch die Vollversammlung.
Vanessa, Emily und Giovanna stellten sich vor. Sie möchten sich als Schülersprecherinnen wählen lassen.
Theaterpädagogin Sonja Beil unterhielt mit den Sechstklässlern die Schüler und alle machten mit.


Rektor Klaus Kühn schwor die Schülerinnen und Schüler darauf ein, die Gemeinschaft der Pesta zu leben. Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und Gewaltlosigkeit sollten jedem eine Selbstverständlichkeit sein!
Er nahm den Schülern das Versprechen ab, dass sie ihren Teil beitragen wollen.
Anschließend wurden neue Kolleginnen vorgestellt.


Die SMV zeigte eine nachdenklich stimmende
Zusammenstellung zur Frage "Was heißt Neubeginn?"


Willkommen liebe Kinder der Grundschulförderklasse

Am Freitag 16.9.2016 fand die Aufnahmefeier für unsere 10 Grundschulförderklasskinder statt.Die Kleinen wurden zusammen mit ihren Eltern vom Leiter der Grundschulförderklasse, Herrn Grüßinger und Rektor Klaus Kühn begrüßt. Die Drittklässler sangen mit Frau Ehrler zwei lustige Lieder und auch die drei Paten aus der 7. Klasse waren da, um die Kinder und Eltern willkommen zu heißen.

 

Herzlich willkommen bei uns!



Aufnahmefeier für die neuen Fünftklässler


Am 13.9.2016 wurden 25 neue Fünftklässler in die Pestalozzischule aufgenommen. Sie wurden von Rektor Klaus Kühn, Klassenlehrerin Eva Wörner, Schulsozialarbeiterin Monika Niedenführ und unseren Sechstklässlern herzlich begrüßt. Unter Anleitung der Theaterpädagogin Sonja Beil zeigte die 6. Klasse kleine Spielszenen aus dem Schulalltag und den Pesta-Rap, bevor es dann zur ersten gemeinsame Stunde ins Klassenzimmer ging.


Die Sechstklässler beim Pesta-Rap

Rektor Klaus Kühn begrüßte die Fünftklässler, die von ihren Angehörigen begleitet wurden

Ein aufregender Moment:
Die Namen werden vorgelesen
Das sind sie: unsere neuen 5er!

Herzlich willkommen bei uns in der Schule!
Wir hoffen, dass ihr euch ganz schnell bei uns wohlfühlt!



Karlsruher Kindertisch e.V.


Der Karlsruher Kindertisch e.V. unterstützt auch im Schuljahr 2016/17 unser Schülercafé mit einer sehr großzügigen Spende.
Dadurch ist es möglich, weiterhin einen Mittagstisch im Rahmen unserer Schülercafés für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 bis 10 anzubieten.
Auch der Mittagstisch für die 5.- und 6.-Klässler, den wir in Kooperation mit  der AWO Karlsruhe anbieten, wird vom Karlsruher Kindertisch e. V. unterstützt.

Wir danken dem Verein auch im Namen der Schülerinnen und Schüler dafür sehr herzlich!

 


Das Kollegium der Pestalozzischule im Schuljahr 2016/17

 


Herzlich willkommen



Wir begrüßen herzlich unsere neuen Kolleginnen Claudia Rink, Juliane Duchardt, Beatrix Krauß,
sowie Angelika Laubenstein und Esther Bruchhausen



Hausaufgabenbetreuung

Auch in diesem Schuljahr wird eine tägliche kostenfreie Hausaufgabenbetreuung von 14:00 – 16:00 Uhr durch Mitglieder des Vereins ILB e.V.- Initiative für Lern- und Begabtenförderung angeboten.
Die Hausaufgabenbetreuung startet in der 2. Schulwoche!

 
 

Sicher zur Schule

Die Stadt Karlsruhe erstellt Schulwegpläne, die für den gesamten Einzugsbereich einer Schule einen sicheren Weg zeigen und Eltern bei der Wahl eines geeigneten Schulweges unterstützen.
Den Schulwegplan für die Pestalozzischule finden Sie hier

Die Elternbriefe werden auf deutsch, italienisch, russisch, spanisch, türkisch zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zum Schulwegplan hier


Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern einen guten Start in ein erfolgreiches neues Schuljahr und immer einen sicheren Schulweg!


Bald geht es los!



Noch scheint es um die Pesta herum ganz sommerferienstill zu sein. Der Schulhof gehört alleine den Eichhörnchen, die in der Morgenruhe herumsausen.
Doch innendrin im Schulhaus summt und surrt es schon, gehen Lehrerinnen und Lehrer ein und aus, planen und richten für das neue Schuljahr. Noch ein paar herrlich sonnige Tage und dann starten wir!



Schuljahr 2016/17


Mit Schwung und frischer Energie geht es ins neue Schuljahr!



Den 1. Teil der Berichte im Jahr 2016 finden Sie hier

Den 2. Teil der Berichte im Jahr 2016 finden Sie hier

Frühere Berichte finden Sie im Archiv