Archiv 2
2016



Sommerferien 2016


HURRA! ENDLICH FERIEN!


Verabschiedung von Elke Frey



Die Pestalozzischule hatte seit 15 Jahren eine Unterstützerin der besonderen Art! Elke Frey, die im Jahr 2001 als Mutter eines Schülers bei uns Einzug hielt, entpuppte sich sehr rasch als Goldstück! Sie brachte sich an jeder nur erdenklichen Stelle als Hilfe ein, sowohl als Mutter, als auch im Förderverein oder später in der Schüler-Cateringfirma. Sie organisierte Schulfeste, sorgte sogar für das gute Wetter, kochte mit Erstklässlern und führte die Drittklässler zum Ernährungsführerschein, entwickelte die kühnsten Ideen und führte sie mit großer Tatkraft zum Erfolg. Sie hatte immer einen kessen und haargenau treffenden Spruch zur rechten Zeit auf den Lippen und wird uns sehr fehlen! Wir wünschen ihr alles Gute!
Und wie es eben so ist mit der liebe Elke: es gibt schon eine Idee zur weiteren Zusammenarbeit mit ihrer zukünftigen Arbeitsstelle. Wir freuen uns darauf!
 

Abschlussfeier der vierten Klassen 2016

Nach einer schönen Grundschulzeit verabschiedeten sich heute unsere Viertklässler mit einem lachenden und einem weinenden Auge von ihrer Pesta.
Es war ein beeindruckender Abend mit äußerst abwechslungsreichen und anspruchsvollen Beiträgen. Man konnte in den liebevoll ausgewählten Darbietungen und den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler sehen, dass sie alle sich gerne an die vier Jahre in der Pesta erinnern.
Mit dem bekannten Lied "Lieblingsmensch", bei dem sich die Schüler instrumental vollständig selbst begleiteten, und der Europa-Hymne, begleitet mit Boomwhackern, stimmten sich die Gäste musikalisch auf das Programm ein.
Anschließend schauten die Schüler mit dem Stück "Schule 2036" und dem französischen Lied "L’avenir" in die Zukunft. Wehmütig wurde auch auf die Vergangenheit geblickt mit einer Bildershow über den gemeinsamen Waldschulheimaufenthalt und der Frage "Pesta, c’est quoi?". Die Antwort war ganz klar: "Pesta, c’est nous!"
Nach der Preisverleihung durch die Klassenlehrerinnen und Schulleiter Klaus Kühn überreichten die Schüler der Ganztagsklasse Schulleiter Klaus Kühn ein Geschenk und es verabschiedeten sich alle mit einem energievollen Rap:

"Es ist vorbei,
mach kein Geschrei,
denn irgendwann bist du auch dran.
Dann musst du geh’n,
du wirst schon seh’n,
dass man das nicht verhindern kann!"

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a, 4b und 4c! Ihr seid uns ans Herz gewachsen. Wir wünschen euch für eure Zukunft das Allerbeste und einen guten Neustart und viel Erfolg an den weiterführenden Schulen!
Dies wünschen alle, die euch in den vergangenen vier Schuljahren kennengelernt haben.


Musikalische Eröffnung


Mit einem lachenden und einem weinenden Auge...


Die Ganztagskinder lieben ihre Frau Sprem


Futuristisches Theaterstück

"L’ avenir"

"Pesta, c’est nous!"


Verleihung der Preise für gute Leistungen, sportliche Leistungen und soziales Engagement


Schulleiter Klaus Kühn wird mit einem Abschiedsgeschenk überrascht
Bleibt wie ihr seid!



Auszeichnung und Pressebericht "Schulgarteninitiative"


Auszeichnung für die Teilnahme an der "Schulgarteninitiative"


Der Bericht wurde in den Badischen Neusten Nachrichten am 25. Juli 2016 abgedruckt

Das Durlacher Online-Portal durlacher.de berichtete am 28.7.2016 über die Auszeichnung
der Pestalozzischule für die Schulgarteninitiative "Lernen für die Zukunft-Gärtnern macht Schule" hier


Schülervollversammlung


Am 25. Juli 2016 fand die 21. Schülervollversammlung statt. Die Klasse 4b eröffnete die Versammlung mit dem Lied "Lieblingsmensch", das unter Federführung von David Eckstein auf die Bühne gebracht wurde. Die Klasse spielte dabei alle Instrumente selbst!
Nach der Begrüßung der Schulgemeinschaft durch unsere Neuntklässler Giovanna und Ugurhan sowie Schulleiter Klaus Kühn wurden die Ehrenurkunden für erbrachte Leistungen bei den Bundesjugendspielen verliehen.
Einige Lehrerinnen und Jugendbegleiter verlassen die Pesta und wurden mit herzlichem Applaus verabschiedet.
Im Anschluss wurde die jährliche Bildershow, zusammengestellt von Frau Nußbaumer, gezeigt. Jede Klasse hatte einige Bilder beigesteuert und man ließ das vergangene Schuljahr noch einmal vorüberziehen. Was haben wir alles erlebt!
Die Schulbands unter Leitung von Frau Oeder beendeten die Schülervollversammlung musikalisch.

"Lieblingsmensch"

Tenni Nußbaumer, die zusammen mit der SMV die Vollversammlung geplant hatte, begrüßt mit Uri und Giovanna die Schulgemeinschaft


Von insgesamt 106 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern errangen 56 Teilnehmer eine Urkunde, davon 10 Schüler eine Ehrenurkunde. Ugurhan Sari aus der
Kl. 8a war der erfolgreichste Sportler mit den meisten Punkten unter den teilnehmenden Jungen. Laura Mazzola aus der Kl. 9b war bei den Mädchen die erfolgreichste Sportlerin.
Herzlichen Glückwunsch!

Schulleiter Klaus Kühn verabschiedete die Jugendbegleiter Johannes Schlageter,
Ina Widmann und Benjamin Choque.
Sie haben im letzten Jahr im Schülercafé
und teilweise auch in den Kursen der Pesta tolle Unterstützung zukommen lassen.
Vielen Dank!

Die Pesta verabschiedet sich ganz herzlich von ihren Lehrerinnen Christiane Wessely, Jule Hauke-Kleiber,
Lisa Bachmeier, Linda Toniolo und Sarah Wurzinger.
Ihr wart ein Teil der Pesta,
habt tolle Arbeit hier geleistet
und wir werden euch vermissen!
Alles Gute!

Gespannte Aufmerksamkeit bei der Bildershow
Wir müssen uns zum Ende des Schuljahres von einigen Mitgliedern der Schulgemeinschaft verabschieden, sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern. Wir wollen daher auf diesem Weg allen einen guten weiteren Lebensweg wünschen, und dies mit den Worten tun, die das Lehrerkollegium auf die Melodie des Badner Liedes sang:
An alle, die heut scheiden hier,
wir haben euch sehr gern.
Ihr werdet lang noch leuchten
als heller Pestastern!


Die Schülerbands rundeten die Vollversammlung mit drei Liedern ab


Feste im Schulgarten

Unser schöner Schulgarten ist ein guter Platz für fächerübergreifendes Lernen mit vielen Bezügen zum Bildungsplan und idealen Veranschaulichungsmöglichkeiten für im Unterricht Gelerntes. Die Schüler lernen im Schulgarten die Vielfalt und Lebensweise von Tieren und Pflanzen kennen. Nur das, was man kennt, kann man auch schützen und bewahren! Beobachten, Erforschen, Experimentieren, Staunen, Spielen, Gestalten, Arbeiten und Genießen, der Schulgarten ist ein Ort für verschiedenste Erfahrungen.
Natürlich bietet er sich auch als Platz für Klassenfeste zum Schuljahresende an. Wir haben sehr geduldige und freundliche Gartennachbarn und konnten zum Abschluss des Schuljahres einige tolle Feste im Schulgarten feiern.


Die Klasse 9b feierte bei prächtigem Wetter

   

Links im Bild unsere Frau Grossert, deren Engagement es zu verdanken ist, dass der Schulgarten für Unterrichtszwecke und Klassenfeste genutzt werden kann. Die Schüler ihres Kurses "Schulgarten"
unterstützen sie zusammen mit Frau Leopold bei vielen anfallenden Aufgaben im Garten.
Aber einen Großteil der Mammutaufgabe leistet sie selbst.
Sie denkt unermüdlich daran, dass der Rasen gemäht werden muss,
die Pflanzen gewässert, das neue WC eingebaut usw....
man kann sich gut vorstellen, wie viel Arbeit darin steckt! Vielen Dank, liebe Gartenfee!


Die Klasse 9a konnte hier ebenfalls ihr Klassenfest feiern

   

Ein idyllischer Ort!


Auch die Klasse 2b genoss einen herrlichen Mittag.
Bei den jüngeren Schülern darf das Planschbecken natürlich nicht fehlen! Eine Riesengaudi!


Der Barfußpfad macht immer Spaß


Grillmeister unter sich

Die große Wiese lädt zum Sitzen ein

Ein besonderes Naturerlebnis war an diesem Mittag der Fund eines offenbar verletzten Falkenküken.
Der Greifvogel hatte sich unter dem gemauerten Grill versteckt.
Die über dem Schulgarten kreisenden Eltern riefen nach ihrem Kind.
Die Falknerei Karlsruhe holte das Tier ab und brachte es zum Tierarzt.
Wenn es wieder aufgepäppelt ist, wird es in den Schulgarten zurück gebacht
.

 

Entlassfeier der Zehntklässler


Am 14. Juli wurden unsere diesjährigen 10. Klässer entlassen. Zusammen mit einem bunten Programm, bestehend aus Gesang, Film und einer Fotoshow, das die Schüler selbst gestaltet haben, war die Zeugnisübergabe der Höhepunkt des Abends.
Zum Ausklang gab es noch ein kleines Buffet, mit dem der Abend ausklang.

 
 
   
   
   
   
   
   

Badisches Staatstheater zu Besuch


Die Klasse 4a hatte Besuch vom Staatstheater Karlsruhe. Wir kamen in den Genuss von einem Klassenzimmerstück. Es ging um Geschichten finden und die Schüler wurden einbezogen als Statisten. So mussten sie zum Beispiel ein Auto sein, 4 Reifen, Windschutzscheibe, Blinker,... Was ein Auto eben so alles hat. Und... das fuhr... Zum Schluss wurde auch ein Picknick gemacht...
Die 4a hatte große Freude daran.

   
   


Ankündigung Werkrealschulgottesdienst

 


Flüchtlingskinder an der Pesta –
Ein Kurs, in dem Herz und Kreativität gefragt war


Im letzten Tertial dieses Schuljahres haben sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-9 zusammengefunden, um etwas für Flüchtlingskinder zu tun. Wir wollten den Kindern im Alter von 4-16 Jahren aus der Flüchtlingsunterkunft in der Memeler Straße in Durlach-Aue etwas Abwechslung mit Bastel- und Spielangeboten bieten und ihnen dabei unsere Pesta zeigen.
So haben wir in unserem Kurs erst einmal über die Situation der Flüchtlinge in der Welt gesprochen, haben durch ein Computer-Simulationsspiel versucht uns in ihre Lage zu versetzen, haben uns angeschaut, wie sie hier in Deutschland aufgenommen werden und wie sie sich fühlen. Dann haben wir überlegt, was wir für Flüchtlingskinder in unserer direkten Umgebung tun können. Dazu sind uns Spiel- und Bastelangebote eingefallen, wie einen Sportparcour in der Turnhalle zu gestalten, Kinder zu schminken, Nägel zu lackieren, Bälle zu basteln, Masken zu gestalten und zu malen. Die Schülerinnen und Schüler haben einen Großteil der Materialien selbst besorgt und am Ende den Kindern geschenkt, so wie Nagellack, Tattoos, Haargummis und natürlich die gebastelten Werke.
Es ist schön, wenn man ein Lächeln auf das Gesicht eines Kindes zaubern kann, das in unser Land kommt fast ohne Besitz aber mit einer großen Hoffnung. Es ist aber auch schwer sich mit Menschen zu verständigen, die nicht unsere Sprache sprechen. So haben wir gemerkt, dass Freude zu schenken anstrengend sein kann, aber zugleich auch sehr schön.   


Gesichter schminken


Jonglierbälle herstellen


Fingernägel lackieren


Spaß in der Sporthalle
   

Sommerausgabe der Schulzeitung "Pestalino"


Die druckfrische Sommerausgabe der Schulzeitung "Pestalino" finden Sie hier
 

Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt


Das Zertifikat als "Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt" (GSB) erhielt die Pestalozzischule erstmals im Jahr 2008. Für die Rezertifizierung im Jahr 2016 wurde uns nun die Urkunde verliehen.

Weitere Infos hier


Tierische Besucherin


Die 9 Monate alte Bassetthündin Lotte hat heute in der Pesta Kinderherzen im Sturm erobert. Lehrerin Sarah Wurzinger hatte ihren Hund mitgebracht und in einigen Klassen konnten die Kinder ihre Kenntnisse aus dem MeNuK-Thema "Hunde" am lebenden Objekt überprüfen. Welche Körpersprache hat ein Hund? Was frisst er gerne? Was kann man ihm alles beibringen? Die Kinder waren begeistert!


Spaziergang auf den Hof


Lotte kommt auf Zuruf und in Erwartung der Leckerei


Lotte spaziert unter den Kinderbeinen hindurch....Szenenapplaus für den Hund!
Wir wollen Lotte am liebsten behalten



Waldtag der 2c


Am 6. Juli machte sich die 2c auf den Weg zum Waldtag am Zündhütle. Dort gab es gleich eine riesen Überraschung: Nicht nur Herr Hoffmann von der Waldpädagogik nahm uns in Empfang, sondern auch seine Hündin Emma war dabei. Diese bekam viele, viele Streicheleinheiten. Ach ja, und nebenbei haben wir auch noch etwas über Krabbeltiere im Wald gelernt…..


Mit der Becherlupe
kann man Insekten und kleine Spinnen
finden und betrachten


Die ganze Klasse wird zum Tausendfüssler

Auch Zecken gehören (leider) zum Wald.
Ob Emma auch eine hat?

Drei Architektinnen am Werk.
Zum Glück hat es nicht geregnet!


Abschied vom Schullandheim


Unser Abschied von der Burg Hornberg. SCHÖN WAR´S!


Grüße aus dem Schullandheim



Die Viertklässler sind im Schulheim auf der Burg Hornberg und schicken viele Grüße an zuhause!
UNS GEHT ES SEHR GUT!


EM- Halbfinale Deutschland-Frankreich: Die Viertklässler gaben wirklich alles!
Leider drangen die Anfeuerungsrufe nicht bis nach Marseille.


Naturmandalas


Die Zweitklässler beschäftigen sich in Mathematik mit dem Thema "Symmetrie" und haben schnell herausgefunden, dass die Natur selbst uns wunderschöne Symmetrien zeigt. Nachdem Schmetterlinge, Blätter, Blumen und anderes aus der Natur betrachtet waren, ließen die Kinder aus den Materialien ein Bild oder Mandala entstehen.

   
   


Die Klasse 5a in der erlebnispädagogischen Anlage der AWO


Zwei von fünf Projekttagen durften wir schon in diesem Schuljahr in der erlebnispädagogischen Anlage der AWO Karlsruhe verbringen. Wie schafft man es als Klasse auf einer Riesenwippe ins Gleichgewicht zu kommen.
Gar nicht so einfach…Doch mit vereinten Kräften haben wir es geschafft. Eine spannende Sache.
Dann heißt es weitere Teamaufgaben lösen, bevor es hoch in die Baumwipfel geht. Nur wenn alle zusammenhalten und an einem Strang ziehen ist die nächste Aufgabe zu lösen.
Wir freuen uns schon auf das nächste Schuljahr, wenn es wieder darum geht knifflige Teamaufgaben zu lösen. Denn eines haben wir schon gelernt…nur gemeinsam sind wir stark.

   
   


Informationsabend "Berufliche Bildungswege" Kl. 7


Einen interessanten Vortrag zum Thema „Weitere berufliche Bildungswege“ konnten sich unsere beiden 7. Klassen der Werkrealschule am Montag, den 4.7.2016  mit ihren Eltern anhören.
Herr Mohr von der Gewerbeschule Durlach stellte den Bildungsweg der beruflichen Schulen dar und Herr Salzer von der Arbeitsagentur KA  gab den Schülern Informationen zum regionalen Ausbildungsmarkt. Zudem müssen sich die SchülerInnen  nun zum Ende des Schuljahres für ein neues Unterrichtsfach entscheiden (Natur und Technik, Gesundheit und Soziales, Wirtschaft und Informationstechnik), welches ab Klasse 8 unterrichtet werden wird. Diese Fächer stellte Herr Scholz vor.
Fast alle SchülerInnen waren mit ihren Eltern zu diesem Infoabend gekommen, um sich ein Bild über den beruflichen Bildungsweg ihrer Kinder zu machen. Wir freuen uns über das große Interesse und bedanken uns bei den Gästen für ihren interessanten und kurzweiligen Überblick.

   
   


Recycling-Kunst


Die Klasse 4b hat im Kunstunterricht wunderschöne Figuren aus Flaschen und anderen Abfallmaterialien hergestellt, mit Seidenpapier umhüllt und bemalt.

   
   
 


Mit den französischen Brieffreunden im Karlsruher Zoo


Um 8.30 Uhr haben wir uns im Klassenzimmer getroffen, um zusammen zum Bahnhof zu laufen. Unsere Bahn fuhr um 9.25 Uhr zum Hauptbahnhof.  Als wir im Zoo angekommen waren, warteten  wir 30 Minuten auf unsere französischen Brieffreunde, die aus Straßburg mit dem Bus anreisten. 
Nach einer kurzen Begrüßung konnte es losgehen: Jeder sollte mit seinem französischen Partner eine Gruppe bilden und an einer deutsch-französischen Zoo-Rallye teilnehmen. Zuerst gingen wir zu den Seelöwen. Den Eisbären konnte man leider nicht sehen. Gegenüber vom Eisbärgehege waren die Pinguine. Die Giraffen waren ganz schön groß. Am meisten gefiel mir der Papagei, der im Film von Pippi Langstrumpf mitgespielt hat. Die Elefanten waren riesig, sie haben mit Wasser rumgespritzt. Um 11.45 Uhr trafen sich alle auf dem Spielplatz. Dann ging es mit der Bahn zurück zur Schule. Dort haben wir dann im Hof bis 14.30 Uhr ein großes Essen veranstaltet. Zum Schluss hat sich jeder von seinem französischen Partner verabschiedet. Es war toll!!!
Die Kinder der Kl. 4c

   
   
 

Tag der kleinen Forscher

Der "Tag der kleinen Forscher" ist ein bundesweiter Mitmachtag für die frühe Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik.
In ganz Deutschland fanden viele bunte Forscher-Aktionen statt, so besuchte beispielsweise Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Berliner Kita und forschte mit den Kindern. Auch wir haben mitgemacht!
Die Ganztagsklassen bekamen Besuch vom "Haus der kleinen Forscher" und durften nach Herzenslust buntes Wasser stapeln, Kupfermünzen vergolden, ihren Fingerabdruck bügeln und herausfinden, wie eine Alge „gebaut“ sein muss, dass sie so langsam wie möglich sinkt. Und wir hatten einen Rekord: die beste Alge benötigte ganze 26 Sekunden, bis sie auf den Boden gesunken war! Und eins ist klar: Nächstes Jahr machen wir wieder mit.

   
   
   
 


Schulanfängerbesuche

In drei Monaten sind sie bereits eingeschult, die zukünftigen Schulanfänger. Damit der Start hoffentlich gut gelingen wird und die Kindergartenkinder sich im September schon bei uns auskennen, sieht man zur Zeit viele kleine Gäste in verschiedenen Klassen, die vormittags oder mittags die Pesta noch besser kennen lernen dürfen.


Die großartigen hilfsbereiten Viertklässler haben die Kleinen bei einer Schulhausrallye begleitet, bei der...


...gemeinsam Rätsel und Aufgaben gelöst wurden, z.B. Wie viele Stufen gibt es im Treppenhaus? In welchem Zimmer arbeitet der Herr Direktor? Diese Kindergartenkinder wissen jetzt Bescheid!


Auch die großen Zweitklässler kümmern sich bestens


Die Kleinste darf den Zug anführen

Manche Kinder würden am liebsten gleich da bleiben
Es dauert nicht mehr lange, dann gehört ihr zu uns. Wir freuen uns schon!


Das Lernen lernen

Der Elternbeirat lud am 28.6.16 alle interessierten Eltern ein, den Vortrag des Vereins "LVB Lernen e.V." zu besuchen. Der Referent Herr Rennen gab viele Tipps, wie man seinen Kindern das Lernen erleichtern kann.
Die Inhalte des Vortrages waren:
Lernmethodik: Die richtigen Techniken und Lernmethoden für Ihr Kind.
Motivation: Praktische Tipps zur Überwindung von "Null-Bock-Phasen".
Lerntypen: Wie Kinder lernen und welchem Lerntypen Ihr Kind entspricht.
Kommunikation: Eltern und Kind - gemeinsames Lernen ohne Streit.
Hausaufgaben: Wie Sie Ihrem Kind helfen können, schnell und effizient zu arbeiten.

   
   


Bundesjugendspiele der Werkrealschüler

Bei strahlendem Sonnenschein und herausfordernden Temperaturen fanden am Freitag, dem 24.Juli, die Bundesjugendspiele der Werkrealschule auf dem Gelände der TG-Aue statt. In den drei Disziplinen 75m-Lauf, Wurf und Weitsprung konnten sich unsere Schüler beweisen. Auch dieses Jahr waren die Schüler bestens aufgelegt und haben viele Urkunden erkämpft.

   
   
   
   
   
 

Der pinkfarbene Schulgartentag

Eigentlich hat alles wie ein normaler Schultag begonnen, außer vielleicht, dass sich viele 2b-Kinder verabredet hatten, in pinkfarbener Kleidung in die Schule zu kommen. Da es ein sehr sehr heißer Tag war, kam die Überraschung unserer Lehrerin wie gerufen: Wir gehen in den Schulgarten! Nach ungefähr 500 Schritten waren wir schon da.
Zuerst haben wir die Gartengeräte angeschaut, ein paar Löcher gebuddelt und Unkraut gejätet. Danach haben wir eine Maus begraben. Aus langen Stöcken konnten wir ein tolles Haus bauen und nur derjenige, der das Passwort kannte, durfte reinkommen.
Unsere Lehrerin und der Papa von Laila haben dann den Generator zum Laufen gebracht und danach ging der Spaß erst richtig los! Wir haben mit dem Wasser gespielt und getobt. Philip hat aus Versehen Frau Rödder mit dem Wasserstrahl getroffen. Das war sehr lustig! Fast alle Kinder und die Lehrerin waren pitschepatschenass. Das war unser pinkfarbener Schulgartentag!
Erzählt von den inzwischen getrockneten Kindern der 2b


Wir sind heute pink!


Wir nicht!


In der Hitze des Sommertages ist der Schulgarten ein angenehm kühles Plätzchen!


Buddeln, Bauen, Spielen....herrlich!
 



2. Rezertifizierung des BoriS Berufswahlsiegels


Am Dienstag, den 21. Juni 2016 erhielt die Pestalozzischule das BoriS Berufswahlsiegel überreicht.

Aus den Händen von IHK Präsident Wolfgang Grenke, dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Alfons Moritz, Dr. Patrick Jakob von der Handwerkskammer und Alexander Urban vom Netzwerk Berufswahlsiegel wurde in zweiter Rezertifizierung die Auszeichnung überreicht.

Im Begründungstext heißt es: "Das breite Spektrum der angebotenen Maßnahmen ermöglicht  es den Schülern sich individuell nach ihren persönlichen Neigungen und Fähigkeiten über eine breite Vielfalt von Berufen ausführlich zu informieren und diese in Praktika zu erleben. Die Schule berät und betreut ihre Schüler in ausgeprägter Form. Das hohe Niveau der Berufsorientierung ist getragen durch das Engagement und die erkennbar große Motivation der verantwortlichen Lehrkräfte und der Schulsozialarbeit. Durch die selbstreflektierende Weiterentwicklung des Kooperationsnetzwerkes und der Berufsorientierungsmaßnahmen erhält sich die Schule ihr hohes Qualitätsniveau der Berufsorientierung."

Wir freuen uns über diese Auszeichnung und sehen sie als Ansporn für unsere weitere berufsorientierte Bildungsarbeit in den kommenden Jahren.

 

Schulleiter Klaus Kühn zusammen mit unserer Berufseinstiegsbegleiterin Susanne Zerbe, Neda Aschbach sowie IHK Präsident Wolfgang Grenke, dem stellvertretetendem Hauptgeschäftsführer Alfons Moritz, Dr. Patrick Jakob von der Handwerkskammer und Alexander Urban vom Netzwerk Berufswahlsiegel




Eröffnung der Schülerbücherei

Nach langer Vorbereitungszeit ist es nun endlich so weit:
Unsere Schülerbücherei wurde um viele tolle Bücher für die Kleinen und die Großen erweitert und ist nun geöffnet.
Im dritten OG kann nach Herzenslust auf gemütlichen Kissen direkt vor Ort geschmökert werden.
Klassen können sich nach Belieben eine Bücherkiste zusammenstellen und für einige Zeit in ihr Klassenzimmer mitnehmen.
Selbstverständlich können sich fleißige Leseratten auch Bücher für zuhause oder über die Ferien ausleihen.
Lange haben wir gesammelt und Bücherspenden zusammengetragen. Schließlich hat die Schulleitung einen hohen Betrag zur Verfügung gestellt, um derzeit aktuelle Kinder- und Jugendliteratur anzuschaffen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Fast 800 Bücher stehen nun bereit und warten auf interessierte Leserinnen und Leser.
Schüler aus den Klassen 9 und 10 haben fleißig alle Bücher gekennzeichnet, nummeriert und katalogisiert.
Ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben, vor allem den beiden fleißigen Organisatorinnen Frau Wessely und Frau Nagel!

 
   
   
 
 
 
 

EinSparProjekt:  "Klimagipfel" an der Pesta

Bevor einige Schüler und Schülerinnen der neunten Klassen zum Schuljahresende die Pesta verlassen werden, beschlossen die SchülerInnen der Klassen 9a und 9b einen klasseninternen Klimagipfel. Dazu luden sie Frau Wellige von der Organisation Solare Zukunft (Freiburg) als Fachfrau und Klimaexpertin ein. Hauptthema des Gipfels sollte "erneuerbare Energie" sein.
Zu Beginn wurden alle wichtigen Begriffe wiederholt und vertieft, welche die SchülerInnen im Laufe ihrer Schulzeit zum Thema Klimaschutz und Energiesparen gehört und gelernt haben.
Da fielen Begriffe wie natürlicher und anthropogener Treibhauseffekt, Treibhausgase, Abgase, C02, richtiges Lüften, Stromverbrauch in der Schule und zu Hause, die vielen Elektrogeräte im Haushalt sowie das Standby von Fernseher und Computer. Aber auch der für uns so selbstverständliche Luxus des Alltags – das tägliche Duschen mit warmem Wasser, die täglich frische Kleidung und Wäsche, usw. -  wurde angesprochen.
Als nächstes wurde der Stromverbrauch verschiedener E-Geräte (Fön, Toaster, Rührquirl, CD-Player)  geschätzt und dann gemessen. Dabei lagen Schätz- und Messwert sehr oft weit auseinander.

Ganz schnell musste dann der Begriff Kilowattstunde ins Gedächtnis unserer SchülerInnen gerufen werden. Erst dann konnte ausgerechnet werden, wie lange die angeführten E-Geräte bei einer kWh in Betrieb sein können. Jetzt war jedem klar, wie groß der Stromverbrauch werden kann, wenn man nicht bewusst darauf achtet. Wissen wir doch, je größer der Stromverbrauch, desto mehr Kohlenstoffdioxid gelangt in die Atmosphäre.
Highlight des Gipfels war das Energiefahrrad. Mit Pedalkraft wurde ein Generator angetrieben und mit dem erzeugten Strom verschiedene Glühbirnen zum Leuchten, ein CD-Player in Gang gebracht. Hatte ein Schüler nicht genügend Muskelkraft, um die erforderliche Stromstärke zu erzeugen, dann brachten die Glühbirnen nicht mehr die angegebene Leistung (Leuchtkraft) und der CD-Player lahmte  - von Musikgenuss konnte nun nicht mehr die Rede sein. Bei diesem Experiment ließ sich Frau Wellige von einigen SchülerInnen die Funktion von Dynamo und Generator erklären.

Diese Kenntnis war Voraussetzung, um das Prinzip der "Windmühlen" zu verstehen. In einem Experiment erprobten unsere SchülerInnen von welcher Seite der Wind in die Flügel der Windkraftanlage greifen muss, um eine optimale Drehung der Flügel zu bewirken. Dabei wurde mit einem Fön oder mit Atemluft ein Mini-Ventilator angeblasen. Wenn dieser sich schnell genug drehte, war die erforderliche Stromstärke erreicht, um ein LED-Lämpchen zum Leuchten zu bringen. Als herausgefunden war, dass der Wind immer frontal angreifen muss, stellte sich bei einigen SchülerInnen die Frage: "Was passiert aber, wenn der Wind von der Seite oder gar von hinten kommt?"  "Windkraftanlagen sind so gebaut, dass sich die Flügel immer in Richtung des Windes drehen", erklärte ihnen Frau Wellige. "Nur dadurch kann die vorhandene Windkraft voll genutzt werden."

In einem weiteren Experiment beschäftigten sich unsere SchülerInnen mit der Sonnenenergie. Hier sollten sie ausprobieren, wie viele Solarzellen benötigt werden, um einen Tischventilator anzutreiben oder einen Summer ertönen zu lassen.  Damit dies funktionierte, mussten die Solarzellen mit einer Lampe beleuchtet werden. Die 9. KlässlerInnen kannten dieses Problem von ihrem Taschenrechner. Dieser funktioniert nämlich nicht, wenn seine Solarzelle zu wenig Licht im Klassenzimmer bekommt. Den weniger technisch versierten SchülerInnen erklärte Frau Wellige den Unterschied von Solarzelle und Sonnenkollektor, sowie deren unterschiedliche Funktion.
Zum Abschluss des  Klimagipfels wurde mit Bio-Gas experimentiert. In einem Reagenzglas wurde einem Streichholz (Pappel) solange Wärmeenergie (Gasbrenner) zugeführt, bis die Entzündungstemperatur erreicht  war. Dadurch verkohlte das Streichholz und es bildete sich ein Gas, das dann angezündet wurde. Frau Wellige erarbeitete dann mit den SchülerInnen mit welchen anderen Naturstoffen Bio-Gas  bzw. Bio-Diesel hergestellt werden kann.

   


Nun war es Zeit, die Ergebnisse der Experimente auszutauschen und zusammenzufassen:
1.  Fossile Energien sind Kohle, Erdöl und Erdgas. Ihre Reserven sind begrenzt. Das Verbrennen dieser unersetzlichen Rohstoffe ist eine Vergeudung, weil aus ihnen andere  wichtige Produkte hergestellt werden können. Außerdem erzeugen sie beim Verbrennen riesige Mengen Kohlenstoffdioxid (Treibhausgas), dessen Zunahme unbedingt verhindert werden soll.
2.  Erneuerbare Energien sind Sonne, Wind und Wasser (Gezeiten).  Sie sind unerschöpflich und produzieren bei ihrer Nutzung kein C02. 
3.  Nachhaltige Energieträger sind nachwachsende Roh- und Brennstoffe, die sogenannte Biomasse. Hierzu gehören Raps, Zuckerrohr, Stroh, Gras, Gülle und Bio-Abfall und schnellwachsende Hölzer wie z.B. die Pappel. Beim Verbrennen diese Stoffe entsteht nur so viel CO2  wie die Pflanzen bei der Fotosynthese aufgenommen haben.

Wie wichtig der Einsatz erneuerbarer und nachhaltiger Energien ist, verstanden nun alle Schüler. Es war ihnen auch wieder bewusst geworden, dass jeder Einzelne bemüht sein muss, Energie zu sparen. Nur so wird es möglich sein, die Zunahme von CO2 unter der 20  Grenze zu halten. Mit dieser Einsicht und Erkenntnis endete der klasseninterne Klimagipfel der Klassen 9a und 9b.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des EinSparProjektes der Stadt Karlsruhe (HGW) gefördert und gesponsert.
Die überreichte Urkunde zeigt, dass die Pesta das Thema Umwelt schonen -  Energie sparen wichtig nimmt und dies auch ihren Schülerinnen und Schülern vermittelt.



Besuch der französischen Brieffreunde


Am Donnerstag, 2. Juni 2016 kamen die Brieffreunde der Ecole St. Jean aus Strasbourg zu uns nach Durlach und besuchten die Klassen 1b und 3b.
Die Kinder haben anschließend ihre Eindrücke über den Besuch aufgeschrieben:

Brieffreunde in Durlach

Endlich kamen unsere Brieffreunde wieder! Gabriel, Erik, Emma und Julia haben sie unten abgeholt und in unsere Klasse geführt. Als wir sie im Treppenhaus hörten, waren die meisten von uns aufgeregt. Frau Toniolo hat alle begrüßt und wir haben als Begrüßung von Louane „L'avenir“ gesungen. Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt und jede Gruppe lief los! Es gab eine Bilderrallye zu lösen, die durch Durlach führte und in zwei Sprachen gestellt war. So haben die Brieffreunde Durlach kennengelernt. Danach gab es ein riesengroßes Buffet im Flur vor unserem Klassenzimmer, welches die Eltern vorbereitet hatten. Gemeinsam haben wir gegessen. Es gab viele leckere Sachen! Nach dem Essen gab es ein großes Fußballspiel: Frankreich gegen Deutschland! Doch es fiel unentschieden aus. Zoey und Julia haben die Brieffreunde schließlich noch zum Bahnhof begleitet.
Julia, Emma, Ronja, Kl. 3b


Wiedersehen mit den Brieffreunden

Wir waren am Turmberg. Wir haben auf dem Spielplatz gespielt. Wir haben in der Klasse zusammen gegessen.

Unsere Brieffreunde sind gekommen und wir sind zum Turmberg mit der Turmbergbahn hochgefahren. Dann sind wir zum Turm hochgegangen.

Wir haben Fußball mit den Brieffreunden gespielt: Deutschland gegen Frankreich.

Mir hat es sehr gut gefallen!

Hoffentlich sehen wir uns bald wieder!
Kl. 1b


Turmberg


Buffet

Muffins in den Farben der Nationalflagge Frankreichs



Gemeinsames Essen in der 3b



Fußballspiel Deutschland-Frankreich
Au revoir
 


Im Weltall mit Henrietta, Quassel & Co…


Die Drachenklasse 3C war am letzten Donnerstag zu Gast im Tollhaus in Karlsruhe. Dort durften sie mit Henrietta und ihrem Freund Quassel ins Weltall fliegen und ganz außergewöhnliche Planeten besuchen...
Im AOK-Kindertheater „Henriettas Reise ins Weltall“ geht es um Henrietta, die es wirklich satt hat: Immer dieses Aufräumen und Hausaufgaben – und immer macht sie zu wenig. Papa ist sauer und wünscht sich seine Tochter auf den Mond. So nimmt das Abenteuer seinen Lauf. Gemeinsam mit ihrem Freund Quassel besucht Henrietta die Zottels, die in einer gemütlichen Höhle leben, Tip und Top, die den ganzen Tag nur Ordnung schaffen und Alpha, Beta und Omega, die trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft friedlich und freundschaftlich miteinander leben. Wieder auf der Erde angekommen, wird dem Mädchen klar, dass in keiner Gemeinschaft immer alles glatt läuft. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen, Gefühle und Bedürfnisse – es kommt darauf an, dass man sich gegenseitig akzeptiert, Kompromisse findet und einander zuhört.
Es war ein toller Vormittag und die Drachen hoffen doch sehr, dass es auch im nächsten Jahr eine Fortsetzung von Henriettas und Quassels Abenteuern geben wird. Auch die Lehrerinnen konnten sich ganz entspannt zurück lehnen, denn kaum im Tollhaus angekommen, wurden die Klassen persönlich begrüßt und an ihre Plätze geführt… Vielen Dank an die AOK – wir kommen gerne wieder!

   
   



Die Pesta ist bunt – Unser Schulfest war toll!

Die Pestalozzischule feierte am 10. Juni ein wunderbar sonniges und unbeschwertes Schulfest. Nach zwei Wochen mit täglichen Unwettermeldungen, schien für die Pesta mal wieder die Sonne. Fragt man die älteren und ehemalige Lehrer der Schule, dann regnet es auf Schulfesten nie. So war es auch diesmal. Bei herrlichem Sonnenschein konnten Schüler, Eltern, Lehrer und eine beeindruckend große Anzahl an Besuchern einen tollen Mittag verbringen.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und man genoss Kuchen und Torten,  Grillwürstchen, Hot Dogs, köstliche internationale Spezialitäten und leckere Getränke. Besonders der "Pesta Sunrise" am Cocktailstand war beliebt. Familie Vogel unterstützte den Cocktailstand großzügig finanziell sowie mit "The Flying Barman"-Fachkenntnissen. Herzlichen Dank! Ebenso danken wir der Bäckerei Nussbaumer und der Firma Real für Sachspenden, der Karlsruher Bädergesellschaft und unseren Kooperationspartnern für die großzügige Bestückung der Tombola sowie natürlich den zahlreichen Spendern in der Elternschaft, die für eine große Vielfalt an kulinarischen Genüsse sorgten.

Der Grundschulchor, unsere Schülersprecher und Schulleiter Klaus Kühn eröffneten das Fest. Für seine Worte über die "bunte Pesta", die stolz darauf ist, dass viele verschiedene Kulturen täglich unter ihrem Schuldach miteinander leben und lernen, bekam er zustimmenden und lange anhaltenden Applaus.
Er lud die Besucher ein, sich das abwechslungsreich gestaltete Bühnenprogramm nicht entgehen zu lassen. Theaterstücke, Gedichtpräsentationen, Auftritte der Schülerbands, Tänze und Darbietungen des Maccaroni-Zirkusprojekts: Es gab wirklich einiges zu sehen und hören!
Da das Schulfest den Abschluss der Projektwoche bildete, konnte im Schulhaus bestaunt werden, was die einzelnen Klassen zum Rahmenthema "Die Pesta ist bunt" erlebt und geschafft hatten. Eine ganze Reihe von Kreativ- und Mitmachangeboten, Ausstellungen, eine EM-Fanmeile, die beliebte Tombola mit 1000 Preisen und weitere Attraktionen unterhielten die Besucher. Im "Ehemaligenzimmer"  war auch in diesem Jahr bei früheren Schülern und Lehrern  große Wiedersehensfreude angesagt.
Die jüngeren Besucher vergnügten sich in einer vom Kinder- und Jugendhaus spaßig gestalteten Spielstraße in Sport- und Bewegungsstationen. Auch die MOBIS verbreiteten ihre bekannte Gute-Laune-Stimmung.
Zum Festabschluss am frühen Abend strahlte immer noch die Sonne und man ließ das schöne Schulfest in bester Stimmung ausklingen.
Ganz herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer in der Elternschaft und im Förderverein, die mit großem Energieeinsatz das Fest in der Vorbereitung und Durchführung zu einem erfolgreichen und unvergesslichen Zusammensein werden ließen.

Schule bedeutet fleißig lernen und jeden Tag viel leisten; Schule bedeutet aber auch miteinander ein buntes, fröhliches und harmonisches Fest zu feiern! Wir danken allen Besuchern, die diesen schönen Tag mit uns geteilt haben!


 
   
   
   
   
   
   
   
   
   




Betriebserkundungstag der Klassen 7a und 7b


Am Mittwoch, den 1. Juni 2016, konnten die 42 Schülerinnen und Schüler der beiden siebten Klassen im Rahmen des Betriebserkundungstages erste Eindrücke aus der Arbeitswelt sammeln.
Die Schüler/innen lernten einen Vormittag lang viele verschiedene Berufsrichtungen kennen: Vom Kaufmann/    -frau im Groß- und Außenhandel über den Kfz-Mechatroniker und den Mechaniker für Reifen- und Vulkanisierungstechnik bis hin zum Drogisten konnten sie insgesamt zehn verschiedene Ausbildungsberufe kennenlernen.
Möglich gemacht haben diesen besonderen Schultag die Kooperationspartner unserer Schule, bei denen wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken wollen für die investierte Zeit, die interessanten Informationen und das tolle Engagement. Ein Dankeschön an dm Drogeriemarkt, Pneuhage, AOK Gesundheitszentrum, Real, Hornbach, Audi Zentrum und VW Zentrum.

   
   
   
   
   
   
   
   
   
Weitere Bausteine zur Berufsorientierung hier



Projektwoche 2016 gestartet


Auch in diesem Jahr wird an der Pesta eine Projektwoche durchgeführt. In klasseninternen oder klassenübergreifenden Projektgruppen arbeiten die Schüler innerhalb des Rahmenthemas "Die Pesta ist bunt".
Die Schwerpunkte werden je nach Klassenstufe völlig verschieden gesetzt.
Von der "Reise um die Welt", "Wir in Durlach", "Internationale Lieblingsessen", "Die Raben sind bunt" bis zur Organisation und Durchführung eines Spielemittages für Flüchtlingskinder...die Vielfalt der Inhalte ist groß! Eines haben alle Projekte gemeinsam: Die Schüler sind mit riesigem Spaß dabei!
Am Schulfest werden den Eltern und der interessierten Öffentlichkeit die Ergebnisse in Form von kleinen Theaterstücken, Musikaufführungen, Ausstellungen usw. präsentiert. Wir freuen uns, wenn Sie vorbeikommen und sich anschauen, was wir in der Woche erlebt und geschafft haben!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   


EM-Vorfreude


In den Tagen vor der Europameisterschaft steigt bei den Kindern die Vorfreude auf das Fußballereignis. Die unvermeidlichen Fußballerbildchen werden getauscht, es wird gekickert und gefachsimpelt und in den Hofpausen ist das Fußballspielen noch beliebter als sonst.

Der Teamgeist ist auf jeden Fall groß

Man muss sich mal richtig informieren


Wenn in der Hofpause der Ball auf dem Dach landet,
hilft unser Hausmeister den Kindern aus der Patsche.
Danke, lieber Herr Brühmüller!

Spiele werden auf Tipp-Kick-Feldern...

...oder an verschiedenen Kickertischen ausgetragen
 


Schulwegtraining für zukünftige Erstklässler


Das Polizeipräsidium Karlsruhe bietet im Rahmen der Aktion "Sicherer Schulweg" am Mittwoch, den 14.09.2016, entweder vormittags von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr oder nachmittags von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr ein Schulwegtraining für die "neuen" Erstklässler und ihre Eltern an. Das Training wird an der Jugendverkehrsschule Karlsruhe-Waldstadt durchgeführt.
Bitte melden Sie sich bei Interesse bis zum 01.07.2016 unter folgender E-Mail-Adresse poststelle@pestalozzischule-ka.schule.bwl.de oder Telefon-Nr. 0721/133-4709 für diese Aktion an und teilen Sie uns mit, ob Sie vormittags oder nachmittags kommen möchten.

 

Einladung Schulfest 2016


Wir laden schon jetzt ganz herzlich zu unserem Schulfest "Die Pesta ist bunt" ein!
Auf dem Online-Portal durlacher.de finden Sie weitere Erläuterungen
und eine schöne Fotogalerie des Schulfestes 2015 hier

 

Pfingstferien


Frühlingszeit, machst uns das Herz so weit...
Wir wünschen schöne, sonnige und erholsame Pfingstferien!



Klasse 8: Tage der Orientierung im Schwarzwald


Auch dieses Jahr fuhren wir als 8. Klasse nach Hundseck, um unter anderem über die wirklich wichtigen Dinge im Leben der Jugendlichen zu sprechen. Es war eine schöne Zeit, geprägt von Offenheit, Ehrlichkeit, Verständnis und tatsächlich auch Harmonie :)


Am Bahnhof


Arbeit in der Küche


Rollenspiele


In den Zimmern


In der Natur


Gruppenarbeiten
 

Leckere Bananenschiffe

Beim Thema „gesunde Ernährung“ machte sich die 2c kurz vor den Pfingstferien auf zu einer besonderen Reise: Mit dem Bananenschiff ging es auf den Himbeerquarksee.
Alle Kinder halfen mit und rührten Quark, schnitten Bananen und setzten dann die Segel.
Es schmeckte wirklich allen Kindern vorzüglich!

Quark + Joghurt + Himbeeren = lecker!!!!!


Die letzten Vorbereitungen, dann können die Schiffe
auf Reisen in Richtung Magen gehen….


Alle sind zufrieden – Leinen los!


Endlich!


Cowboy und Indianer und andere schöne Sachen


Anfang der Woche machte die Klasse 4b einen Ausflug in die Innenstadt Karlsruhes. Nach einem Besuch auf dem Robinsonspielplatz und einer Vesperpause ging es gestärkt in Richtung Badisches Landesmuseum.
Dort angekommen, wurde die Klasse 4b zu richtigen Indianern und Cowboys. Neben einem Pferdewettrennen, erkunden von Tipis und Verkleiden gab es zahlreiche Informationen rund um das Thema.
Nach einem Morgen voller Lachen, Spaß und neuen Eindrücken, ging es zurück Richtung Durlach.

   
   
   


Tierische Besucher


In der Klasse 2b gab es für Mensch und Tier einen aufregenden Tag! Die Lehrerin hatte mehrere Weinbergschnecken aus dem heimischen Garten mitgebracht und alleine der Anblick sorgte bei vielen Kindern für großes Unbehagen. Einige schauten anfangs aus sicherer Entfernung zu, wie die mutigeren Klassenkameraden sofort mit der Fütterung und der genauen Betrachtung der Tierchen begannen. Mehr und mehr näherten sich die Kinder an, gingen äußerst verantwortungsbewusst mit den kleinen Lebewesen um, bestaunten den Körper und die Fähigkeiten der Tiere.
Die Zweitklässler wissen jetzt gut Bescheid und werden beim nächsten Mal, wenn sie eine Schnecke sehen, vermutlich nicht mehr einfach "Iiihh" sagen!

Diese Schnecke bekam einen Namen
und wurde sanft gekrault.
Wie schnell ist so eine Schnecke?
Wir haben nachgemessen:
Sie schafft ungefähr 7 cm in einer Minute,
oder auch einiges mehr!


Sehr mutige Kinder wollten auch ausprobieren,
wie sich die Schnecke anfühlt und
das war ganz anders
als erwartet!

Sehr beeindruckend:
Dank ihres besonderen Fußes kann
die Schnecke über die Messerschneide kriechen,
ohne sich zu verletzen.



Video über Arbeiten des Europäischen Wettbewerbs

Zum 63. Europäischen Wettbewerb wurde ein bewegendes "Best-of-2016-Video" veröffentlicht, das einen Querschnitt von Themen und prämierten Arbeiten zeigt. Hier
Viele weitere prämierte Bilder können Sie hier anschauen.
Die Bilder der Pestalozzischule, die einen Bundespreis erhielten, sind auch zu sehen!



Die Klasse 1b besucht ihre Brieffreunde in Strasbourg


Die Erstklässler haben im Anschluss an den Besuch in Strasbourg ihre Eindrücke aufgeschrieben:

Wir waren in Strasbourg. Meine Brieffreundin heißt Margaux. Wir waren beim Bäcker. Ich habe ein Croissant gekauft. Wir waren in der Schule.

Wir waren mit dem Zug in Strasbourg. Wir haben Pizza in der Schule gegessen.

Wir sind mit dem Zug gefahren. Meine Brieffreundin heißt Anisa. Wir waren in der Schule. Dort gab es Pizza.

Wir waren in Strasbourg. Mir hat das Spaß gemacht! Alle waren in der Bäckerei. Wir waren in der schönen Schule und haben mit den Brieffreunden gegessen. Wir waren in der Kathedrale.

Wir waren in Strasbourg. Wir waren in der Kathedrale und wir haben uns die astronomische Uhr angesehen.

Wir waren in Strasbourg. Wir sind mit 3 Zügen gefahren. Wir waren in der Schule. Wir waren beim Bäcker.

Wir waren in der Schule von den Brieffreunden. Meine Brieffreundin heißt Sundjata!


Bäckereieinkauf


Place Kléber


Gemeinsames Lösen der Rallye

Mittagessen in der Schule



Besuch der Viertklässler bei den französischen Brieffreunden


Am 28.April 2016 besuchte die Kl.4a mit Frau Sudendey und Frau Held-Abraham ihre Briefpartner in Strasbourg.
Nach einer Führung durch die Stadt waren wir in der École Léonard de Vinci zu Gast. Wie durften von einem leckeren Bufett kosten und uns ein französisches Klassenzimmer anschauen. Auf dem Rückweg zum Bahnhof wurde es in der Straßenbahn sehr eng, da die Bahn auch dort streikte. Die Austauschpartner waren sehr nett und wir freuen uns auf ihren Besuch in Karlsruhe.

 

Muttertage, das ist wahr...


Muttertage, das ist wahr, die gibt´s an allen Tagen! Für die Grundschulkinder ist es dennoch enorm wichtig, für ihre Mamas etwas zu basteln und ihnen an diesem Tag eine Freude zu bereiten. Also glühen in der Pesta mal wieder die Bastelscheren, glückliche Kinder tragen die gebastelten Kleinigkeiten nach Hause und bemühen sich, bis zum Muttertag alles geheim zu halten.
Allen Pesta-Mamas und allen anderen Mamas, die dies auf unserer Homepage lesen, wünschen wir einen herrlichen Muttertag!

Wie ist die Mama??
Die Sammlung von Adjektiven
ist sehr ergiebig!

Und das wird gleich festgehalten!

Voller Eifer und mit Vorfreude auf die Gesichter der Mamas
gehen die Kinder an die Geschenkeproduktion!


Wunderhübsche Seifen werden hergestellt...

...und witzige Anhänger...

...Kinderportraits

...und natürlich Briefe und Gedichte in Schönschrift.
 


Karlsruher Integrationspreis für die Pestalozzischule


Das Internationale Begegnungszentrum "ibz" ehrt und fördert mit dem Integrationspreis beispielhaftes Verhalten und Aktivitäten von Einzelpersonen, Gruppen und Wirtschaftsunternehmen.
Der Preis soll ermutigen, für einen friedlichen und gewaltfreien Umgang miteinander einzustehen.
Dieses Jahr fand die Preisverleihung am 3. Mai 2016 im Bürgersaal des Karlsruher Rathaus zum 20. Mal statt.
Der Karlsruher Integrationspreis "Miteinander Leben, vom Fremden zum Freund" wurde dabei an die Pestalozzischule verliehen.
Ausgezeichnet wurde das Gesamtkonzept der Pestalozzischule im Bereich Integration. Schulleiter Klaus Kühn, die Lehrerin Katharina Nußbaumer und der Schülersprecher Muhammet Sari nahmen stellvertretend für die ganze Schulgemeinschaft den Preis entgegen.
Laudator Mesut Palanci, Vorsitzender des Dachverbandes muslimischer Vereine in Karlsruhe und Umgebung,hobvor allem die gelebte Gemeinschaftder Schule hervor, die bei aller Verschiedenheit viel Verbundenheit und Gemeinschaft erfahren lasse, was sich in vielfältigenKooperationen und Projektender Schule zeige.
So ist vor allem die Beteiligung am bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Motivation für die Beteiligung an zahlreichen Aktionen in Karlsruhe, mit denen sich die Schulgemeinschaft immer wieder gegen Ausgrenzung und Unterdrückung positioniert.
Ein starkes Netzwerk, das sich ausdrückt in engen Kooperationen mit verschiedenen sozialen und kulturellen Einrichtungen wie der AWO Karlsruhe, dem Internationalen Bund oder dem Kinderschutzbund ermöglichen es der Schule, auch einzelintegrative Unterstützungen anzubieten. Nicht zu vergessen die Vorbereitungsklassen der Schule, in denen seit vielen Jahren Kinder mit wenig oder keinen Deutschkenntnissen beschult werden, auch hier mit dem Ziel einer schnellen und umfassenden Integration.
Im Beisein des Oberbürgermeisters Dr. Frank Mentrup wurde in einer Feier im Bürgersaal des Rathauses von Barbara Mehnert und Iris Sardarabady sowie dem Vorsitzenden des Kuratoriums Ivo Runge der Preis an die Pestalozzischule verliehen. Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule trugen durch den Rap „Akzeptiert eure Art“ und den besonders eindrücklichen Beitrag „Gefühle“ zur Programmgestaltung des Festaktes bei.

 

Schülersprecher Muhammet Sari, Lehrerin Tenni Nußbaumer,
Iris Sardarabady vom ibz, Schulleiter Klaus Kühn, Barbara Mehnert, Vorsitzende des ibz,
und Ivo Runge von der IHK, Vorsitzender des Kuratoriums


Als Programmbeiträge zeigten die Pesta-Schüler den Rap "Akzeptiert eure Art"


und der eindrückliche Beitrag unserer VKL-Schüler "Gefühle".

Die Badischen Neusten Nachrichten druckten am 6. Mai 2016 einen Bericht
über die Verleihung des Intergrationspreises ab. Hier


Unsere Erzieherinnen


Eine unserer Erzieherinnen im Ganztagsbereich, die lustige und liebevolle Elisabeth Sprem, ist genau heute ein ganzes Jahr bei uns. Die Kinder und Lehrerinnen haben sie sehr ins Herz geschlossen! Wir möchten diese Gelegenheit nutzen und ihr sowie auch unseren Erzieherinnen Ute Glück, Elke Brühmüller und Alisa Krstic, die Tag für Tag bei uns in der Pesta großartige Arbeit leisten, herzlichen Dank sagen!


Haus der kleinen Forscher

Am 02.05.16 fuhren wir mit dem Bus und der Bahn zum Haus der kleinen Forscher im KIT. Nachdem eine Mitarbeiterin uns ins Schülerlabor gebracht hatte, setzten wir uns an Gruppentische. Danach erklärte sie uns die Regeln im Umgang mit Strom.
Wir bekamen ein kleines Heft, in dem Stromkreise standen, die wir nachbauen und dann einzeichnen mussten. Nach einer Vesperpause im Freien durften wir kreativ werden und selbst etwas mit Stromkreis erfinden und bauen. So entstanden drei Sturmwarnsysteme, eine Murmelbahn mit Summer, eine Alarmanlage und ein Rätselspiel. Allen hat es großen Spaß gemacht und glücklich fuhren wir wieder in die Schule zurück.
Pauline, Isabel, Lukas und Jim, Klasse 4a


einfacher Stromkreis


Propellerantrieb


Einmal ein Stromkreis durch die gesamte Klasse


Arbeitsauftrag

Sturmwarnsystem

selbstgebautes elektrisches Rätselspiel

Mehr zum Haus der kleinen Forscher hier


Besuch der Staatlichen Kunsthalle

Die Schüler der Grundschulförderklasse besuchten in der letzten Woche die Staatliche Kunsthalle in Karlsruhe.
Sie betrachteten hier das Bild von Wassily Kandinsky: "Improvisation 13". Kandinsky orientierte sich bei diesem Werk an der Musik und versuchte, in der Malerei Symphonien aus Farbe und Form auf die Leinwand zu bringen. So sollten die Kinder zunächst auch verschiedene Klänge einer entsprechenden Farbe zuordnen. Im Anschluss daran durfte jeder Schüler selbst ein Bild angelehnt an die Art von Kandinskys Werk malen.


Angeleitet durch die Museumspädagogin Frau Hietschold lernen die Kinder Kandinskys Bild kennen....


...und dürfen danach sofort selbst ein Kunstwerk gestalten.



Preisverleihung "Europäischer Wettbewerb"


Am 2. Mai 2016 fand die diesjährige Preisverleihung zum Europäischen Wettbewerb im Bürgersaal des Karlsruher Rathauses statt. Schüler aller Schularten und Altersklassen hatten sich unter dem Motto: "Gemeinsam in Frieden leben" kreativ mit verschiedenen Themen auseinandergesetzt. Bürgermeister Martin Lenz, Vertreter aus verschiedenen politischen Parteien und aus der Europa-Union, vor allem aber Eltern, Freunde und Verwandte der Preisträger waren gekommen, um die Kinder zu ehren.
Wir sind stolz auf unsere 11 Zweitklässler, die für ihre wunderbaren Arbeiten mit zwei Bundespreisen, drei Landespreisen und 6 Ortspreisen ausgezeichnet wurden.
Unsere Bundespreisträger: Svea Kux und Emine Polat.
Unsere Landespreisträger: Laila Cisak, Philip Pifko und Julia Karcher.
Unsere Ortspreisträger: Domenico Tarantino, Beatrice Schwurack, Tilda Fischer, Hani Singh, Merle Schmidt und Salah Badawi.
Wir gratulieren euch ganz herzlich zu eurem tollen Erfolg!

Im Rathaus bewundern Besucher die ausgestellten Bundespreise der Pestalozzischule.

Die Urkunde des Kultusministers

Unsere stolzen Preisträger mit Bürgermeister Martin Lenz, Frau Wiesmann von der Europa-Union,
Schulleiter Klaus Kühn sowie den betreuenden Lehrerinnen Bettina Rödder und Nicole Ehrler

In der Karlsruher Stadtzeitung und im "Kurier" wurde am 6. Mai 2016 über die Preisverleihung berichtet. Hier



Bericht Durlacher Schulmusikabend

Frau Bettina Klapproth hat uns einen schönen Bericht über den Durlacher Schulmusikabend, der am 21.4.2016 stattfand, zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Zum Bericht geht es hier


Bücherspenden gesucht !

Für den Bücherflohmarkt der Klasse 2c am Schulfest suchen wir gut erhaltene Bücher für Kinder und Erwachsene, Spiele, CDs, DVDs. Sie können bis 6. Juni im Sekretariat oder vor Zi. 105 abgestellt werden.
Vielen herzlichen Dank, Klasse 2c



An alle Naschkatzen!


Die Klasse 3c bietet einen Kuchen- und Muffinverkauf in den großen Pause an. Sie spart damit für den Landschulheimaufenthalt der Klasse. Bringt 50 ct mit und dann guten Appetit!

 

Frühling in Durlach

Die Klasse 2c war am 20. April auf der Suche nach dem Frühling in Durlach. Frau Ratzel vom Umweltamt half dabei und entdeckte mit uns viele Pflanzen und Tiere. Am meisten faszinierten uns die Turmfalken, die im Kirchturm der St. Peter-und-Paul-Kirche leben. Das Falkenpärchen war so nett und zeigte uns rasante Flugstunden. Auch die Dohlen im Turm der Stadtkirche waren munter und drehten über dem Marktplatz ihre Runden. Im Weiherhof und im Schlossgarten fanden wir unzählige Pflanzen, über die wir Wissenswertes erfuhren.
Es war ein toller Lerngang, über den Michelle am Ende sagte: "Dieser Ausflug soll niiiiiiie zu Ende gehen!!



Wir konnten es kaum glauben: Dort oben auf dem Kirchturm wohnt ein Turmfalkenpärchen.

Frau Ratzel zeigt uns das Gefieder des Turmfalken.


Im Schlossgarten gibt es so viele Pflanzen
zu bestaunen.


Den Frühling zu suchen macht Spaß!
Eine Woche später war die Klasse 2b mit Frau Ratzel auf Frühlingssuche in Durlach und sah bei einem nassen aber dennoch spannenden Rundgang viele bekannte Stellen der Schulumgebung aus einem völlig neuen Blickwinkel. Einige Kinder prüften noch am gleichen Mittag, ob die Saatkrähen, die nur einen Steinwurf vom Schulhaus entfernt ihre Nester bauen, die Jungvögel inzwischen bekommen haben.
   


Klasse 1c im Kinder- und Jugendhaus


Die Erstklässler durften einen Erlebnistag im Durlacher Kinder- und Jugendhaus verbringen. Den Kindern der Klasse 1c hat es sehr gut gefallen. Der Schwerpunkt lag bei den klassengemeinschaftsstärkenden Spielen, dabei war die Popcornmaschine am beliebtesten. Während der freien Spielzeit fanden die Kinder das Tobezimmer mit der Kletterwand und das Trampolin am besten. Vielen Dank an das Team des Kinder- und Jugendhauses!


Die 1c-Eulen-Klasse hat....


....miteinander Spaß!



Das Lesen, Kinder, macht Vergnügen!


In der 1. und 2.Klasse werden in der Schule die Grundlagen des Lesens vermittelt. Die Kinder sind meist hochmotiviert, denn wer lesen kann, ja, der ist richtig groß. Wenn die Kinder dann die Technik grundsätzlich gelernt haben, darf nicht nachgelassen werden. Nun gilt es, die Lesefertigkeiten zu festigen, auszubauen und auch bei den Kindern, denen das Lesen Mühe bereitet, am Ball zu bleiben. Die Entwicklung der Leseflüssigkeit, die Automatisierung der Lesevorgänge und schließlich die Entwicklung des lustvollen Lesens - das sind Ziele des Unterrichts.
In der Klasse 2b wurden in den letzten Wochen Lieblingsbücher vorgestellt. Ganz mutig präsentierte jedes Kind sein Buch, erzählte, warum es dieses Buch empfehlen würde und las einen kleinen Ausschnitt vor.
Am Ende der Buchvorstellungsreihe wurde zum 2. Mal die Durlacher Stadtteilbibliothek besucht. Nach einem Quiz zu wichtigen Bibliotheksinfos stand eine ausgiebige Schmökerzeit auf dem Programm. Es ist schön zu sehen, mit welcher Begeisterung sich die Kinder in die Bücherwelt vertiefen.


Ich stelle euch heute mein Lieblingsbuch vor...


....nenne den Titel, Autor, die Hauptpersonen und lese etwas aus dem Buch vor.
Für einen Zweitklässler ist so eine Buchvorstellung eine tolle Leistung!


Bibliothekar Jascha Roth
bei der Bibliotheksführung

Wir kommen gleich heute mittag wieder her!

Ein Paradies!
 

Schulsportmentoren und andere tolle Werkrealschüler


Wie jedes Jahr wurden vier unserer Siebtklässler zu Schulsportmentoren ausgebildet. Sie haben gelernt, Bewegungsangebote für Jugendliche und Kinder zu organisieren und anzuleiten. Unsere Grundschulkinder wissen nun schon, dass Rozelin, Natalie, Alessio und Sara immer freitags auf den Grundschulhof kommen und für Spaß sorgen. Dann wird das Seil geschwungen, ein Hindernissparcours wird aufgebaut oder Ballspiele werden organisiert.
Außerdem kommen gerne einige Zehntklässlerinnen und Zehntklässler auf den Grundschulhof und spielen dort mit den Kleinen.
Wir finden das Engagement unserer Werkrealschüler, die sich in ihren großen Pausen um die Jüngeren kümmern, wirklich großartig!

   
   


Durlacher Schulmusikabend

Zum 28. Mal fand am 21. April 2016 in der Karlsburg der Durlacher Schulmusikabend statt.
Die Chöre der Oberwaldschule, Schloss-Schule, Schule am Turmberg, Pestalozzischule, Friedrich-Realschule und des Markgrafen-Gymnasiums gestalteten den Abend gemeinsam.
Die Kinder des Pesta-Grundschulchors mit ihrer Leiterin Frau Ehrler sangen mit Schwung und Spaß für viele interessierte Zuhörer die Lieder "Modern", "Ich singe hoch, ich singe tief" und "Das Lied von den Stars". Nach den Einzeldarbietungen jeder Schule wurde der musikalische Abend traditionell mit einem gemeinsamen Lied, diesmal "Danke für die Lieder", aller teilnehmenden Schülerinnen und Schülern beendet.


Bis auf den letzten Platz besetzt:
der historische Festsaal der Karlsburg

Rektor Klaus Kühn kündigt den Chor der Pestalozzischule an

Unsere Kinder: ganz hingerissen von den
Leuchtstäben bei "Das Lied von den Stars"!
Beim gemeinsamen Abschlusslied


Dreck-weg-Wochen


Zum 10. Mal fanden in Karlsruhe die Dreck-weg-Wochen statt. Das Amt für Abfallwirtschaft verzeichnet im Jahr des Jubiläums eine Rekordbeteiligung. Natürlich war auch die Pesta mit einigen Klassen dabei. Teilweise im strömenden Regen durchkämmten Schülergruppen das Schulgebiet und füllten die orangefarbenen Säcke mit unfassbaren Mengen an achtlos weggeworfenem Müll. Unterstützt wurden die Schüler von hilfsbereiten Eltern. Herzlichen Dank!


Wir sind dabei!


Mit viel Einsatzbereitschaft!



Schulhausansichten im Frühling


Unser Schulhaus versteckt sich im Frühling langsam hinter den Bäumen. Frühmorgens...

...am Nachmittag.

Unterzeichung der Kooperationsvereinbarung


Neue Wege in die Berufsorientierung: Pestalozzischule Durlach und Schule am Turmberg erhalten gemeinsame Talent Company

Am Montag 11. April 2016 wurde die Kooperationsvereinbarung von der Strahlemann-Stiftung, der Firma Dr. Willmar Schwabe, der Pestalozzischule und der Schule am Turmberg im Rahmen eines Festaktes unterzeichnet.


Erfolgreiche Brücken zwischen Schule und Wirtschaft bauen: Dieses Ziel verfolgt das bundesweite Talent Company-Konzept der Strahlemann-Stiftung (Heppenheim/ Hessen), das sich bereits in sechs Bundesländern bewährt.

Nun erhält auch Durlach eine Talent Company – und gleich zwei Schulen mit ihren Schülern profitieren davon: Die Pestalozzischule und die Schule am Turmberg werden die Einrichtung gemeinsam nutzen.

Realisiert wird das Erfolgskonzept in den kommenden Monaten in Räumen der Pestalozzischule. Am Montag, 11. April, erhielten die Schulen das positive Resultat in Form der Förderzusage über 50.000 Euro, nun starten Umbauten und im September 2016 soll die Talent Company ihre Pforten öffnen.

Die Schulleiter Klaus Kühn (Pestalozzischule) und Claudia Krämer (Schule am Turmberg) gaben im Zuge der Projektzusage bekannt, künftig im Bereich der Berufsorientierung im Interesse ihrer Schüler noch enger zu kooperieren.
Schon heute nimmt die Begleitung der Jugendlichen beim Übergang von der Schule in den Beruf großen Raum ein – die Talent Company gibt nun die Möglichkeiten, die Schüler noch individueller und zielgerichteter zu betreuen. Sie können künftig in der Talent Company direkt in Kontakt mit möglichen Arbeitgebern treten und sich über verschiedenste Berufsbilder sowie Ausbildungswege informieren.

Möglich wird das Gemeinschaftsprojekt der beiden Durlacher Schulen nicht zuletzt dank einer großzügigen Unterstützung durch die Dr. Willmar Schwabe Unternehmensgruppe, die sich im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums vor Ort für Bildung engagiert.

Zur Strahlemann Talent Company:
Die Strahlemann Talent Company ermöglicht für die Berufsorientierung das, was für Biologie oder Physik gang und gäbe ist: Einen eigenen Fachraum in der Schule zu schaffen, in dem gezielt alle Aktivitäten rund um die Berufsorientierung, Berufswahl, Bewerbungsphase und mehr gebündelt werden. Die Vernetzung zwischen Schule und Ausbildungsbetrieben wird hier vorbildlich initiiert.
   
   

Bei der Vertragsunterzeichung: Schulleiter Klaus Kühn, Geschäftsführer der
Strahlemann-Stiftung Andreas Link, Schulleiterin Claudia Krämer und Holger Jung,
Personalchef des Unternehmens Dr. Willmar Schwabe


Das Buffet wurde von der Schülerfirma "Pesta Catering" vorbereitet

Über die weiteren berufsvorbereitenden Bausteine in der Pestalozzischule können Sie sich hier informieren.



Europäischer Wettbewerb 2016


Beim 63. Europäischen Wettbewerb drehte sich alles um das friedliche Zusammenleben der Menschen in Europa. Unter dem Motto "Gemeinsam in Frieden leben" waren Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge und Schulformen zur kreativen Auseinandersetzung mit europäischen Werten wie Vielfalt, Gleichberechtigung, Toleranz und Zivilcourage aufgefordert.
Insgesamt setzten 23.335 baden-württembergische Schülerinnen und Schüler aus 360 Schulen ihre Ideen in künstlerische, literarische oder audiovisuelle Arbeiten um. Die Jury hatte viel zu tun, nach Bewertung und Auszeichnung auf Landesebene reichten sie die besten 1.634 Arbeiten an die Bundesjury weiter, diese vergab dann an 671 Schülerinnen und Schüler Bundespreise.
Wir freuen uns sehr, dass die teilnehmenden 2. Klassen der Pestalozzischule mit 11 Preisen ausgezeichnet wurden. Sechs Kinder erhielten Ortspreise, drei Kinder erhielten Landespreise und zwei Kinder wurden sogar mit einem Bundespreis ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!


Domenico und Beatrice haben in der Altersstufe bis 9 Jahre das Thema "Alles wird gut" bearbeitet.
An einem europäischen Märchen sollte gezeigt werden, dass das Gute siegt.

Die folgenden Kinder haben das Thema: "Schön, dass du da bist!" gewählt. Dabei sollte dargestellt werden, wie man einem Kind, das aus einem anderen Land zu uns gekommen ist, helfen kann.

Tilda sagte zu ihrem Bild:
"Wir machen ein Fest für das neue Mädchen.
Ich zeige ihr, wo der Spielplatz ist.
Wir schaukeln zusammen."

Hani sagte zu seinem Bild:
"Ich zeige dem anderen Jungen
mein Lieblingsspiel.
Dann kann er mitspielen."

Julia sagte zu ihrem Bild,
das einen Landespreis erhielt:
"Der Junge ist neu. Ich gehe
mittags mit ihm und dem Hund spazieren.
Dann fühlt er sich nicht mehr allein."



Merle sagte zu ihrem Bild: "Unsere neue Klassenkameradin wird mit einem Fest begrüßt.
Ich zeige ihr die Schule. Auf dem Schild steht
herzlich willkommen auf russisch."


Philip sagte zu seinem Bild, das eine
Bundespreisnominierung erhielt:
"Ich rede mit dem neuen Jungen und
erkläre ihm alles. Wir sitzen auf der Bank
und reden einfach."
Emine sagte zu ihrem Bild, das ebenfalls einen Bundespreis erhielt:
"Ich nehme das Mädchen mit.
Wenn es regnet, kann sie unter
meinen Schirm. Es ist schön zu zweit."


Die nächsten Kinder wählten das Thema: "Mädchen können das auch! In vielen Situationen werden Mädchen unterschätzt. Geht das auch anders?"

Laila sagte zu ihrem Bild, das mit einem Landespreis
ausgezeichnet wurde:
"Mein kleiner Bruder staunt, weil ich so stark bin."


Salah sagte zu seinem Bild:
"Meine Schwester fährt auf dem Eis, ganz schnell."

Svea sagte zu ihrem Bild, das einen
Bundespreis erhielt:
"Ich spiele Handball und kann schnell rennen."
Viele weitere Kinder haben sich mit den Themen auseinandergesetzt. Sie wurden zwar nicht mit einem Preis ausgezeichnet, können aber dennoch sehr stolz auf ihre tollen Bilder sein!

HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE!
Für die Preisträger und ihre Eltern findet am Montag 2. Mai 2016 um 15.30 Uhr im Rathaus Karlsruhe die Preisverleihung für die Schulen im Stadtgebiet Karlsruhe statt.
 


Quiz


Im 10. Schuljahr erhalten die Schülerinnen und Schüler im Wahlpflichtfach "Gesundheit und Soziales" Gelegenheit, ihre Fähigkeiten und Talente zu entdecken. Lejla und Sophie hatten den Bereich "Entwicklung und Erziehung" gewählt und ein spannendes Quiz für die Zweitklässler vorbereitet, die es vor Begeisterung kaum auf ihren Stühlen hielt.


Ein ganzes Zimmer voller Zweitklässler:
Eine Herausforderung für die Zehntklässlerinnen!

Rechnen, Buchstabieren, Scherzfragen.....
alles war dabei!

Die Siegergruppe!
Alle anderen Gruppen, zunächst reichlich geknickt, bekamen am Ende auch einen Preis
und die Freude war groß.

Das war toll, liebe Sophie und liebe Lejla!
Danke für diese spaßige Stunde!
 
Ausstellung "alle verschieden-alle gleich"
 

Am 22. März 2016 wurde im Rahmen der Karlsruher Wochen gegen Rassismus in der Pestalozzischule die Ausstellung "alle verschieden-alle gleich", präsentiert.
Nach der musikalischen Eröffnung durch die Schülerband und der Begrüßung durch die Schülersprecher hatten die Schüler unter Anleitung von Tenni Nußbaumer Programmbeiträge vorbereitet. Der Rap "Akzeptiert eure Art", das Theaterstück "Öffnet eure Herzen" oder auch der prämierte Film "verschieden glauben-zusammengehören" bewegte die Zuschauer ebenso wie die Präsentation der VKL-Schüler "Gefühle".
Im Anschluss an das Rahmenprogramm konnten sich die Besucher über die verschiedensten Aktionen informieren, die in der Pestalozzischule durchgeführt werden.
Die Pesta, als "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" zeigte an diesem Abend einmal mehr, dass wir bei aller Verschiedenheit der Menschen, die unter unserem Schuldach leben und lernen, auch viel Verbundenheit und Gemeinschaft spüren. Wir schätzen die Vielfalt aller unserer Schülerinnen und Schüler und empfinden sie als große Bereicherung. Die Pesta ist bunt - na und?!


Schön, dass du da bist!
Rektor Klaus Kühn, unsere Schülersprecher Eylem und Muhammed freuen sich mit der Organisatorin der Ausstellung Frau Nußbaumer....


...über die zahlreichen Besucher.
Eltern, Kooperationspartner, Vertreter aus
Kirche und Politik waren
ebenso gekommen wie...

...unsere gut gelaunten Schüler.

Natürlich auch die Pesta-Lehrer-und Lehrerinnen


Frau Oeder kümmerte sich wie immer
um den perfekten Sound und ihre Schülerbands.

Hallo Lieblingsmensch!

Du bist vom selben Stern.
Wir alle sind vom selben Stern!

Aufmerksame Zuhörer

Akzeptiert eure Art!

Öffnet eure Herzen!

Sehr bewegende Beiträge!


Ausstellung mit Aktionen der letzten Monate, Filmbeiträgen, Kunst gegen Ausgrenzung....


...es gab viel zu sehen und Gelegenheit, sich auszutauschen.


Wir freuen uns, dass viele Besucher unserer Einladung gefolgt sind.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse an dem, was uns so wichtig ist!


Kursangebote

Die Kursangebote des 3. Tertials findet man hier
 

Start in die Frühlingszeit


Noch kann sich das Wetter und die Deko
nicht ganz entscheiden...

...und man muss sich in den Hofpausen noch warm einpacken.

Hofpausenspiele mit den Sportpaten
bei herrlichem Frühlingssonnenschein



Es wird mit jedem Tag wärmer.
Das Schülercafé hat schon die Türen geöffnet.



Blick aus dem Schülercafé zur Pesta rüber


Die Klassenzimmertüren werden frühlingshaft geschmückt


Es ist toll, wenn man ein Gedicht
auswendig kann

Pflanzzeit

Es wird gehäkelt, geschnippelt, gefaltet...die Kinder würden am liebsten den ganzen Tag basteln.


Diese Ostereier befinden sich noch im Entstehungsprozess

Die wunderhübschen Pailetteneier sind schon fertig

Hasen in allen Variationen


Vorbereitungen für die Ausstellung

 
Die Vorbereitungen zur Ausstellung laufen. Unsere Zehntklässler packen natürlich mit an. Sie sind immer zur Stelle, wenn man sie braucht! DANKE!
   
   
 
Bumm tschaka bumm bumm

Im Schuljahr 2015/16 kommen die Grundschulklassen 1-4 erneut in den Genuss, mit David Eckstein von der Musikschule Tonkultur trommeln zu dürfen. Abgesehen davon, dass die sechs Trommelstunden den Kindern riesigen Spaß machen, und sie danach erfüllt von Rhythmen in die Klassen zurückkommen, sind die Trommelzeiten auch eine großartige teambildende Maßnahme.
Wir danken unserer Schulsozialarbeiterin Monika Niedenführ ganz herzlich, die dieses und viele andere klassenstärkende Projekte aus dem Budget der Schulsozialarbeit finanziert.


Um den gemeinsamen Rhythmus zu trommeln, ist höchste Konzentration nötig

   


Haus der kleinen Forscher

Forschergeist und Neugier sind jedem Kind bereits in die Wiege gelegt, in jedem Kind steckt ein kleiner Forscher. Wir wollen diesen Geist in den Kindern weiter fördern, so dass unsere Schüler die „kleinen Wunder“ und Sachverhalte um sich herum nach unserem Motto „Mit Kopf, Herz und Hand“ begreifen können.
Das Karlsruher Institut für Technologie engagiert sich seit vielen Jahren in der Nachwuchsförderung in Naturwissenschaft und Technik. Zusammen mit dem Haus der kleinen Forscher kooperiert es gezielt mit Grundschulen um im naturwissenschaftlich-technischen Bereich einen Schwerpunkt zu setzen.
Im Schuljahr 2015/16 konnten wir das KIT mit dem Haus der kleinen Forscher als neuen Kooperationspartner für uns gewinnen. Einige Lehrer werden nun durch Fortbildungen im Experimentieren geschult. Klassen dürfen nach Herzenslust Forschen. Die 4a fährt beispielsweise im Mai zu den Schülerlaboren nach Eggenstein um mit Strom zu experimentieren, außerdem werden wir am 21. Juni am Tag der kleinen Forscher teilnehmen.

Eine Dokumentation über die Lehrerfortbildungen können Sie hier lesen.
 
Den 1. Teil der Berichte im Jahr 2016 finden Sie hier

Frühere Berichte finden Sie im Archiv