Archiv 3
2013



Weihnachtsgottesdienst


Im Weihnachtsgottesdienst in der Luther-Melanchthon-Kirche spielten die Kinder, die von unserer Pfarrerin Andrea Elicker-Kurz unterrichtet werden, die "Geschichte von den Tieren, die über Weihnachten sprachen" vor.



Die Geschichte können Sie hier lesen


Fußballturnier der SMV am 17. Dezember 2013


Das Turnier der  Klassen 5 bis 7 hat die 7b für sich entschieden. Im Turnier 8 bis 10 war die 8b siegreich. Die einzigen "Mädchentore" haben Alexandra Christaller (9b) und Lejla Kovacevic (8a) erzielt. Im Turnierendspiel 7b gegen 8b konnten sich die Achtklässler durchsetzen, wobei sich die 7er lange Zeit gegen die Niederlage gewehrt haben, die gegen Ende dann doch deutlich war. Dies ist wahrscheinlich auch auf die lautstarke aber liebevolle Unterstützung durch die Fans der 8b zurückzuführen - was nicht heißt, dass die 7b von ihren Fans im Stich gelassen wurde. Auch hier wurde kräftig angefeuert.
Eröffnet hat das Turnier der Schülersprecher Florian Berisha gemeinsam mit der Schülersprecherin Larissa Lamparth, die auch gemeinsam mit unserem Schulleiter Herrn Kühn die Siegerehrung vorgenommen hat.
Herzlichen Dank allen Beteiligten, insbesondere Claus-Jürgen Sailer vom Kinder- und Jugendhaus Durlach und Immanuel Grauer vom AB-Verein und ihren freiwilligen Helfern. Ein besonderer Dank gilt auch den Kolleginnen und Kollegen, die Aufsicht geführt, mitgedacht und mitgeholfen haben und als Schiedsrichter zur Verfügung standen.
Super geklappt haben auch die Schüleraufsichten - gestellt von den Klassen 9b und 10 - unter der Tribüne und in den Umkleiden. Das Kompetenzteam "Fußball" der SMV hat auf den letzten Metern alles gegeben.
Das Schülercafé freut sich über einen Gewinn und Spenden von insgesamt 200 Euro. Die weitere Renovierung und Anschaffung der gewünschten PS3 rücken näher. Danke an alle - insbesondere an Giulia, Marie und Sarah!
Ein dickes Dankeschön von mir geht an meine SMV-Kollegin Katharina Nussbaumer - die Zusammenarbeit macht mir große Freude.
(Heike Ostmann, Verbindungslehrerin)


Begrüßung durch die Schülersprecher


Spielimpressionen


Die Tormädels Lejla und Alexandra


Sieger Klasse 7b


Die Turniersieger Klasse 8b

Larissa und Herr Kühn bei der Siegerehrung



Schulkunstausstellung II

Neugierig sind am Dienstag die Schüler der 2a zur Schulkunstausstellung im Regierungspräsidium am Rondellplatz gefahren: Wie unsere Lichtinstallation wohl in so einer Ausstellung wirkt? Und wir wurden nicht enttäuscht: Direkt im Entrée hängt sie und leuchtet! Daher können wir nur alle einladen, sich diese Ausstellung anzusehen und unser Werk zu entdecken.


Regionale Schulkunstausstellung "Farbe-Licht" bis 12. Januar 2014 im Regierungspräsidium am Rondellplatz.

Die Urkunde, die den 2a-Kindern für ihre Teilnahme an der Ausstellung verliehen wurde, finden Sie hier



Chor auf dem Weihnachtsmarkt

Vor der schönen Kulisse des mittelalterlichen Durlacher Weihnachtsmarktes gab der Chor unter der Leitung von Nicole Ehrler zum letzten Mal in diesem Jahr ein kleines Konzert. Die Kinder waren wie immer mit Begeisterung dabei. Viele Eltern und Besucher des Marktes erfreuten sich an den eifrig vorgetragenen Liedern und den glänzenden Kinderaugen.

   
   


Brieffreundetreffen in Strasbourg

Die Klassen 3a und 4c lernen ihre Brieffreunde der Ecole Leonard de Vinci in Strasbourg kennen. Es war ein spannender und abwechslungsreicher Tag!


Wer ist mein Brieffreund?


Begrüßung in der Schule


Ein großes Buffet....Salziges und....


...vor allem Süßes

 

Im Klassenzimmer der Brieffreunde

 

Auf dem Schulhof der Ecole Leonard de Vinci


Weihnachtsdekorationen überall


Endlich Baguette!

Kaya und Sinan aus der Klasse 4c schrieben nach dem Treffen in Strasbourg:
Am 16. Dezember 2013 fuhren wir, die Klasse 4c, zusammen mit der Klasse 3a nach Strasbourg. Wir haben uns um 7.30 Uhr am Durlacher Bahnhof getroffen. Als die Klasse vollständig war, stiegen wir in die Bahn ein. Wir mussten am Karlsruher Hauptbahnhof umsteigen und nach einer Stunde Zugfahrt waren wir in Strasbourg. Zuerst liefen wir gemütlich durch die Stadt, zum Place Kléber. Auf dem Platz stand ein riesengroßer geschmückter Tannenbaum mit einer Weihnachtstadt. Unsere Brieffreunde warteten bereits auf uns. Wir haben sie zum ersten Mal gesehen! Nachdem jeder seinen Brieffreund / seine Brieffreundin gefunden hatte und wir uns begrüßt hatten, liefen wir zusammen zum Weihnachtsmarkt am Place Broglie. Viele von uns haben Fotos gemacht. Es gab viel zu sehen: Häuser und Balkone waren mit Eisbären und rosa Schweinchen geschmückt. Vor allem in der Nähe der Kathedrale gab es tolle Dekorationen! Gegen Mittag haben uns die Brieffreunde mit zu ihrer Schule genommen, wo wir auch gegessen haben. In der Schule wartete ein riesiges Buffet auf uns! Es gab ungefähr 10 verschiedene Getränke und viele französische Leckereien. In Frankreich müssen die Kinder zuerst etwas Salziges essen. Danach durften wir endlich an das Kuchenbuffet. Das bestand aus Muffins, Torten, Plätzchen... Die Sachen waren sehr lecker! Zusammen mit unseren Brieffreunden sind wir in ihr Klassenzimmer gegangen. Jeder von uns hat ein selbst gebasteltes Lesezeichen, einen Père Noel, bekommen und die französischen Kinder haben uns noch 2 Lieder vorgesungen. Danach haben wir uns voneinander verabschiedet und sind mit der Tram in die Stadt zurückgefahren. Wir haben uns die Kathedrale angesehen. Von außen sahen die Fenster sehr langweilig aus. In der Kathedrale leuchteten die Mosaikfenster dagegen sehr schön! Bevor wir zurückfuhren durfte sich jeder noch ein Baguette oder ein Croissant kaufen. Mit dem Zug ging es zurück nach Durlach, wo unsere Eltern bereits auf uns warteten.
Uns hat der Ausflug sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns, wenn die Brieffreunde nach Karlsruhe kommen!




Kunstprojekt "Der Sammler und seine Sammlungen"


Ein Besuch in der Kunsthalle Karlsruhe diente dazu unser Kunstprojekt "Der Sammler und seine Sammlungen" zu vertiefen. Die Bildbetrachtung eines Werkes des holländischen Malers Samuel van Hoogstraten aus dem Jahr von 1666/78 (Augenbetrüger-Stillleben) bildete die Grundlage für das Herstellen eines Steckbrettes und der Verwendung der eigenen Sammlungen.

Alle Interessierten laden wir am 19.12.13 (letzter Schultag) um 10:00 Uhr zu einer Ausstelllung ins Klassenzimmer der Klasse 4 b ein. Wir freuen uns auf euren Besuch!

   
   
   


Pestalino


Die Ausgabe 41 der Pestalino-Schulzeitung ist soeben erschienen. Zum Download der Seiten 1 und 4 geht es hier. Die Seiten 2 und 3 finden Sie hier.



Ernährungsführerschein

An die Löffel fertig los. Mehrere Wochen hat die Klasse 3c geschnippelt, gerührt, gebacken und gekocht. Das Ergebnis konnte sich sehen und schmecken lassen. Dass es geschmeckt hat, konnte man manches Mal auch hören.

   



Bibliotheksbesuch

Was finde ich alles in der Bibliothek und wie lange darf ich es ausleihen? Nun wissen wir, die Klasse 3c, Bescheid.




Kooperation Grundschule-weiterführende Schule


Für die Viertklässler der Pestalozzischule  rückt das Ende der Grundschulzeit näher. Die Durlacher Bildungseinrichtungen möchten den Schülern den Übergang leichter machen und kooperieren an dieser Nahtstelle der Schullaufbahn miteinander. Gespräche der Lehrer zwischen aufnehmenden und abgebenden Schulen finden statt. Außerdem erhalten die Grundschüler Gelegenheit, verschiedene Schularten kennenzulernen. Am Freitag waren die Viertklässler in der Durlacher Friedrich-Realschule eingeladen.
Luis Schneider aus der Klasse 4b hat darüber
folgenden Bericht geschrieben:

Am Freitag, den 13.12.2013 sind wir in die Friedrich-Realschule gegangen. Als wir dort angekamen, wurde uns zuerst ein Theaterstück vorgeführt, in dem es um den Mond, die Menschen und die Sterne ging. Das Theaterstück wurde uns von der 7. und 8. Klasse vorgeführt. Danach mussten alle Kinder aus der Pestalozzischule ihren Namen auf ein Kärtchen mit verschiedenen Farben schreiben. Die farbigen Kärtchen haben die Gruppen bestimmt. Insgesamt waren wir 6 Gruppen. Meine Gruppe ging zuerst in den Bastelraum und wir haben Sachen gebastelt. Hinterher haben wir einen Rundgang durch die Schule gemacht, wo sie uns den Technikraum, den Bioraum und die Schulbibliothek gezeigt haben. Es gibt auch einen Experimentesaal, in dem sie mit Feuer experimentieren. Im Musikraum spielten Schüler uns etwas vor. Daneben lag der Band-Raum. Die Schüler dürfen eigene Bands gründen und in dem Band-Raum dann üben. Als wir mit dem Rundgang fertig waren, haben wir Spiele gespielt. Ein Spiel hieß „Wusch“, ein anderes Spiel war „Schere-Stein-Papier- Entwicklungsphase“. Anschließend sind wir nochmals in den großen Saal gegangen, wo uns das Theaterstück vorgeführt wurde und alle haben zusammen „Old MacDonalds-had a Farm“ gesungen. Danach haben wir uns wieder auf den Rückweg zur Pestalozzischule gemacht. Die Friedrich-Realschule hat allen gefallen.



Lucia-Frühstück der Klassen 2a und 9a


Da wir bei den letzten beiden Lesetagen so viel Spaß miteinander hatten, lud die 2a nochmals die Schülerinnen und Schüler der 9a zu einem Frühstück in ihrem Klassenzimmer ein. Anlässlich des Lucia-Tages am 13. Dezember, an dem in Schweden traditionellerweise ein Frühstück mit Hefegebäck im Kerzenschein eingenommen wird, wurden Kerzenhalter und kleine Lucien gebastelt und Sonnenräder aus Hefeteig gebacken. Zum Abschluss hörten wir noch eine Geschichte über eine schwedische Familie, wie sie den Lucia-Tag feiert: Am Abend zuvor nennt jedes Familienmitglied seine Wünsche zum Frühstück und am Lucia-Tag selbst bringt dann die älteste Tochter der Familie in einem weißen Kleid und einem Lichterkranz mit brennenden Kerzen auf dem Kopf der Familie das Frühstück. Die gemeinsame Zeit hat den "Großen", wie den "Kleinen" so gut gefallen, dass dies bestimmt nicht die letzte gemeinsame Aktion war.

   
   
   


Werkstattcamp Plus

Die Badischen Neusten Nachrichten berichteten am 14.12.2013 über das Werkstattcamp Plus.




Schulkunstausstellung am Rondellplatz


"Afrika - Land des Lichts - Ein Licht für Nelson Mandela", so heißt der Beitrag der 2a mit Frau Essert-Lehn zur Schulkunst-Ausstellung zum Thema "Farbe - Licht", die vom 13.12.13 bis zum 12.01.14 im Regierungspräsidium Karlsruhe am Rondellplatz besucht werden kann.

Der Beitrag der Pestalozzischule
Eine Lichtinstallation

Die Badischen Neusten Nachrichten berichteten
am 14.12.2013 über die Ausstellung

Diese Urkunde erhielt die Pestalozzischule für ihre Teilnahme an der Ausstellung




Chorkinder unterwegs


Die Chorkinder brachten zusammen mit Frau Ehrler in das Durlacher Senioren-Pflegeheim "Am Turmberg" und in das Seniorenheim "Markgrafenstift" weihnachtliche Klänge und große Freude.





Spendenaktion


Die Klassen 9a und 7b verkauften in den letzten Tagen Kuchen. Mit dem Erlös aus dem Kuchenverkauf, mehr als 300 Euro, möchten die beiden Klassen die Taifun-Opfer auf den Philippinen und die Aids-Hilfe unterstützen.


Sowohl im Schulhaus als auch auf dem Marktplatz in Durlach verkauften die Schüler der 7b und 9a Kuchen.



Präsentationen


Im Rahmen eines Projekts zum Thema "Haustiere" üben sich die Schüler der 2a zur Zeit im Erstellen von Plakaten und im Präsentieren.

   

Im Methodencurriculum der Pestalozzischule ist festgelegt, dass das Präsentieren von Arbeitsergebnissen in Form von Plakaten im 2. Schuljahr eingeübt wird.


Weihnachtliche Stimmung


Frau Ehrler mit den Chorkindern beim Treppenhaussingen nach dem 2. Adventssonntag.
Der herrliche Engel-Kalender und der hübsch geschmückte Weihnachtsbaum
lassen das Erdgeschoss weihnachtlich leuchten.



Engel-Kalender

An dem, von den Kindern der Klassen 2a und 4c unter Anleitung von Helga Essert-Lehn gestalteten Engel-Kalender,
wird jeden Tag im Advent ein neues Türchen in Form einer Schachtel geöffnet.


 
   
   
 




Deutsch-französisches Schülertreffen


Die Klasse 3b traf ihre Brieffreunde der Ecole St. Jean wieder. Gemeinsam erkundete man die weihnachtlich geschmückte Stadt Strasbourg.



In der Ecole St. Jean


Lebkuchenmann-Dekoration in der Innenstadt


Festlich geschmückte Straßen und Häuser


Der große Tannenbaum am Place Kléber


Infotafeln am Weihnachtsmarkt


Die astronomische Uhr im Münster

Die 3b mit ihren Brieffreunden

Max B. und Jonas aus der Klasse 3b schrieben nach dem Weihnachtsbesuch in Strasbourg:
Am Dienstag den 3.12.2013 sind wir, die Klasse 3b, mit dem Doppeldeckerzug nach Strasbourg zu unseren Brieffreunden gefahren. Um 9.30 Uhr waren wir am Strasbourger Hauptbahnhof. Von dort sind wir zu Fuß zur Schule St. Jean gegangen. So heißt die Schule unserer Brieffreunde. Am Anfang wurden wir in Gruppen eingeteilt. Wir haben 3 verschiedene Ateliers besucht: Als Erstes haben wir „Paule Puhmann“ und noch ein französisches Weihnachtslied gesungen. Danach hat ein Vater uns französische Bücher vorgelesen und zum Schluss haben wir eine Weihnachtskarte gebastelt. Nun gab es ein großes Buffet mit salzigen und süßen Sachen (Pizza, Quiche, Hähnchenkeulen, Salat, Kuchen, Muffins). Nach dem Essen haben wir noch kurz auf dem Schulhof gespielt und sind schießllich in die Innenstadt gegangen. Am Platz Kléber stand ein riesengroßer Tannenbaum, er war sehr sehr groß! Wir haben viele Weihnachtsdekorationen gesehen. Danach sind wir in die Kathedrale gegangen und haben uns zuerst die große Krippe angesehen. Dann wollte ich für den Ölberg Licht machen aber der Automat war kaputt und das Geld kam nicht mehr heraus. Nun ging es zur astronomischen Uhr, alle 15 Minuten bewegen sich die Figuren. Zum Schluss haben wir noch Baguette gekauft, doch sehr schnell war das Baguette in der ersten Bäckerei ausverkauft. Also gingen einige Kinder noch in eine weitere Bäckerei. Schon mussten wir auch zurück zum Bahnhof um den Zug nicht zu verpassen. Der Tag ins Strasbourg hat uns sehr gut gefallen. Vor allem gab es wunderschöne Dekorationen anzusehen! Wir freuen uns auf den Besuch der Brieffreunde im Frühling!



2c in der Kunsthalle in Karlsruhe


Am 5.12. hieß es wieder früh aufstehen! Nachdem wir uns schon um 7.35 Uhr an der Pesta getroffen hatten, fuhren wir mit der Straßenbahn zum 2. Mal in die Kunsthalle. Dort wartete die Museumspädagogin Frau Perez in der Orangerie auf uns.

Viele interessierte Kinder bei der Bildbetrachtung


Die Kinder machen sich Gedanken zur Wüste, die auf dem Bild zu sehen ist.


In der Malstube wird grundiert und
mit Farben experimentiert.

Fertig sind die Wüstenbilder der 2c !
Diese können bald vor der Klassenzimmer im 1. OG bewundert werden.




Der Nikolaus war da


Am Freitag war der Nikolaus in den Grundschulklassen zu Besuch. Er wurde mitunter etwas bange erwartet, dann aber doch fröhlich mit Liedern und Versen empfangen.


Schon früh am Morgen wurde der Nikolaus auf den Gängen mit seinem goldenen und schwarzen
Buch gesichtet.

Zunächst sprach er ein ernstes Wort
mit den Erwachsenen.

Dann machte er sich mit seinen beiden Gehilfen auf den Weg durch die Schulklassen...


Die Drachenklasse unterhielt ihn musikalisch.

Der Nikolaus sang begeistert alle Strophen mit.

Überall erwartete man ihn und alle hofften, im goldenen Buch gefunden zu werden.


Vielen Dank, lieber Nikolaus, für deinen Besuch!


Herzlichen Dank an die Firma "Früchte Weiler Durlach" für die freundliche Unterstützung des Nikolauses!



Werkrealschüler stellen Projekte vor

Am Infoabend für zukünftige Erstklasseltern haben einige unserer Werkrealschüler von verschiedenen Aktivitäten in der Pestalozzischule berichtet. Eylem, Tuncer, Flavio, Eda, Lejla (alle Klasse 8) und Özge (Klasse 10) stellten den aufmerksam zuhörenden Eltern das Mediatorenprogramm, die Aufgaben als Schülerpate oder Pausenengel, die Patenaktivitäten mit den Grundschulkindern und das Schülercatering vor. Die Schülerinnen und Schülern übernahmen die Vorstellung der Projekte an diesem Abend stellvertretend für die gesamte Schülerschaft und sie zeigten dabei, dass die Pesta zurecht stolz auf ihre verantwortungsbewussten Werkrealschüler ist.



Gesundheitsprojekt-Klasse2000

Frau Stober, die Gesundheitsförderin des Klasse2000-Projekts, hat die 2. Klassen besucht und zum Thema "Der Weg der Nahrung" unterrichtet.





Infoabend für zukünftige Erstklasseltern


Am Informationsabend für die Schulanfängereltern des Schuljahres 2014/15 konnten wir zahlreiche interessierte Gäste bei uns begrüßen.

Weitere Informationen rund um das Thema Einschulung finden Sie hier.

Die Terminübersicht für die Zeit bis zur Einschulung im September 2014 können Sie hier einsehen.



Neues Sekretärinnenteam

Wir begrüßen Frau Karin Maisch und Frau Sonja Morlock, die ab sofort unser Sekretariat neu besetzen.

Herzlich willkommen!




Unsere Traum-Ganztagesschule Teil 2

Nun wurde unsere "Schachtel-Schule" bei der Tagung der Bildungsregion Karlsruhe "Ganztagsschule - Was wollen Kinder und Jugendliche?" im Jubez von zwei Schülern der 3a präsentiert und fand viel Zustimmung. Als Würdigung der getanen Arbeit erhielten die vier GT-Klassen ein Zertifikat und 100 €!
Vielen Dank, das hilft uns mit der Erfüllung unserer Wünsche beginnen zu können!


Schulamtsdirektorin Bärbel Raquet und Schulrätin Elke Rosenberg
lassen sich von den 3a-Kindern alles ganz genau erklären.



Verabschiedung unserer langjährigen Sekretärin

Drei Türen hat unser Schulsekretariat: eine zum Rektorat, eine zum Flur, eine zum Lehrerzimmer. Besucher, Eltern, Hausmeister, Lehrer, Postzusteller, Schulleitung, Vertreter... - täglich geben sich Dutzende von Personen mit kleinen und großen Anliegen von allen Seiten buchstäblich die Klinke in die Hand. 10 Jahre lang war Rebekka Kaupp inmitten ihres Refugiums der ruhende Pol, Ansprechpartnerin für Groß und Klein für alle möglichen Anliegen. Am 29.11.13 verabschiedete sich die langjährige Schulsekretärin von der Pestalozzischule und zog um an einen neuen Arbeitsplatz. Von A (wie "Anrufbeantworter") bis Z (wie "Zeugnisformulare") ließen die Kollegen zum Abschied Frau Kaupps Aufgabengebiete Revue passieren.

Wir wünschen ihr alles Gute und werden sie nicht vergessen!



Zum 1. Advent

Bleib einmal stehn und haste nicht
und schau das kleine stille Licht.
Hab einmal Zeit für dich allein
zum reinen Unbekümmert sein.
Lass deine Sinne einmal ruhn
und hab den Mut zum gar nichts tun.
Lass diese wilde Welt sich drehn
und hab das Herz, sie nicht zu sehn.
Sei wieder Mensch und wieder Kind
und spür, wie Kinder glücklich sind.
Dann bist von aller Hast getrennt,
du auf dem Weg hin zum Advent.


Adventliches Treppenhaussingen


Vor dem festlich geschmückten Weihnachtsbaum stimmte Frau Ehrler mit dem Chor die Schulgemeinschaft auf die Adventszeit ein. Bei Auftritten in Seniorenheimen und im Rathaus Durlach wird der Chor in den nächsten zwei Wochen für weihnachtliche Stimmung sorgen.



Klasse 8a – Unsere Tage der Orientierung vom 26.11.-28.11.13


Wir hatten unglaublich tolle Tage im Schwarzwald!
Gute, tiefe Gespräche, Spaß, Superstimmung und Schnee ohne Ende!

Während sich die Mädels auf Tüten rutschend den Hang runterstürzten....


....gingen die Jungs leicht bekleidet aufs Ganze.

In einigen Gruppenspielen und Arbeiten lernten wir uns auf ganz neue Art und Weise kennen,
auch Seiten, von denen wir nicht wussten, dass sie überhaupt in uns schlummern.


Außerdem bewiesen wir unser schauspielerisches Talent.

Insgesamt hat uns diese Zeit einander näher gebracht, leider ist sie viel zu schnell vorüber gegangen...

Klingelzeichen an der Pesta

An unserer Schule hört man seit Schuljahresbeginn nur noch selten die Schulklingel. Eine probeweise Einführung nach den Sommerferien zeigte, dass sich Lehrer-und Schülerschaft schnell daran gewöhnen konnten und alle die deutlich gesteigerte Ruhe im Schulhaus sehr angenehm empfanden. Vom ursprünglich 12maligen wurde mittlerweile auf dreimaliges Läuten am Tag reduziert.
Die Doppelstundenblöcke können nun noch besser, ohne störendes Klingeln zwischendurch, genutzt werden.
Die schulischen Gremien werden baldmöglichst über die endgültige Beibehaltung der neuen Regelung abstimmen.

Hier die schon bekannten Unterrichtszeiten und die Angaben, wann das Klingelzeichen jetzt bei uns ertönt:

Klingelzeichen

7.40 Uhr

1. Std.

7.45 Uhr-8.30 Uhr

2. Std.

8.30 Uhr-9.15 Uhr

Pause

9.15 Uhr-9.35 Uhr

Klingelzeichen

9.35 Uhr (Pausenende)

3. Std.

9.40 Uhr -10.25 Uhr

4. Std.

10.25 Uhr - 11.10 Uhr

Pause

11.10 Uhr - 11.25 Uhr

Klingelzeichen

11. 25 Uhr (Pausenende)

5. Std.

11.30 Uhr- 12.15 Uhr

6. Std.

12.15 Uhr- 13.00 Uhr

Mittagspause

7. Std.

14.00 Uhr- 14.45 Uhr

8. Std.

14.45 Uhr- 15.30 Uhr



Die Drachenklasse 1C zu Besuch im KJH-Durlach


Für uns Drachenkinder begann diese Schulwoche mit einem ganz besonderen Montag: Wir durften einen Erlebnistag im Kinder-und Jugendhaus Durlach verbringen. Dies bedeutete einen ganzen Vormittag Spiel, Spaß und Spannung gemeinsam mit unseren Betreuern Heike und Jonas.
Wir durften toben, rennen und schreien nach Herzenslust. Aber nicht jeder alleine für sich, weit gefehlt: Teamarbeit war gefragt, Einzelkämpfer gab es bei uns nicht… Leider ging der Morgen viel zu schnell vorbei. Schön war’s und wir wünschen uns, bald wieder zu Gast im KJH sein zu dürfen!

    Wer hat sich denn hier versteckt?
    Die Drachenklasse 1C unterwegs mit dem Fallschirm…

Spiel, Spaß und Spannung …

    … machen doch ziemlich hungrig…

....durstig....

....und müde!
    Mal sehen, wie wenige Stühle brauchen
    16 Drachen zum Sitzen?

    Wir ordnen uns nach der Größe…

    Manchmal müssen wir wieder zur Ruhe kommen.
    Auch kreative Fähigkeiten sind hier gefragt...



Trommelkurs der Erstklässler


Wenn die Erstklässler dienstags die Pesta betreten, so tun sie dies bereits schon seit vier Wochen mit großer Vorfreude.
Dienstag ist der Tag, an dem der Musiksaal bebt, und die Klassen, die in den oberen Stockwerken unterrichtet werden, wissen ganz genau: Herr Eckstein von der „Tonkultur“ ist wieder einmal mit seinem Trommelkurs in Aktion.
An insgesamt sechs Vormittagen bekommen unsere Schulanfänger einen Einblick in die Welt des Trommelns. Dabei bemerken sie recht schnell, es ist gar nicht so einfach, einen vorgegebenen Rhythmus nach zu spielen oder zu halten… Und was ist mit den Kinderhänden? Auch die müssen sich ziemlich anstrengen.
In erster Linie jedoch macht den Erstklässlern der Trommelkurs, ein über die Schulsozialarbeit finanziertes Projekt, einen Riesenspaß, von dem die Kinder mit roten Bäckchen und strahlenden Augen nur schwer in ihr Klassenzimmer zurück finden.

    Den Rhythmus zu halten ist gar nicht so leicht!
    Da muss viel geprobt werden…

Und hier soll ein Ton rauskommen?

Wie war das nochmal? Welche Hand kommt zuerst?

    Herr Eckstein zeigt es nochmal jedem Kinde – mit sehr viel Geduld!

    Jeder kann etwas lernen…

    ....und schon darf der nächste zeigen, was er kann.
    Ganz schön anstrengend für die kleinen Hände!

    Keiner wird alleine gelassen…


    Na also, klappt doch super!



Die Olchis sind da!


Am Lesetag hat uns Frau Schradi „Die Olchis sind da“ vorgelesen und das war richtig, richtig gut. Lustig an dem Buch war, dass der Olchi-Opa schwimmen gelernt hat und dass er vom fliegenden Drachen gesprungen ist, um das Olchi-Baby zu retten.
Danach haben wir grüne Olchis gebastelt und ihnen Kleider angezogen.
Max und Jawad, Klasse 2c




Kunsthallenbesuch der 2a


Bei dem 3. und letzen Besuch der Löwenklasse 2a in der Kunsthalle Karlsruhe, wurde das Bild "Landschaft" von Joan Miró betrachtet und eine Geschichte zu diesem Bild gefunden.
Danach erzählte jedes Kind seine eigene Geschichte einer "Landschaft" mit viel Farbe auf einem großen weißen Papier. Es gab 23 unterschiedliche schöne Ergebnisse und allen hat es viel Freude bereitet.

   



Praxistag bei ALDI für Klasse 10


In der Aldi-Filiale Killisfeldstraße erhielten die Zehntklässler Einblicke in die Betriebsabläufe eines Discounters. Wie funktioniert der Nachschub der Waren vom Lager zum Regal möglichst nahtlos, wie wird die Aktionsware aufgebaut, wie und wann werden Frische-Theke, Obststand, Brotregal bestückt? Die Mitarbeiter nahmen sich Zeit für viele Erklärungen und beantworteten bereitwillig alle Fragen. In Gruppen durchliefen die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Stationen. Vor allem der Arbeitsplatz an der Scannerkasse stieß auf großes Interesse, denn die erfahrene Kassiererin gab viele Tipps, wie man mit den Waren aus dem Schulungs-Einkaufswagen umzugehen hatte. Viele Informationen über betriebliche Abläufe waren neu für die Praktikanten und ihre Klassenlehrerin und werden nun im Fach BoB (Berufsorientierende Bildung) besprochen und vertieft.




Kunstaktion


An der gemeinsamen Schulkunstaktion der Pesta beteiligten sich wie jedes Jahr alle Klassen. Mit Ausblick auf das Weltmeisterschaftsjahr 2014 wurden mit viel Eifer und Einfallsreichtum bunte Bälle gefertigt, die mittlerweile den Musiksaal in unserem schönen Dachgeschoss schmücken.

   
   
   
   
   

Märchen und Sagen in der Klasse 6a

Der diesjährige Vorlesetag unserer Schule stand bei den Sechstklässlern unter dem Motto „Märchen und Sagen“. Was lag näher, als sich da Herrn Laßmann einzuladen, in Durlach und Umgebung bekannt als Märchenvorleser. Herr Laßmann begann seine Vorlesestunde mit einem türkischen Märchen, dem die Schülerinnen und Schüler gebannt lauschten. Als Durlacher und früherer Schüler der Pestalozzischule las Herr Laßmann anschließend einige Sagen rund um den Turmberg vor und leitete so zur anschließenden Gruppenarbeit über. Dabei beschäftigten sich die Schüler ebenfalls mit Sagen und übten sich im gegenseitigen Vorlesen. Bei der Präsentation wurden die Vorträge dann als Hörspiel aufgenommen.

   
   
   

Der Grüffelo


In den Patenklassen 2a und 9a war am Vorlesetag der Grüffelo zu Besuch....



Nach einem gemeinsamen Frühstück...


... lasen sich in Kleingruppen ...


... die 9a und die 2a den "Grüffelo" vor.


Mit Unterstützung der "Großen"...


... konnten die "Kleinen" ...


... ihre Stationen bearbeiten.

Zum Abschluss las Frau Aschbach
das Grüffelokind vor

Und alle...

...hatten noch Gelegenheit etwas zur Erinnerung an diesen schönen Tag zu basteln.



Wenn ich mal groß bin…

Die Klassen 2b und 8a verbrachten am Vorlesetag Zeit miteinander, um sich näher mit dem Gedanken „Wenn ich mal groß bin…“ zu beschäftigen. Die Ideen der Kleinen „Meldin wird später Bodyguard und Kim wird mal Tierpflegerin“ wurden mit liebevollem Lachen und teilweisem Erstaunen über die Treffsicherheit aufgenommen. Anschließend berichteten die Achtklässler von ihren tatsächlichen Berufswünschen. Mit großen Augen hörten die Zweitklässler zu, welche Zukunftspläne ihre Paten schmieden.
Nach spaßigen Rätseln und Spielen, die sich die Großen ausgedacht hatten, vergnügten sich die schon bekannten Leseteams in selbst gebauten Höhlen und an anderen gemütlichen Orten. Mit Büchern rund um das Thema „Berufe“, zusammengestellt in einer Lesekiste der Stadtbücherei Durlach, vergingen die gemeinsamen Stunden mal wieder viel zu schnell. Am Ende verabredeten sich die beiden Klassen zum gemeinsamen Plätzchenbacken mit Vorlesen von Weihnachtsgeschichten.

Schon Tage vorher freuten sich die Klassen auf den gemeinsamen Vorlesetag


Heiteres Beruferaten


Die Vorlesezeit begann


Junge Damen, die ihren Patenkindern nicht nur vorlesen, sondern auch Vorbild sind



Bitte vorlesen-und alles erklären!

"Wer Bücher liest, schaut in die Welt und
nicht nur bis zum Zaune" (Goethe)

Zum Abschluss der Tages wurde gegessen und getanzt



Lesen, bis die Wimpern vor Müdigkeit leise klingen
Elias Canetti


Sehr gut besuchte 10. Durlacher Azubi-Börse


Aus einer Initiative Durlacher Schulen (unter der Federführung der Pestalozzischule Durlach), der AOK, der Vereinigung „Durlacherleben“ und dem Stadtamt Durlach, wurde im Juni  2005 zum ersten Mal eine Lehrstellenbörse speziell für Durlach durchgeführt.

Auslöser für diese Idee war die prekäre Arbeitsmarktsituation vor allem der damaligen Hauptschüler.  Ziel war es damals, die Ausbildungschancen der abgehenden Schülerinnen und Schüler zu verbessern und vor allem ortsansässige (Handwerks)-Betriebe mit in die Verantwortung zu nehmen. Durch die Einrichtung dieser Kontaktbörse entstand ein niederschwelliges, stadtteilbezogenes Angebot, das für die Jugendlichen die  Möglichkeit schuf, Gespräche mit Betrieben in einem vertrauten und geschützten Rahmen zu führen. Für die Betriebe entstand dadurch die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler frühzeitiger kennenzulernen und anzusprechen und dadurch Ihre innerbetrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten und weiteren beruflichen Chancen darzulegen.  

Am 15. November 2013 fand die mittlerweile 10. Durlacher Azubi-Börse statt. Die Börse ist somit zu einem wichtigen Bestandteil im Jahreskalender des Stadtteils Durlach geworden.
25 Firmen und Einrichtungen aus Durlach und Umgebung stellten sich und ihre Ausbildungsangebote in diesem Jahr in der Karlsburg vor. Die Angebote haben sich, auch bedingt durch die veränderte Ausbildungssituation und den demografischen Wandel, erweitert auf  Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Schularten, sodass auch vielfältige Stellenangebote für Jugendliche mit mittlerem Bildungsabschluss oder Abitur präsentiert wurden.

Alle interessierten Jugendlichen über den Durlacher Stadtteil hinaus waren eingeladen, an der diesjährigen Azubi-Börse teilzunehmen.

   
   
   
   
   
   
   



Bundesweiter Vorlesetag 15.11.2013



Auf dem Foto von links nach rechts:
Hintere Reihe: Herr Kemper, Herr Schütterle, Herr Laue, Herr Hucke, Frau Peters, Herr Kühn, Herr Lassmann
Vordere Reihe: Herr Dorfmüller, Frau Schucker, Frau Schradi, Frau Beil


Wir danken ganz herzlich den lieben Gästen,
die sich heute Zeit genommen haben, um bei uns vorzulesen.
Die Kinder der Pestalozzischule haben einen sehr schönen Vorlesetag verbracht!




Unsere Traum-Ganztagsschule


Was wünschen sich Kinder und Jugendliche von einer Ganztagsschule? Diese Frage stellt sich derzeit die Bildungsregion Karlsruhe, bestehend aus der Stadt Karlsruhe, dem Staatlichen Schulamt, dem Regierungspräsidium und dem Stadtjugendausschuss. Anlässlich einer Tagung zu diesem Thema Ende November 2013 waren die Schüler von Ganztags-Grundschulen aufgefordert, sich darüber Gedanken zu machen und in einem Kreativ-Projekt darzustellen. Die Schülerinnen und Schüler unserer vier Ganztagsklassen (1a, 2a, 3a und 4a) überlegten sich nun, welche Wünsche sie an eine solche Schule haben – vormittags, wie auch nachmittags, was davon schon vorhanden ist und wie man das alles darstellen kann. Damit auch für jedermann deutlich zu erkennen ist, dass es sich um ein Projekt der Pesta handelt, bekam unsere „Schachtel-Schule“ auch den unverkennbaren Uhrenturm aufgesetzt. Mal sehen, welche der Wünsche einmal umgesetzt werden können.
 

   
   
   
   

 

Europaprojekt der Klasse 3b

Fünf Wochen lang hat die Klasse 3b zu Europa gearbeitet. Jedes Kind hat ein eigenes Heft für dieses Projekt bekommen. Die Farbe des Heftes war gelb und man konnte gut darauf malen und schreiben. Wir haben in Gruppen Plakate zu Ländern gestaltet und diese dann präsentiert. In den Heften hat jeder andere Sachen gemacht und sich Aufträge gesucht: Hauptstädte, Länder, Flaggen, Autokennzeichen, Landkarten, Steckbriefe, Sehenwürdigkeiten, europäische Gebirgen und Flüsse, Sprachen, Essen, ... . Die Hefte sind sehr schön geworden und am Ende hat jeder seine Lieblingsseite präsentiert. Außerdem haben wir die Nationalhymne gelernt und über Haydn gesprochen. Das Projekt hat viel Spaß gemacht und bald geht es weiter mit "Tiere im Winter".
Francesco

   
   
   
   
   
   

Bundesweiter Vorlesetag


Am 15.11.2013 beteiligen wir uns am
Bundesweiten Vorlesetag


Zwei Wochen Mathefieber an der Pesta


Die 37 motivierenden Stationen der Mathewerkstatt brachten allen, die in den zwei Wochen Gelegenheit zur Nutzung hatten, viel Spaß. Die Stationsaufgaben erforderten in der Regel ein vernetztes Denken, um einen Lösungsweg zu erarbeiten.
Es gab viele Elternnachmittage und -abende an denen die Eltern die Gelegenheit hatten, gemeinsam mit ihrem Kind zu knobeln, rätseln, puzzeln, etc.
Am Vormittag wurde die Mathewerkstatt durch Besuche unserer Kindergärten, die Grundschulklassen und einige Werkrealschulklassen komplett genutzt.
Es gab Aufgaben zur Schulung des räumlichen Vorstellungsvermögens, verschiedene Puzzles, Spiegelungen, Kombinatorik, Schätzen von Anzahlen, Sudoku, Tangram, Zahlenknobeleien, Zauberdreiecke und – quadrate.

Vielen Dank an Frau Sudendey, die die großartige Idee hatte, die Mobile Mathewerkstatt für unsere Schule auszuleihen. Ebenfalls vielen Dank an all die lieben Kolleginnen, die für den Auf-und Abbau sorgten!


   
   
   
   
   


Pausenengel und Mediatoren



Das Pausenengel-Mediatoren-Team
Mehr zum Thema hier


Wackelzähne &Co


Mit Beginn eines neuen Schuljahres machen sich recht bald die Kooperationslehrerinnen Frau Rödder und Frau Sudendey auf den Weg in die Kindergärten um die Schulanfänger des kommenden Schuljahres kennenzulernen.
Je nach Kindergarten werden die Vorschulgruppen "Wackelzähne, Schlaumeier oder ABC-Strolche" genannt und erwarten die Lehrerin mit einer Mischung aus Spannung, Vorfreude, aber auch etwas Unsicherheit. Bei den ersten Übungen und Spielen merken die meisten Kinder jedoch rasch, dass man sich auf die Schule und die nächsten Besuche der Lehrerin freuen kann.


Erste kleine Aufgaben


Klatsch-und Rhythmusspiele: eine Herausforderung ist das Überkreuzklatschen


Einige Vorschulgruppen nutzten die Gelegenheit und besuchten die Mathewerkstatt in der Pestalozzischule.
Die großen Zweitklässler kümmerten sich um die kleinen Besucher.


Fahrradprüfung der Viertklässler

Letzter Besuch in der Jugendverkehrsschule
Am 21.10.2013 war unser letzter Besuch in der Jugendverkehrsschule. Wir mussten wie immer die Helme mitnehmen. Mit dem Fahrrad sollten wir die acht Punkte beim Linksabbiegen fahren. Die acht Punkte hießen: Umschauen, Handzeichen geben, einordnen, Vorfahrtsregeln beachten, Gegenverkehr vorbeilassen, nochmals umschauen, in einem großen Bogen abbiegen, auf Fußgänger achten. Als wir endlich fertig waren, durften wir auf dem gesamten Platz fahren und die Ampel wurde eingeschaltet. Auf dem Rückweg waren wir alle glücklich.
Luis und Anh

Die Fahrradprüfung
Am 21.10.2013 hatten wir, die Klasse 4b, endlich unsere Fahrradprüfung. Im Bus waren wir schon aufgeregt. Zuerst haben wir nochmal alle Verkehrsregeln besprochen. Danach bekamen wir endlich unsere Fahrräder und durften losfahren. Das Wichtigste war, dass wir die acht Punkte beachten. Es war toll, dass fast jeder die Prüfung bestanden hat. Deshalb war im Bus auf der Heimfahrt ziemlich gute Stimmung. Alle haben am nächsten Tag einen Führerschein bekommen.
Kadir und Robin


Der Fahrradführerschein

Als wir das letzte Mal in der Jugendverkehrsschule waren, mussten wir zehnmal das Linksabbiegen üben. Danach durfen wir uns auf dem ganzen Übungsplatz verteilen. Frau Pontes war krank und Herr Of war alleine. Er war darum etwas strenger. Einigen Kindern passierten kleine Fehler, aber das war nicht schlimm. Am Schluss haben wir alle die Prüfung bestanden.
Angelo, Max und Semih

In der Jugendverkehrsschule
Am Montag war unser letzter Besuch in der Verkehrsschule. Wir mussten viele Runden drehen und haben uns sehr angestrengt um die Prüfung zu bestehen. Wir haben fast alle bestanden. Einen Führerschein bekam jeder. Wir hatten richtig viel Spaß.
Giulia


Die Fahrradprüfung

Am Montag 21.10.2013 stand unser letzter Termin in der Waldstadt an. Vor der Prüfung waren wir sehr aufgeregt. Herr Of erklärte uns die acht Punkte. Er sagte, wenn wir leise sind, schaltet er die Ampel an. Dann sind wir rausgegangen und haben die Punkte mit den Fahrrädern geübt. Danach wurden wir geprüft. Anschließend erfuhren wir, wer die Prüfung bestanden hat. Es hat uns allen Spaß gemacht.
Keanu und Evandro




Herbstferien

In den Klassenzimmern und auf dem Schulhof hat die Herbstzeit schon längst Einzug gehalten. Nun freuen wir uns alle auf die Ferien!


   



Kooperation Kindergarten-Grundschule


Wir danken den Kindergärten unseres Einzugsgebietes herzlich für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.


Beim alljährlichen Kooperationstreffen in der Pestalozzischule


Menschenkette zum Gedenken an die nach Gurs deportierten Juden Durlachs

Am Montag, den 21. Oktober 2013 haben die Neunt- und Zehntklässler der Pestalozzischule gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und Schulleiter Herrn Klaus Kühn an einer vom Markgrafengymnasium initiierten Menschenkette zum Gedenken an die Opfer der Nazizeit teilgenommen.
In der vergangenen Woche haben sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit dem Schicksal der Juden im Dritten Reich auseinandergesetzt. In der Klasse 9b wurden z.B. die Biographien der Juden aufgearbeitet, deren Stolpersteine überall im Durlacher Stadtbild zu finden sind. Im Religions- und Ethikunterricht ist das Judentum aktuell auch Thema.
Die Betroffenheit und das Gefühl der Verbundenheit mit Menschen, die in Unrechtssystemen zu Tode kamen, sind groß. Ein polnischer Mitschüler berichtete unter anderem über einen Besuch mit seiner früheren Klasse im Konzentrationslager Auschwitz. Was geschehen ist, bleibt unfassbar und darf auf keinen Fall in Vergessenheit geraten.





Die SMV im Schuljahr 2013/14


So wie in jedem neuen Schuljahr wurden auch dieses Jahr die Schülersprecher und Verbindungslehrer gewählt. Während wir als Verbindungslehrerinnen in unserem Amt bestätigt wurden, stellten sich dieses Mal, anders als in den vergangenen Jahren, mehrere Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 8 bis 10 zur Wahl des Schülersprechers, was wir sehr begrüßten.  Nachdem sich diese auf unserer ersten Schülervollversammlung schon kurz vorgestellt hatten, fertigten die Schüler eigene Wahlplakate an und gingen nochmals durch die Klassen der Werkrealschule, um für sich zu werben.
Am Ende wurden Florian Berisha und Larissa Lamparth aus der 10. Klasse gewählt.
Sowohl Florian als auch Larissa zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, aber auch Offenheit und Freundlichkeit ihren Lehrern und Mitschülern gegenüber aus. Beide besitzen das Talent, vor Publikum zu sprechen, was sie bei zahlreichen Gelegenheiten im letzten Schuljahr, wie z.B. durch Schulgottesdienstmitgestaltung, Vertretung der Schule bei der Jugendversammlung des Stadtteils Durlach, Beiträge zur Schülervollversammlung, unter Beweis gestellt haben. Weiterhin konnte sich Florian schon ein Bild von der Arbeit des Schülersprechers machen, da er letztes Schuljahr in verschiedenen Organisationsteams des SMV tätig war (Fußballturnier, Schuldisko, Schulkonferenz). Wir sind uns sicher, dass die beiden ihre Talente voll für unsere SMV-Arbeit einsetzen werden und freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit!
So ist für dieses neue Schuljahr unter anderem ein Fußballturnier für die Werkrealschule im Dezember geplant, das durch die Schülerfirma kulinarisch unterstützt werden soll. Weiterhin ist die alljährliche Faschingsdisko eine feste Größe in unserer SMV-Arbeit, die vielleicht dieses Jahr mal auf Wunsch der SMV an einem anderen Ort, wie z.B. der Eislaufhalle, durchgeführt werden soll. Außerdem stehen die nächsten Schülervollversammlungen am Anfang nächsten Jahres und am Ende des Schuljahres an, deren Planung vollständig in der Hand der SMV liegt. Vielleicht schaffen wir es auch noch ein Projekt auf die Beine zu stellen, dessen Erlös einem guten Zweck zugutekommt, wie z.B. Rosenverkauf am Valentinstag oder ein „Ich mag dich“-Tag im Juni.
Also, liebe SMV, ihr seht, es kommt auch dieses Jahr einiges auf uns zu und wir sind froh es mit euch zusammen angehen zu können!
K. Nußbaumer und  H. Ostmann (Verbindungslehrerinnen)

Die SMV des Schuljahres 2013/14
Unsere neuen Schülersprecher
Larissa Lamparth und Florian Berisha



Landschulheimaufenthalt der Klasse 3a in Herrenwies








 
















Handballaktionstag
Am Freitag, 18.10.2013 machten sich knapp 60 Zweitklässler der Pestalozzischule gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und Betreuerinnen gegen 8.30 Uhr auf den Weg in die Weiherhofhalle.
Dort fand nach dem Motto „Lauf dich frei! Ich spiel’ dich an. – Kinder lernen Handball kennen“ der bundesweite Handballaktionstag für Grundschulen statt. Dank einer guten Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen der Pestalozzischule Natascha Ostmann und der Turnerschaft Durlach Ralf Ostmann, mit Unterstützung des BHV, konnte dieser erfolgreich und mit großem Spaß aller Beteiligten durchgeführt werden.
In der Sporthalle angekommen, wurden die Schülerinnen und Schüler von Ralf Ostmann offiziell begrüßt.
Es folgten eine kurze Übersicht über den Ablauf des Aktionstages und ein kleiner Film, der die Regeln der Sportart Handball zum Inhalt hatte.
Die Betreuerinnen und Betreuer der einzelnen Stationen wurden den Kindern vorgestellt. Darunter waren Mara, Robin, Manuel und Linus von der Turnerschaft Durlach und Samuel (6. Klasse), Larissa, Alexia, Özge, Christiane, Ali, Nico, Alihaydar, Simone und Florian (alle 10. Klasse) aus der Pesta. Sie betreuten die Mädchen und Jungen nicht nur, indem sie ihnen zeigten, was nun zu tun war. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen konnten sie auf den ein oder anderen ganz besonders eingehen, damit jeder ein kleines Erfolgserlebnis und vor allem viel Spaß mitnehmen konnte.
Nach einer kurzen Aufwärmrunde ging es dann endlich los!
An sieben Stationen durften die Zweitklassteams ausprobieren, ihr Können unter Beweis stellen und viel Spaß haben. Koordination, Ballgefühl, Wurftechnik, Geschick, Konzentration, Teamgeist und Kondition – alles war an diesem Tag gefragt.
Mit Urkunden, Spielabzeichen, Informationsbroschüre und einem einzigartigen Erlebnis im Gepäck ging es mittags gemeinsam wieder zur Pesta zurück, von wo aus die Zweitklässler ins Wochenende starten durften.


Vorbesprechung mit den Stationenbetreuern

Die Zweitklässler wurden in Kleingruppen eingeteilt

Die Stationen wurden nacheinander angelaufen

Manches war schwerer als es zunächst aussah

Beim Würfelhandball wurde um jeden Ball gekämpft

Zielwerfen



Geschicklichkeit konnte beim Balancieren
des Luftballons bewiesen werden

Herr Ostmann verteilte Urkunden und Spielabzeichen



ADAC-Sicherheitswesten-Aktion an der Pesta


Wie jedes Jahr, sind auch in diesem Jahr die Erstklässler vom ADAC mit Sicherheitswesten ausgestattet worden. Die Drachen-, Pinguin- und Papageienklasse der Pesta haben sie mit großer Freude angenommen und gleich ausprobiert. Die Erstklässler tragen die Westen auf dem Schulweg und in der Pause mit großem Stolz und sind damit für den Schulweg in der dunklen Jahreszeit optimal ausgestattet!



Farbenvielfalt

Bei den Besuchen in der Staatlichen Kunsthalle und den anschließenden gestalterischen Arbeiten genießen die Zweitklässler den Umgang mit den herrlichen Farben. Mit großen Pinseln, Farbrollen, Schwämmchen, Tüchern, Spachteln, und auch mit den Fingern, wird aus den Farbtöpfen aufgetragen. Was für ein Spaß!






















Lieblingsfarbe Lichtblau:
lichtes Blau.
Lieblingsfarbe
Dunkelblau. Blau, das durch
umgebendes Nachtschwarz
ganz konkret und vollkommen
unmetaphorisch zum Leuchten
anfängt. Und Gelb und Schwarz
und Weiß...


Theaterbesuch in der Insel

Am Mittwoch, 9.10.2013, sind wir um 10 Uhr ins Theater gefahren. Dieses Mal fuhren wir in die Insel und nicht ins Staatstheater. Die Klassen 3b und 3c schauten sich dort das Theaterstück „Matti, Sami und die drei größten Fehler des Universums“ an.
Matti und Sami wohnen in Deutschland. Sami geht noch in den Kindergarten. Matti ist sein großer Bruder. Ihr Vater kommt aus Finnland. Matti und Sami sitzen vor dem Fernsehen und schauen sich eine Tiersendung an. Im Fernsehen sagen sie: „Spenden sie für die Tiere in Afrika!“ Matti und sein kleiner Bruder Sami gehen zur Bank und spenden Geld für die Giraffen. Allerdings haben sie das Geld genommen ohne ihre Eltern zu fragen. Einige Tage später kommt ihr Onkel aus Finnland zu Besuch. Er ist sehr dick! Sie essen und trinken zusammen. Mattis Vater erzählt, dass er einen neuen Job in der Schweiz hat, was aber nicht stimmt. Matti gibt damit in der Schule an. Er erzählt seinem besten Freund, dass er bald in der Schweiz leben wird. Sein Freund ist wütend, weil er nicht möchte, dass Matti wegzieht. Matti entschuldigt sich dann bei ihm und sagt ihm die Wahrheit. Am Ende der Geschichte hat Mattis Familie ein Haus in Finnland gewonnen, was aber nicht stimmt. Sie fahren hin und als der Besitzer kommt, nimmt er ihnen das Haus weg. Sie haben kein Geld mehr und ziehen dann zu ihrem Onkel. Das Stück war sehr lustig! 3 Schauspieler haben 7 Personen gespielt und immer wieder die Rollen gewechselt.
Am Ende haben wir die ganze Zeit geklatscht und danach sind wir wieder mit der Straßenbahn zurück nach Durlach gefahren.
(geschrieben von Jerko, Marie, Leo, Klasse 3b)




Die Mathewerkstatt hat begonnen.....

Alle kommen, um zu knobeln, zu bauen, auszuprobieren, Muster zu legen, zu rechnen, zu schätzen, zu vergleichen....Pestalozzischulklassen, Vorschulgruppen der Kindergärten unseres Einzugsgebietes, Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde. Und alle freuen sich, dass wir diese großartige Mathewerkstatt zwei Wochen lang ausgiebig nutzen können.

   
   

   



Die 6. Klasse beim Training im EPA-Klettergarten der AWO

Pünktlich um 9 Uhr fand sich die 6. Klasse mit ihren Lehrerinnen Frau Lang und Frau Daubenberger am 27.9.13 im EPA (Erlebnis – Pädagogik – Abenteuer)-Klettergarten der AWO Karlsruhe am Kieselweg ein.
Nach einer kurzen theoretischen Einweisung durch Trainer Oliver ging’s auch gleich zur Sache: Spiele, die vor allem den Teamgeist fördern, waren angesagt. Danach wurden die Klettergurte angelegt und die Helme aufgezogen, denn es galt, erste Erfahrungen an der Kletterwand zu machen. Mut und Verantwortungsbewusstsein waren hier gefragt, denn die kletternden Mitschüler mussten gesichert werden. Die größte Herausforderung stellte jedoch der Balanceakt zwischen den Bäumen dar, der sich nahezu alle Schülerinnen und Schüler teilweise mehrmals stellten.
Neben sozialen Kompetenzen wie Zusammenhalt, Kooperationsfähigkeit, Verbesserung der Konfliktfähigkeit, angemessenes Durchsetzungsvermögen und Förderung der Kommunikation in der Gruppe profitierten die einzelnen Schüler auch ganz persönlich von diesem Training. So wurde z.B. das Selbstbewusstsein durch Erfahren von Grenzsituationen gefördert, Eigenverantwortung gestärkt und Vertrauen aufgebaut. Alle Kinder hatten an diesem Vormittag viel Aktion, Spannung und Spaß und gingen erst nach 13 Uhr zwar müde, aber glücklich und stolz nach Hause.
Finanziert wurde diese tolle Aktion von der Schulsozialarbeit der Pestalozzischule – wir bedanken uns nochmals herzlich dafür bei Frau Niedenführ!



Schulengel--einfach helfen


Bitte unterstützen Sie bei Ihren Einkäufen den Einzelhandel und andere ortsansässige Einkaufsgelegenheiten!
Sollten Sie jedoch Online-Einkäufe planen, freuen wir uns, wenn Sie bei dieser Gelegenheit die Pestalozzischule über die Plattform "schulengel.de" unterstützen. Jeder kann dort ohne Registrierung seine Einkäufe tätigen, es entstehen keine Mehrkosten und keine weiteren Verpflichtungen. Die über 1111 Partnershops von Schulengel leiten die Dankeschön-Prämie an den Förderverein der Pesta weiter, der damit unsere Schule in vielerlei Art unterstützen kann.
Wenn Sie auf der Startseite unserer Schule auf das Schulengel-Logo klicken, können Sie von dort direkt shoppen und auch den aktuellen Spendenstand einsehen. In den letzten Tagen sind wir unserem aktuellen Sammelziel "100 €" deutlich näher gekommen! Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!



Schlossgartenlauf der Kinder beim Turmberglauf Durlach am 5.10.2013

Woran erkannte man, welche lauffreudigen Kinder an den Wettläufen im Schlossgarten teilgenommen hatten?
Natürlich an den vor Anstrengung roten Wangen, an manchem glücklichen Lächeln – aber vor allem an vielen, vielen Matschspritzern an Hosen, Lauftrikots und in einigen Gesichtern!!!
Nachdem vormittags der Regen vorherrschend war, wurde es gegen 14 Uhr wenigstens von oben trocken. Dass die Laufrunde im Schlossgarten mehr einer Schlammstrecke glich, störte die vielen Kinder der Pestalozzischule nicht im Geringsten. Sehr motiviert und engagiert rannten die Mädchen und Jungen nach Jahrgängen aufgeteilt 400 bzw. 800 Meter und verdienten sich eine Medaille. Auch einige erste Plätze konnten Schülerinnen und Schüler stolz vorweisen. Egal, dass die weißen Pesta-Trikots nicht mehr ganz so weiß waren.
Herzlichen Glückwunsch an alle Läuferinnen und Läufer der 1. bis 4. Klasse!


Vor dem Startsignal war die Spannung groß


Und los geht´s....


....über 400 oder 800 Meter, je nach Altersklasse


Geschafft!


Da kann man stolz sein!


Herzlichen Glückwunsch an alle unsere Sportlerinnen und Sportler!


Verkehrsschule

Für die Kinder der 4. Klassen der Pesta dreht sich zur Zeit alles um die Themen Fahrrad und Straßenverkehr.
Insgesamt fünfmal besuchen die Schülerinnen und Schüler die Jugendverkehrsschule in der Karlsruher Waldstadt. Ausgestattet mit Helm und verkehrssicherem Fahrrad lernen sie hier die Vorfahrtsregeln, das korrekte Vorbeifahren an Hindernissen und das richtige Abbiegen.
Für die praktische Prüfung am Ende der Ausbildung drücken wir unsere Daumen!


Bei den einführenden Worten durch Frau Pontes und Herrn Of sind alle Schüler sehr aufmerksam!


Auf die Fahrräder-fertig-los!



Vorfahrtsregeln beachten

Richtiges Abbiegen üben

Mit Spaß und höchster Konzentration sind die Schüler dabei.


Erstklasspaten


Wir freuen uns, dass sich auch in diesem Schuljahr viele Siebtklässlerinnen und Siebtklässler bereit erklärt haben, für die neuen Erstklasskinder Patenschaften zu übernehmen.
Welche Aufgaben haben die Paten? Jacken zuknöpfen, zuhören, zur Hofpause abholen und an der Hand die Treppe hinunterführen, Streit schlichten, Spiele anregen, aufmuntern, Reißverschlüsse schließen, Schuhe binden, trösten, Vorbild sein, die Kleinen wohlbehalten ins Klassenzimmer zurückbringen....dies alles und noch viel mehr leisten Naomi, Ozan, Jasmin, Elias, Laura, Gianni, Luana, Trevor, Albiona, David, Nils, Maren, Vanessa und Matteo. Wir finden das toll!


Abstimmungsergebnis Juniorwahl


So haben die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule bei der bundesweiten Juniorwahl abgestimmt.
Hier geht es zum Wahlergebnis.


Museumspädagogik

Alle 2. Klassen der Pesta dürfen mehrmals die Staatliche Kunsthalle in Karlsruhe besuchen. Die 2b machte den Anfang und traf sich mit Museumspädagogin Silvia Perez zu einer Bildbetrachtung des Geschwisterpaares Ludwig und Elisabeth von Frankreich, gemalt von Frans Pourbus.
Die Klasse entdeckte beim genauen und äußerst konzentrierten Hinsehen viele Einzelheiten. Zwei Kinder durften danach die edle Kleidung des Prinzen und der Prinzessin tragen. Sehr aufregend! Bei der anschließenden praktisch-gestalterischen Arbeit entstanden mit Farben, Stoffresten und allerlei anderen Materialien wunderschöne Bilder. Die Kinder und Begleitpersonen freuen sich schon auf den Besuch in der nächsten Woche!


Bildbetrachtung mit der Museumspädagogin


Prinzessin Alisha und Prinz Giovanni


Mit Feuereifer wird gemalt und gewerkelt



Die Zeit vergeht viel zu schnell



Die kleinen Künstler bewundern die entstandenen Bilder



Erstmals Juniorwahl an der Pestalozzischule Durlach

Zum ersten Mal haben die Schülerinnen und Schüler der Pestalozzischule an der bundesweiten Juniorwahl teilgenommen. Am Donnerstag, den 19.09.2013 öffnete das Wahllokal im Computerraum um 8.45 Uhr. Gewählt wurde online. Beteiligen durften sich die zukünftigen Jungwähler der Klassen 8 bis 10. Jeder erschien mit einer Wahlbenachrichtigung und musste sich ausweisen können. Im Wählerverzeichnis prüften die Mitglieder des Wahlausschusses aus der Klasse 9b die Berechtigung. War alles in Ordnung, erhielt der Wähler oder die Wählerin einen Zugangscode, der zur Stimmabgabe berechtigte.
Die Wahlbeteiligung betrug 88,2 %. Gewählt wurde mit dem Stimmzettel für den Wahlkreis Karlsruhe-Stadt. Die Mitglieder des Wahlausschusses mussten sich verpflichten, das Ergebnis bis nach der Bundestagswahl am kommenden Sonntag unter Verschluss zu halten.
Ab Montag ist das Ergebnis im 1. OG und auch hier auf der Homepage nachzulesen.


Die Organisatorin Heike Ostmann und Neda Aschbach bei den letzten Vorbereitungen für die Wahl

Stimmabgabe im Computerraum

Die Wahlhelfer der Klasse 9b mit einigen Wahlberechtigten



Vorsatz für das neue Schuljahr


So wollen wir in diesem Schuljahr miteinander umgehen....Hier geht es zu den Fotos der Klasse 8a



Einschulungsfeier 2013


Am 14. September 2013 wurden unsere neuen Erstklässler eingeschult. Wir wünschen euch eine schöne und erfolgreiche Schulzeit bei uns in der Pesta!




Die Sporthalle ist bis zum letzten Platz gefüllt

Herr Kühn begrüßt die Schulanfänger



Die stolzen Zweitklässler gestalten das Programm


Die 2a spielt die Geschichte "Mimi cherche un ami"




Die 2c trägt Verse über das Lesen vor

Die 2b tanzt das AEIOU-Lied



Nun werden die Klassen aufgerufen:
Zuerst die Papageien-Klasse 1a

Die Eulen-Klasse 1v

Die Pinguin-Klasse 1b

Die Drachen-Klasse 1c
Vielen Dank an Herrn Ayhan Özbakir, der uns seine Fotos zur Verfügung stellte!


Herzlich willkommen!

Wir heißen die Fünftklässler, die Kinder der Grundschulförderklasse sowie die neuen 1. Klassen herzlich willkommen. Schön, dass ihr jetzt zu uns gehört!



Die 5. Klasse

Die Grundschulförderklasse


12. Schülervollversammlung

Zum Schuljahresbeginn traf sich die Schulgemeinschaft der Pestalozzischule in der Sporthalle, um sich auf ein gutes neues Schuljahr einzustimmen. Rektor Kühn stellte die Gedanken der Klasse 8 a vor und zeigte sich zuversichtlich, dass wir den gefassten Vorsatz in die Tat werden umsetzen können:
Wir wollen gemeinsam höflich, gewaltfrei, respektvoll, freundlich, hilfsbereit und vorbildlich miteinander umgehen.



"Der Regenbogenfisch" als Geschenk an die Kita "Les explorateurs"


Schülerinnen und Schüler der ehemaligen Klasse 4a besuchten die Kita "les explorateurs", um den Kindergartenkindern ihr Leporello "Der Regenbogenfisch" zu schenken, welches in einer der Projektwochen gestaltet worden war. Mit großer Neugierde schauten sich die Kindergartenkinder ihr neues Buch an und waren erstaunt über die Länge des Buches.


Mobile Mathewerkstatt


Bald macht die Mobile Mathewerkstatt bei uns Station. Mehr dazu demnächst....


Zuwachs im Team


Die Pestalozzischule freut sich zum Schuljahrsbeginn 2013/14 einige neue Kolleginnen und Kollegen begrüßen zu können.


Klassenlehrerin Christina Engel inmitten der 4b




Georg Grüßinger, der neue Leiter der Grundschulförderklasse




Madelaine Prantl und Simone Vierheilig, das Lehrerinnenteam in der Ganztagsklasse 1a


Das gesamte Kollegium im Schuljahr 2013/14



Gut, dass wir einander haben


Alleine können wir so manches nicht schaffen. Gemeinsam sind wir stark und können uns gegenseitig helfen. Darüber sprach die Pfarrerin der Luther-Melanchthon-Kirche, Frau Elicker-Kurz, im Schulanfangsgottesdienst der 2.-5. Klassen. Den Gedanken griff auch das gemeinsam gesungene Lied auf:
Gut, daß wir einander haben,  gut, daß  wir einander sehn. Sorgen, Freude, Kräfte teilen und auf einem Wege gehn.

Mitmachaktion in der Kirche

 





Frühere Berichte finden Sie im Archiv